Mieten zu 10 Euro netto kalt pro Quadratmeter

Auf 8.000 qm Fläche entsteht im direkten Berliner Umland in Blankenfelde-Mahlow ein neues Wohnquartier. Hier baut die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS) in Kooperation mit der Deutschen Reihenhaus AG 26 Einfamilienhäuser zur Vermietung. Die Mieten für die neuen Bewohner:innen liegen bei gerade einmal 10 Euro netto kalt pro Quadratmeter. Durch die nachweislichen Vorteile der seriellen Bauweise fallen lange Wartezeiten bei der Planung und dem Bau weg.

BILD: Deutsche Reihenhaus AG
BILD: Deutsche Reihenhaus AG

Bis zur Gartenbox durchkonzipiert

Auf 8.000 qm Fläche entsteht im direkten Berliner Umland ein neues HWS-Wohnquartier mit einigen Besonderheiten. Gebaut werden 26 zu vermietende Reihenhäuser, die bis zur Gartenbox durchkonzipiert sind,  samt 52 Pkw-Stellplätzen, umbauten Müllplätzen und einer gemeinschaftlichen Nahwärmeanlage.

Seit mehr als 60 Jahren bietet die HWS mit ihrem Immobilienbestand einer breiten Bevölkerungsschicht bezahlbaren Wohnraum. Auf Blankenfelde-Mahlow bezogen, bedeutet das neben einem bereits vorhandenen kleinen HWS-Altbestand von ungefähr 40 Wohnungen nun ein weiteres Projekt: neue, moderne Reihenhäuser zu moderaten Mietpreisen (unter 10 EUR netto kalt/qm).

Der erste Spatenstich wird im September 2021 erfolgen.  Mit der Vermietung der Reihenhäuser startet die HWS bereits Mitte 2021. Die Fertigstellung ist gut ein Jahr nach Baubeginn vorgesehen. Innerhalb dieser straffen Bauzeit werden alle notwendigen Bodenaufbereitungsarbeiten, Trockenzeiten, Fassadenarbeiten  und das Anlegen der Außenanlagen erfolgen. 

Am Ende entstehen zwei Haustypen unterschiedlicher Größe:

21 Reihenhäuser mit je 120 qm Wohnfläche sowie fünf Reihenhäuser mit je 145 qm Wohnfläche entstehen. Der 120 qm große „Wohntraum“ verfügt über vier Zimmer und das 145 qm große „Familienglück“ bietet Platz in fünf Zimmern.

Die zwei familiengerechten Haustypen sprechen junge Paare, Eltern und Kinder gleichermaßen an und bieten Platz auf drei lichtdurchfluteten Etagen – zum Wohnen, Lernen, Spielen, Entspannen und Arbeiten. Zu jedem der kellerlosen Reihenhäuser gehören ein anliegender Gartenbereich, ein Hauswirtschaftsraum und ein Abstellraum im zweiten Obergeschoss. Die obligatorischen Vorgarten- sowie Terrassenschränke und Gartenboxen bieten zusätzlichen Stauraum rund ums Haus.

Standortvorteil: Nähe zu Berlin

Ein modernes Haus, gute City-Anbindung, lebendige Nachbarschaft, erschwingliche Mietkosten. Hier hat der Berliner Stadtstress keine Chance, das behagliche Zuhause punktet mit seiner Naturnähe. Zusätzliche Attraktivität erhält der Standort durch seine entwickelte Infrastruktur. Der nahegelegene S-Bahnhof Blankenfelde-Mahlow und die vorhandenen Zubringerstraßen gewährleisten die gewünschte Mobilität.

Projektpartnerschaft und schlüsselfertige Übergabe

Mit der Errichtung dieser standardisierten Wohnanlage in der Tiliastraße wurde die Deutsche Reihenhaus AG beauftragt. Sie wird der HWS das gesamte Objekt schlüsselfertig übergeben.  Durch die nachweislichen Vorteile der seriellen Bauweise fallen lange Wartezeiten bei der Planung und dem Bau weg.

Die standardisierte Bauweise der KfW-55-Reihenhäuser bringt bei der Ausstattung, den Materialien und der Aufteilung eindeutige Klarheit für alle Beteiligten. Einige Optionen, zum Beispiel für ein zusätzliches Bad im Obergeschoss, hat die HWS aus ihrer langjährigen Erfahrung als Vermieterin für alle Häuser im Vorfeld vereinbart. Jedes Haus wird mit industrieller Serienpräzision erstellt. Dabei kommen vorproduzierte Fertigteile wie Wände und Decken, direkt aus dem Betonwerk geliefert, zum Einsatz. Der Rohbau kann auf der Baustelle schnell zusammengefügt werden. Ferner werden die Dächer, die Fenster, die Terrassentüren sowie die Haustüren ebenfalls beim Hersteller vorproduziert und auf die Baustelle geliefert. Alle Bauteile für die Ver- und Entsorgung sind absolut maßgerecht vorproduziert. Die Reihenhäuser werden ohne Keller gebaut, verfügen aber über mehrere alternative Lagerflächen am und im Haus.

Quelle: HWS - weitere Informationen und z.B. ein virtueller Rundgang, Visualisierungen und Grundrisse

Kennen Sie den IVV-Newsletter? Sie erhalten Meldungen vorab, werden an Termine erinnert und stehen mit Ihrer Redaktion in Kontakt. Newsletter abonnieren

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
30.9.2019
Gewobag und Interhomes AG
Pankow gehört jetzt schon zu den beliebtesten Stadtbezirken Berlins. Hierhin zogen 4.883 Menschen im Jahr 2017 (Zuzug nach Berlin insgesamt in 2017: 41.308). Wohnungen werden dringend benötigt. Rund...
25.1.2019
Bezahlbarer Wohnraum für Berlin
Im Lichtenberger Neubaugebiet „Mein Falkenberg“ hat die Gewobag den ersten Bauabschnitt auf ihrem über 71.000 m² großen Teilstück fertiggestellt. Ab April 2019 können die ersten Mieter in 110...
25.2.2019
Nahwärmeversorgung
Geplant war eine geothermische Wärmeversorgung oder ein Blockheizkraftwerk. Nachdem sich beides nicht realisieren ließ, fiel die Entscheidung für ein Nahwärmenetz mit Holzpellets als Energiequelle...
30.4.2019
Barrierearme Bauweise
Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) hat mit der Vermietung ihres neuen Mehrfamilienhause in Landau begonnen. Der Wohnungsmix aus 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen zwischen circa 33...
13.3.2020
Die mehr als 25.000 Einwohner großen Stadt Ludwigsfelde befindet sich etwa 11 km südlich der Berliner Stadtgrenze. Auf einem Grundstück im Zentrum entstehen 119 Wohnungen, 14 Reihenhäuser und 7...
24.4.2019
Musterhaus der Gewobag in Berlin
Im Berliner Stadtteil Lichtenberg errichtet die Gewobag ein interessantes Neubaugebiet für 600 Haushalte. „Mein Falkenberg“ soll zukünftig urbanes und ländliches Wohnen miteinander verbinden.