Deckelung der Miete und Eigentumsrecht

Rechtsgutachten des BFW: Berliner Mietendeckel wäre verfassungswidrig

Die Einführung eines Mietendeckels durch das Land Berlin wäre verfassungswidrig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Rechtsgutachten, das die renommierte internationale Rechtsanwaltskanzlei Greenberg Traurig im Auftrag des BFW Landesverbandes Berlin/Brandenburg erarbeitet hat.

Es gibt kaum einen Vermieterverband der den Berliner Mietendeckel befürwortet. BILD: PIXELIO/ Tim Reckmann
Es gibt kaum einen Vermieterverband der den Berliner Mietendeckel befürwortet. BILD: PIXELIO/ Tim Reckmann

Demnach fehlt dem Berliner Gesetzgeber allein schon die erforderliche Gesetzgebungskompetenz, heißt es in dem Gutachten. Denn der Bund habe von seiner Gesetzgebungskompetenz bereits erschöpfend Gebrauch gemacht und das Mietpreisrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Berlin ist nicht zuständig. Daher ist die Einführung eines Mietendeckels durch das Land Berlin schon formell verfassungswidrig, so das Gutachten.

Die Kappung der Mieten stellt laut Rechtsgutachten auch eine unverhältnismäßige Beschränkung von Grundrechten, insbesondere eine Verletzung der Eigentumsfreiheit nach dem Grundgesetz dar. „Ein Mietendeckel würde unter mehreren Gesichtspunkten gegen das Grundgesetz verstoßen, zumal er massiv in das Eigentumsrecht eingreift“, sagt Geschäftsführerin Susanne Klabe. Der BFW Landesverbandes Berlin/Brandenburg plant daher bereits, seine Mitgliedsunternehmen bei etwaigen rechtlichen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit dem Berliner Mietendeckel zu unterstützen.

Der BFW Berlin/Brandenburg wirkt als starker Interessenverband in der Region mit der kraftvollen Stimme der privaten Immobilienunternehmen.

Weiterführende Links:
https://www.bfwberlin.de/

Gerade das Mietrecht ist vom Verbraucherschutz betroffen, so gelten die Vorschriften für Haustürgeschäfte auch hier. Wenn also eine Vereinbarung während der Wohnungsabnahme erfolgt, kann diese als Haustürgeschäft unter Umständen widerrufen werden. Wird der Mieter...
Printer Friendly, PDF & Email
Gesellschatliche Diskussion
Die gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. in Wiesbaden publiziert mit dem Format der Policy Paper wissenschaftlich fundierte Ergebnisse zu immobilienwirtschaftlich relevanten...
Der neue rot-rot-grüne Senat in Berlin nimmt die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften wirtschaftlich in die Zange. Die Mieten dürfen nur noch um zwei Prozent jährlich steigen − gleichzeitig...
Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) stellte am Wochenende in Berlin den Entwurf für den Mietendeckel vor. Er sieht vor Berlins Mieten auf maximal 7,97 Euro je Quadratmeter im Monat zu...
Mieterhhöhungen nach Modernisierung
Die Deutsche Wohnen, eines der führenden börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland, verpflichtet sich für alle ihre Wohnungen in Deutschland verbindlich, die Bruttowarmmiete nach...
99 Wohnungen in Berlin-Lichtenberg
Auf einem rund 5.400 Quadratmeter großen Areal in Berlin-Lichtenberg errichtet die landeseigene Howoge ein Quartier, das die Klimaschutzziele der Bundesregierung übererfüllt und gleichzeitig sozialen...
Statt Mietendeckel
Am 18. Juni 2019 hat der Berliner Senat die Eckpunkte für ein „Berliner Mietengesetz“ beschlossen. Die Herzstücke: Ein „Mietendeckel“, mit dem die Mieten für zunächst fünf Jahre eingefroren werden...