Rückbau bei Unterschreitung von Abstandsflächen

Gericht: OLG
Urteil vom: 04.12.2012
Aktenzeichen: 5 U 29/12
Stadt: Bamberg

1106
Bild: Andrey Popov/stock.adobe.com
Bild: Andrey Popov/stock.adobe.com

1. Baut ein Bauherr unter Verletzung der Abstandsflächen, so hat der Nachbar Unterlassungs- und Beseitigungsansprüche, es sei denn er hat auf diese wirksam verzichtet. 2. Lag dem Bauherrn eine (rechtswidrige) Baugenehmigung vor, die eine Unterschreitung der Abstandsfl ächen legitimierte, wird der Anspruch des Nachbarn auf Unterlassung bzw. Beseitigung erst mit rechtskräftiger Aufhebung der Baugenehmigung fällig. 3. Der Unterlassungs- sowie der Beseitigungsanspruch unterliegen der regelmäßigen Verjährung von drei Jahren gemäß § 195 BGB.

Dieser Beitrag steht als PDF-Datei zur Verfügung.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Rückbau bei Unterschreitung von Abstandsflächen
5.5.2020
Recht kurz gefasst
29.6.2021
Klausel im Mietvertrag
In dem Rechtsstreit ging es um eine Zusicherung des Vermieters über den baulichen Standard einer Mietsache. Diese war aber nicht im Mietvertrag schriftlich festgehalten. Es wurde die Frage behandelt...
28.9.2021
BGH-Urteil vom 16.07.2021
Ein Sondereigentümer kann ohne Mitwirkung der übrigen Eigentümer sein Tei-leigentum nicht in Wohnungseigentum umwandeln, es sei denn, in der Gemeinschaftsordnung ist ein entsprechender Vorbehalt...