Sinkende Mietschulden in Brandenburg

Brandenburgs Mieterinnen und Mieter standen zum 31. Dezember 2013 mit rund 36,4 Millionen Euro bei den Mitgliedsunternehmen des BBU in der Kreide.

BBU hat Erhebung über Mietschulden in letzten zehn Jahren durchgeführt. Foto: Wilhelmine Wulff/pixelio.de
BBU hat Erhebung über Mietschulden in letzten zehn Jahren durchgeführt. Foto: Wilhelmine Wulff/pixelio.de

Zu diesem Ergebnis ist der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. in Auswertung seiner statistischen Erhebungen im Zeitraum 2003 bis 2013 gekommen.

.„Der deutlich rückläufige Trend bei den Mietschulden unterstreicht die Bezahlbarkeit der Mieten, das  soziale Augenmaß sowie die intensive Beratung und Betreuung bei unseren Mitgliedsunternehmen“, kommentierte BBU-Vorstand Maren Kern diese Entwicklung.

Unter den kreisfreien Städten sind die Schulden dabei in Frankfurt (Oder) von fast 9 Millionen Euro in 2003 auf nur noch rund 1,7 Millionen Euro in 2013 am meisten gesunken. Lagen sie 2003 bei fast neun Millionen Euro, so waren es Ende 2013 noch rund 1,7 Millionen Euro.

Auch Brandenburg, Potsdam und Cottbus verzeichnen im Zehnjahresvergleich deutliche Rückgänge.

Bei den Landkreisen war der Rückgang in der Prignitz, Dahme-Spreewald und Oberhavel besonders ausgeprägt.

Die derzeit rund 36,4 Millionen Euro Mietschulden entsprechen etwa 3,6 Prozent des Sollmihttp://www.pixelio.deetenaufkommens der brandenburgischen BBU-Mitgliedsunternehmen und stellen eine erhebliche wirtschaftliche Belastung für diese dar.

Im Vergleich der 16 Bundesländer liegt Brandenburg damit an dritter Stelle nach Thüringen (4,7 %) und Sachsen-Anhalt (4,5 %). Am niedrigsten sind die Mietschulden in Relation zum Sollmietenaufkommen mit 1,1 Prozent in Hamburg (Zahlen zu anderen Bundesländern vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen).

Foto: Wilhelmine Wulff/pixelio.de

Wenn Sie ein Einfamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte als Ganzes vermieten wollen und der Mieter auch den Garten nutzen darf, können Sie dieses Muster für den Abschluss eines Mietvertrags nutzen. Eine Mieterhöhung ist hier auf die ortsübliche Vergleichsmiete...
Printer Friendly, PDF & Email
7.6.2019
GdW-Wohnungsunternehmen
Die rund 3.000 im GdW organisierten Wohnungsunternehmen verzeichnen im Jahr 2018 erneut einen Rückgang bei den Mietschulden. Diese sind bundesweit um 21,3 Prozent auf 293 Mio. Euro gesunken.
25.3.2020
Umgang mit der Corona-Krise
Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte in ihrer Ansprache: Dies ist eine unvergleichliche Situation, die unsere gemeinsame Anstrengung und Solidarität verlange. So sind auch Wohnungsunternehmen nicht...
8.12.2017
Kommunikation mit Mietern
Wenn es in einem Mietshaus zu Streitereien kommt, dann arrangiert die Verwaltung oder der Eigentümer manchmal ein Gespräch zur Schlichtung. Das sollte man als Betroffener nicht einfach schwänzen...
22.8.2017
Weiterbildung für Vermieter und Verwalter
Auch in einem Wohnungsunternehmen gibt es nicht nur angenehme Tätigkeiten. Wenn zum Beispiel Bewohner die Miete regelmäßig nicht zahlen oder die Mietsache verwahrlosen lassen, muss sich der Vermieter...
17.11.2017
Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert
Die Zahl der Obdachlosen in Deutschland steigt weiter. Heute hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W), die Bilanz für 2016 vorgestellt. Es fehlen mindestens elf Millionen Ein- und...
30.3.2020
Vermieter können drei Monate lang nicht kündigen
Der Bundestag hat den Schutz für Mieter in der Corona-Krise erhöht. In der Zeit vom 1. April bis 30. Juni 2020 kann keinem Mieter gekündigt werden, weil er aufgrund von Kurzarbeit oder...