Haushaltsentwurf der Bundesregierung

Wo bleibt der Steueranreiz für energetische Gebäudemodernisierung?

Die Deutsche Umwelthilfe fordert von der Bundesregierung eine klare Haltung pro Klimaschutz einzunehmen. Ein breites Bündnis fordert einen steuerlichen Anreiz für energetische Gebäudemodernisierung. Dieser stehe zwar im Koaltionsvertrag, nicht aber im aktuellen Haushaltsentwurf. Ohne diesen Baustein seien die Klimaschutzziele im Gebäudebereich kaum zu erreichen.

Vermutlich würden viel mehr Wohnhäuser im Bestand energetisch saniert werden, wenn es dafür Anreize gebe. FOTO: ADOBESTOCK/I. BARTUSSEK
Vermutlich würden viel mehr Wohnhäuser im Bestand energetisch saniert werden, wenn es dafür Anreize gebe. FOTO: ADOBESTOCK/I. BARTUSSEK

Die Deutsche Umwethilfe (DUH) fordert  zusammen mit den Bündnispartnern der Gebäude-Allianz konkreten Maßnahmen.

Förderung für energetische Modernisierungen auf der Kippe?

Die Kohlekommission würde immer wieder vertagt werden, Sonderausschreibungen für mehr Wind- und Solarenergie würden blockiert und nun steht auch die steuerliche Förderung für energetische Modernisierungen von Gebäuden auf der Kippe.

Der Steueranreiz für die energetische Gebäudemodernisierung ist eigentlich ein Gewinnerthema der Energiewende, bei dem sich alle gesellschaftlichen Kräfte und Parteien einig sind. Sie ist ein wichtiger Baustein, um mehr Investitionen für die energetische Sanierung des Gebäudebestands anzuregen. Ohne diesen Impuls sind die Klimaschutzziele 2030, zu denen sich die Regierung bekannt hat, kaum erreichbar.

Dass die steuerliche Förderung nun, trotz Vereinbarung im Koalitionsvertrag, nicht im Haushaltsentwurf auftaucht, wecke erhebliche Zweifel an der Seriosität dieser Regierung in Klimafragen. "Deshalb fordern wir gemeinsam mit den Bündnispartnern der Gebäude-Allianz die Regierung und den Bundestag auf, endlich die steuerliche Förderung energetischer Gebäudemodernisierungen einzuführen, für die sich die Kanzlerin mehrfach persönlich ausgesprochen hat", sagt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Die Forderung der Gebäude-Allianz zum steuerlichen Anreiz für energetische Gebäudemodernisierung zum Nachlesen (PDF)

Lesen Sie auch:

CO2-Einsparziele 2050 bezahlbar umsetzen
Energiekonferenz West: "Klimaschutzziele sind nicht zu erreichen"
Trend zu einer intensiveren Gebäudesanierung durch WEG nicht zu erkennen

Praktische Hilfe für Verwalter: Die IVV-Webinare

Bauliche Veränderungen in der WEG
Mängelgewährleistung
Schönheitsreparaturen

Live-Webinare:
Die Modernisierung der Wohnanlage

 

Ein Garagenstellplatz unterfällt nicht dem Wohnraummietrecht und unterscheidet sich von einem Außenstellplatz insbesondere darin, dass z.B. Betriebskosten für die Beleuchtung und den Betrieb des Garagentores anfallen können. Dieses Muster enthält einen...
Printer Friendly, PDF & Email
4.3.2022
Energetischen Sanierung
In den nächsten zehn Jahren muss die Sanierungsrate im Gebäudebestand mindestens verdoppelt werden, um die Klimaziele im Gebäudesektor zu erreichen. Die EU-Kommission hat für dieses Ziel die Strategie...
21.9.2023
Gebäudeenergiegesetz und Förderung
Anfang September hat der Bundestag das Gebäudeenergiegesetz verabschiedet. Damit soll bis 2044 der Austausch aller fossilen Heizungen angestoßen werden. Im Verlauf des Novembers soll die staatliche...
18.12.2023
Gesetze und Verordnungen
Wie immer zum Jahreswechsel treten neue Gesetze und Verordnungen in Kraft. Was für Eigentümer wichtig wird.
5.1.2023
Umfragen zeigen starken Konjunkturpessimismus
Angesichts der Zins- und Baukostenentwicklung trübt sich die Stimmung in der Immobilienwirtschaft zunehmend ein. Dies belegt der aktuelle Immobilienstimmungsindex von ZIA und IW Köln. Das...
22.5.2023
Förderung des Heizungstausches
GdW und Deutscher Mieterbund kritisieren in einer gemeinsamen Erklärung die im Entwurf zum neuen Gebäudeenergiegesetz vorgesehene einseitige Ausrichtung staatlicher Förderung auf private...
21.2.2022
CO2-Steuer auf Heizkosten
Die FDP lehnt den von Wirtschaftsminister Robert Habeck vorgestellten Stufenplan zur Finanzierung der CO2-Heizkosten in seiner jetzigen Version ab.