Haushaltsentwurf der Bundesregierung

Wo bleibt der Steueranreiz für energetische Gebäudemodernisierung?

Die Deutsche Umwelthilfe fordert von der Bundesregierung eine klare Haltung pro Klimaschutz einzunehmen. Ein breites Bündnis fordert einen steuerlichen Anreiz für energetische Gebäudemodernisierung. Dieser stehe zwar im Koaltionsvertrag, nicht aber im aktuellen Haushaltsentwurf. Ohne diesen Baustein seien die Klimaschutzziele im Gebäudebereich kaum zu erreichen.

Vermutlich würden viel mehr Wohnhäuser im Bestand energetisch saniert werden, wenn es dafür Anreize gebe. FOTO: ADOBESTOCK/I. BARTUSSEK
Vermutlich würden viel mehr Wohnhäuser im Bestand energetisch saniert werden, wenn es dafür Anreize gebe. FOTO: ADOBESTOCK/I. BARTUSSEK

Die Deutsche Umwethilfe (DUH) fordert  zusammen mit den Bündnispartnern der Gebäude-Allianz konkreten Maßnahmen.

Förderung für energetische Modernisierungen auf der Kippe?

Die Kohlekommission würde immer wieder vertagt werden, Sonderausschreibungen für mehr Wind- und Solarenergie würden blockiert und nun steht auch die steuerliche Förderung für energetische Modernisierungen von Gebäuden auf der Kippe.

Der Steueranreiz für die energetische Gebäudemodernisierung ist eigentlich ein Gewinnerthema der Energiewende, bei dem sich alle gesellschaftlichen Kräfte und Parteien einig sind. Sie ist ein wichtiger Baustein, um mehr Investitionen für die energetische Sanierung des Gebäudebestands anzuregen. Ohne diesen Impuls sind die Klimaschutzziele 2030, zu denen sich die Regierung bekannt hat, kaum erreichbar.

Dass die steuerliche Förderung nun, trotz Vereinbarung im Koalitionsvertrag, nicht im Haushaltsentwurf auftaucht, wecke erhebliche Zweifel an der Seriosität dieser Regierung in Klimafragen. "Deshalb fordern wir gemeinsam mit den Bündnispartnern der Gebäude-Allianz die Regierung und den Bundestag auf, endlich die steuerliche Förderung energetischer Gebäudemodernisierungen einzuführen, für die sich die Kanzlerin mehrfach persönlich ausgesprochen hat", sagt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Die Forderung der Gebäude-Allianz zum steuerlichen Anreiz für energetische Gebäudemodernisierung zum Nachlesen (PDF)

Lesen Sie auch:

CO2-Einsparziele 2050 bezahlbar umsetzen
Energiekonferenz West: "Klimaschutzziele sind nicht zu erreichen"
Trend zu einer intensiveren Gebäudesanierung durch WEG nicht zu erkennen

Praktische Hilfe für Verwalter: Die IVV-Webinare

Bauliche Veränderungen in der WEG
Mängelgewährleistung
Schönheitsreparaturen

Live-Webinare:
Die Modernisierung der Wohnanlage

 

Das Zusammenleben mehrere Mietparteien in einem Haus erfordert es gewisse Regeln für das Zusammenleben aufzustellen, die eigentlich nichts im Mietvertrag verloren haben. Eine Hausordnung bietet dem Vermieter eine Plattform um Regelungen für das Zusammenleben...
Printer Friendly, PDF & Email
6.3.2020
Bedeutung des Green Deals für die Wohnungswirtschaft
Die Europäische Kommission will die Treibhausgase bis 2030 um 50-55 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren. Für den Gebäudesektor sieht der Green Deal vor, die Modernisierungsrate des...
26.11.2021
Neue Regierung mit Bauministerium
Was steht im Koalitionsvertrag der Ampelregierung zum Bauen und Wohnen? Man könnte sagen: Für jeden ist etwas dabei. Das umfangreiche Werk ist reich an wohlklingenden Ankündigungen. Mehr...
4.3.2022
In den nächsten zehn Jahren muss die Sanierungsrate im Gebäudebestand mindestens verdoppelt werden, um die Klimaziele im Gebäudesektor zu erreichen. Die EU-Kommission hat für dieses Ziel die Strategie...
21.9.2020
Die Wärmeerzeugung in Gebäuden verursacht neben Verkehr und Industrie die meisten CO2-Emissionen in Deutschland. Die Bundesregierung schafft daher stets neue Anreize für die energetische Sanierung...
24.1.2022
Nach Flut von Anträgen auf BEG-Förderung
Die Bundesregierung hat mit sofortiger Wirkung alle Programme der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) gestoppt. Begründung: eine enorme Antragsflut im Januar und die Ausschöpfung der bislang...
3.5.2021
Bundesverfassungsgericht sieht Grundrechte der jungen Generation gefährdet
Neun junge Menschen, die zum Teil aus der Fridays-for-Future-Bewegung kommen, haben mit ihrer Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht erreicht, dass die Bundesregierung in viel kürzerer Zeit viel...