Haushaltsentwurf der Bundesregierung

Wo bleibt der Steueranreiz für energetische Gebäudemodernisierung?

Die Deutsche Umwelthilfe fordert von der Bundesregierung eine klare Haltung pro Klimaschutz einzunehmen. Ein breites Bündnis fordert einen steuerlichen Anreiz für energetische Gebäudemodernisierung. Dieser stehe zwar im Koaltionsvertrag, nicht aber im aktuellen Haushaltsentwurf. Ohne diesen Baustein seien die Klimaschutzziele im Gebäudebereich kaum zu erreichen.

Vermutlich würden viel mehr Wohnhäuser im Bestand energetisch saniert werden, wenn es dafür Anreize gebe. FOTO: ADOBESTOCK/I. BARTUSSEK
Vermutlich würden viel mehr Wohnhäuser im Bestand energetisch saniert werden, wenn es dafür Anreize gebe. FOTO: ADOBESTOCK/I. BARTUSSEK

Die Deutsche Umwethilfe (DUH) fordert  zusammen mit den Bündnispartnern der Gebäude-Allianz konkreten Maßnahmen.

Förderung für energetische Modernisierungen auf der Kippe?

Die Kohlekommission würde immer wieder vertagt werden, Sonderausschreibungen für mehr Wind- und Solarenergie würden blockiert und nun steht auch die steuerliche Förderung für energetische Modernisierungen von Gebäuden auf der Kippe.

Der Steueranreiz für die energetische Gebäudemodernisierung ist eigentlich ein Gewinnerthema der Energiewende, bei dem sich alle gesellschaftlichen Kräfte und Parteien einig sind. Sie ist ein wichtiger Baustein, um mehr Investitionen für die energetische Sanierung des Gebäudebestands anzuregen. Ohne diesen Impuls sind die Klimaschutzziele 2030, zu denen sich die Regierung bekannt hat, kaum erreichbar.

Dass die steuerliche Förderung nun, trotz Vereinbarung im Koalitionsvertrag, nicht im Haushaltsentwurf auftaucht, wecke erhebliche Zweifel an der Seriosität dieser Regierung in Klimafragen. "Deshalb fordern wir gemeinsam mit den Bündnispartnern der Gebäude-Allianz die Regierung und den Bundestag auf, endlich die steuerliche Förderung energetischer Gebäudemodernisierungen einzuführen, für die sich die Kanzlerin mehrfach persönlich ausgesprochen hat", sagt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Die Forderung der Gebäude-Allianz zum steuerlichen Anreiz für energetische Gebäudemodernisierung zum Nachlesen (PDF)

Lesen Sie auch:

CO2-Einsparziele 2050 bezahlbar umsetzen
Energiekonferenz West: "Klimaschutzziele sind nicht zu erreichen"
Trend zu einer intensiveren Gebäudesanierung durch WEG nicht zu erkennen

Praktische Hilfe für Verwalter: Die IVV-Webinare

Bauliche Veränderungen in der WEG
Mängelgewährleistung
Schönheitsreparaturen

Live-Webinare:
Die Modernisierung der Wohnanlage

 

Ruhestörende Mieter belasten den Hausfrieden. Die genervten Nachbarn beschweren sich, mindern vielleicht die Miete oder klagen sogar auf Mängelbeseitigung. Andererseits ist eine Kündigung eines ruhestörenden Mieters schwer durchzusetzen, da der Vermieter die...
Printer Friendly, PDF & Email
Im Rahmen der Berliner Energietage vom 15. bis 17. Mai 2013 forderte die Gebäude-Allianz, bestehend aus Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD), Deutschem Mieterbund...
Die Nassauische Heimstätte baut in Wiesbaden-Kohlheck im Häherweg 80 moderne und energieeffiziente Wohnungen. 36 Prozent der Mietwohnungen sind gefördert. Für die Neubauten werden an dieser Stelle...
Häuser werden vor allem deshalb modernisert, um Energiekosten zu sparen, weil Instandhaltungsarbeiten anstehen oder Eigentümer den Wert der Immobilie erhalten möchten. Dass dabei die Abstimmung der...
Der Berliner Umweltpreis des BUND Berlin e. V. in der Kategorie „Wirtschaft und Innovation“ geht in diesem Jahr an die Berliner Wohnungsbaugenossenschaft Märkische Scholle.
Nur 17 Monate nach dem Baustart Ende Mai 2014 sollen alle 32 Wohnungen ab dem 01.11.2015 bezugsfertig sein.
Der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen (BVF) startet seine Roadshow „Innovative Systemlösungen mit Flächenheizungen und Flächenkühlungen am 15. September 2016 im Energy Campus von...