15 Berliner Genossenschaften kooperieren mit Gasag

Ab 2016 versorgt die Gasag Immobilien von 15 Mitgliedsgenossenschaften des BBU – Verband Berlin Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. für drei Jahre mit Erdgas und Energiedienstleistungen. Dabei konnte sich der Energiedienstleister gegen zwölf Mitbewerber durchsetzen. Dank der vom BBU maßgeblich unterstützten Vereinbarung profitieren über 60.000 Haushalte von günstigen Preisen.

FOTO: GASAG
FOTO: GASAG

Bis 2018 liefert die Gasag rund 450 Gigawattstunden (GWh) Erdgas zu einem Festpreis. Die teilnehmenden Genossenschaften sichern sich dadurch auf mehrere Jahre den aktuell sehr günstigen Gaspreis und einen auf sie zugeschnittenen Service. Durch die teilweise Umstellung  von Öl auf Gas, den die Gasag unterstützt, werden pro Jahr rund zwei Millionen Liter Heizöl gespart. Damit soll Berlins Wohnungswirtschaft die Klimabilanz der Hauptstadt um rund 1.700 Tonnen CO2 pro Jahr entlasten.

„Die Berliner Energiewende findet vor allem im Wärmemarkt statt und der lässt sich am besten in Partnerschaften bearbeiten", sagte Gasag-Vorstandsvorsitzende Vera Gäde-Butzlaff.

Katja Gieseking, Vertriebsvorstand der Gasag weiß: „Der Preis ist natürlich wesentlich, um eine Ausschreibung zu gewinnen. Aber immer mehr Unternehmen setzen auch Kriterien an, durch die weiter CO2-Emissionen reduziert werden sollen. Hier kann die Gasag ihre Kompetenz einbringen. Die Umstellung von Öl auf Gas ist meistens nur der erste Schritt, oft folgt dann auch der Einsatz effizienter Technologie auf der Basis von Kraft-Wärme-Kopplung und regenerativen Energieträgern.“

Der BBU – Verband Berlin Brandenburgischer Wohnungsunternehmen vertritt 355 Wohnungs- und Immobilienunternehmen in Berlin und Brandenburg. Diese bewirtschaften in der Hauptstadtregion insgesamt 1,1 Millionen Wohnungen. Das entspricht 50 Prozent aller Mietwohnungen im Land Brandenburg und rund 40 Prozent aller Mietwohnungen in Berlin. Als größte Vermieter der Region sind die BBU-Mitgliedsunternehmen wichtige Arbeit- und Auftraggeber.

Lesen Sie in der nächsten IVV-Ausgabe mehr über wirtschaftliches Heizen. Heft 09/2015 erscheint am 7. September.

Sie können dieses Muster als Anlage Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten...
Printer Friendly, PDF & Email
Nicht nur die Hauptstadt benötigt dringend neue Wohnungen, sondern auch Brandenburg und der Berliner Speckgürtel verzeichnen ein riesiges Wachstum und einen hohen Zuzug von Großstädtern, die hier nach...
Premium
Bild Teaser
Homeoffice in der Immobilienverwaltung (Teil 6)
Body Teil 1
Nun hat eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung herausgefunden, dass die Unzufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Betrieb
Frei
Bild Teaser
Editorial
Body Teil 1
Ende des Nebenkostenprivilegs: Im Ausland gilt Deutschland als überregulierter, aber gleichzeitig auch als gut funktionierender Staat. Gibt es da
Frei
Bild Teaser
Nur mit motivierten Teams bringt Digitalisierung Fortschritte
Body Teil 1
Die Digitalisierung stellt Immobilienverwaltungen vor immense Herausforderungen. Welche Faktoren sind maßgeblich, um die Weichen für eine erfolgreiche