Aufzugbetreiber in der Pflicht

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) wurde novelliert, so dass ab 1. Juni 2015 auch für Aufzüge neue Bestimmungen gelten.

Ab 1. Juni 2015 müssen für Aufzüge neue Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden. Foto: Karl-Heinz Laube/pixelio
Ab 1. Juni 2015 müssen für Aufzüge neue Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden. Foto: Karl-Heinz Laube/pixelio

Demnach soll für alle Aufzüge eine einheitliche Prüffrist von maximal zwei Jahren gelten. Darunter fallen auch jene Anlagen, die nach Maschinenrichtlinie in Verkehr gebracht wurden und bisher nur maximal alle vier Jahre geprüft werden mussten.

Wird bei der Prüfung festgestellt, dass die Prüffrist einer Aufzugsanlage durch den Betreiber unzutreffend festgelegt wurde, muss sie in Abstimmung mit der zugelassenen Überwachungsstelle (ZÜS) verkürzt werden, damit eine Aussage zum sicheren Betrieb getroffen werden kann.

Dies kann zum Beispiel bei älteren oder schlecht gewarteten Anlagen der Fall sein. Des Weiteren legt die neue Betriebssicherheitsverordnung fest, dass nun eine Prüfung vor Inbetriebnahme durch eine ZÜS auch für Anlagen, die nach Aufzugsrichtlinie in Verkehr gebracht wurden, erfolgen muss. Bisher war dies nur für Anlagen die sich an der Maschinenrichtlinie orientieren der Fall.

Ein weiteres Novum ist die verpflichtende Anbringung einer Prüfplakette, ähnlich einer HU-Plakette im Aufzug, die den nächsten fälligen Prüftermin nennt.

Außerdem sind Betreiber verpflichtet, ein Zwei-Wege-Kommunikationssystem (Gegensprechanlage) im Aufzug zu installieren. Für die Nachrüstung wird eine entsprechende Übergangsfrist bis Dezember 2020 gewährt.

Der TÜV NORD begrüßt die vorgenommenen Änderungen besonders hinsichtlich der höheren Sicherheitsanforderungen.

Foto: Karl-Heinz Laube/pixelio

Unsere Nachrichten zu diesem Thema:
Für Aufzugsbetreiber gelten neue Anforderungen
Aufzugbetreiber in der Pflicht

KONE-Roadshow zur neuen Betriebssicherheitsverordnung für Aufzüge

► Webinar-Aufzeichnung - JETZT herunterladen im HUSS-Shop:
KfW Fördermittel beantragen
Demnächst im Shop: Webinar-Aufzeichnung "Betriebssicherheitsverordnung für Aufzüge - Neue Pflichten für Betreiber"

Ein Mietverhältnis ist ein auf Dauer angelegtes Vertragsverhältnis. Während des Mietverhältnisses kann es sich also durchaus ergeben, dass eine weitere Person als Hauptmieter in einen bestehenden Mietvertrag aufgenommen werden soll. Dazu ist eine Vereinbarung...
Printer Friendly, PDF & Email
2.12.2019
Pflicht zur Nachrüstung bis Ende 2020
Wenn der Aufzug stecken bleibt, gibt es nur eins: Ruhe bewahren und den Knopf drücken. Im Idealfall meldet sich auf der anderen Seite der Leitung jemand und schickt nach wenigen Minuten Hilfe vorbei...
22.2.2018
Trampoline für Kinder sind beliebt und in vielen Gärten zu sehen. In einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist vor dem Aufstellen eines solchen Spielgerätes im gemeinschaftlichen Garten jedoch ein...
29.11.2018
Vorsichtig feiern
Die Weihnachtsedeko ist vielen Betrieben jetzt angebracht. Doch Vorsicht: Mit echten Kerzen steigt das Brandrisiko in den Unternehmen. Entsteht ein Feuer, kann das schnell gefährlich werden – sowohl...
9.3.2020
Digitales Planen und Bauen
Seit diesem Jahr ist BIM bei neuen öffentlichen Bauvorhaben verbindlich als Planungsmethode vorgegeben. Das Forschungsprojekt BIMSWARM verfolgt daher das Ziel, die Digitalisierung der Baubranche...
5.9.2018
Sanierungs-Best Practice
Die Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Argentinische Allee 221 in der historischen Siedlung Onkel Toms Hütte in Berlin-Zehlendorf ist abgeschlossen. Ziel der Sanierung war zum einen die...
3.6.2019
IVV-Immobilienexkursion 2019 ins Smart-City-Projekt
Das sogenannte „Smart-City-Projekt“ der Berliner Gewobag AG war Ende Mai Ziel der diesjährigen IVV-Immobilienexkursion. Die Teilnehmer waren beeindruckt, welchen technologischen Aufwand das...