Aufzugmängel zurückgegangen

Der aktuelle Anlagensicherheits-Report des Verbandes der TÜV e.V. (VdTÜV) berichtet, dass Deutschlands Aufzüge weniger Mängel haben. So sei beispielsweise die Zahl der mängelfreien Aufzüge erstmals seit 2008 gestiegen.

Schindler-Geschäftsführer Paolo Compagna setzt sich für eine Prüfplakette für Aufzüge ein. Foto: Schindler
Schindler-Geschäftsführer Paolo Compagna setzt sich für eine Prüfplakette für Aufzüge ein. Foto: Schindler

Doch der Verband sieht die positive Entwicklung durch die geplante Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung gefährdet und plädiert für eine bessere Aufklärung der Betreiber, die oftmals ihre Pflichten nicht kennen.

Die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet Aufzugsbetreiber dazu, ihre Anlagen regelmäßig durch eine zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) überprüfen zu lassen. Mit der geplanten Novellierung der Verordnung könnte der bisherige Prüfzyklus gelockert werden. Umso wichtiger ist es, dass eine regelmäßige qualifizierte Wartung an diesen überwachungsbedürftigen Anlagen durchgeführt wird.

Schindler-Geschäftsführer Paolo Compagna unterstützt den VdTÜV in seiner Forderung nach konsequenter Aufklärung der Aufzugsbetreiber. Sein Unternehmen bietet in diesem Punkt bereits jetzt umfangreiche Unterstützung. „Im Rahmen unserer Serviceleistungen übernehmen wir eine Vielzahl von Betreiberpflichten“, ergänzt Compagna. „Die vielleicht umfangreichste Aufgabe davon ist die Koordination der notwendigen Prüfungen sowie die Begleitung durch einen Service-Techniker.“

Sicherheit durch Prüfplakette
Wie notwendig eine umfassende Unterstützung der Aufzugsbetreiber ist, zeigt die hohe Zahl von 150.000 nicht geprüften Anlagen in der aktuellen Statistik. Im schlimmsten Fall ist anzunehmen, dass diese Aufzüge weder geprüft noch gewartet werden – zwei Risikofaktoren für sicherheitsrelevante Mängel.

„Abhilfe würde ein bundesweites Anlagenkataster schaffen, das alle Aufzüge zentral erfasst und eine lückenlose Kontrolle und Prüfung möglich macht“, so Paolo Compagna. „Denn anders als bei Fahrzeugen gibt es für Aufzüge bislang keine verpflichtende Prüfplakette, die Nutzern und Technikern den ordnungsgemäßen Zustand der Anlage signalisiert.“

Weitere Informationen.

Gerade das Mietrecht ist vom Verbraucherschutz betroffen, so gelten die Vorschriften für Haustürgeschäfte auch hier. Wenn also eine Vereinbarung während der Wohnungsabnahme erfolgt, kann diese als Haustürgeschäft unter Umständen widerrufen werden. Wird der Mieter...
Printer Friendly, PDF & Email
4.8.2017
Experten-Forum für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
In der Experten-Forums-Reihe sollen konkrete und praxisbezogene Fragen der Digitalisierung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft debattiert werden. Die Auftaktveranstaltung findet am 7. November...
7.11.2019
Datenfriedhof bei einem der größten Wohnungsunternehmen:
Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat gegen die Deutsche Wohnen SE einen Bußgeldbescheid in Höhe von rund 14,5 Millionen Euro wegen Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung erlassen. Die...
2.12.2019
Pflicht zur Nachrüstung bis Ende 2020
Wenn der Aufzug stecken bleibt, gibt es nur eins: Ruhe bewahren und den Knopf drücken. Im Idealfall meldet sich auf der anderen Seite der Leitung jemand und schickt nach wenigen Minuten Hilfe vorbei...
2.5.2019
Spielplätze,BMX-Bahnen, Fitness-Parcour
Im Frühjahr geht es wieder hinaus auf Spielplätze und Sportanlagen. Der TÜV SÜD erkennt einen Trend zu größeren Flächen, auf den sich verschiedene Altersgruppen und Interessen treffen.
11.10.2018
Neue Gartenstadt Falkenberg
Die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG hat auf einen Schlag zwölf Wärmepumpenanlagen von Stiebel Eltron mit je einem Internet-Service-Gateway (ISG) ausgestattet.
5.10.2017
Tipps: Heizkosten senken durch technische Prüfungen
Mit ein paar technischen Tricks lassen sich leicht eine Wohlfühltemperatur herstellen und gleichzeitig Energiekosten sparen. Zu Beginn der Heizsaison informiert das vom Umweltministerium Baden...