PropTechs und Wohnungswirtschaft

Automatisierte Gebäudesteuerung der MeteoViva ausgezeichnet

10.11.2017

Die Wirtschaftsprüfung Deloitte attestiert nach einer Untersuchung der PropTech-Start-ups MeteoViva sehr gute Zukunftschancen. MeteoViva wurde am 8. November mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet

Glänzend und modern, so sieht der Deloitte Technology Fast 50 Award 2017 aus. FOTO: DELOITTE

PropTech steht für Property und Technology und bezeichnet junge Unternehmen, mit neuen Geschäftsideen auf digitaler Basis im Immobilienbereich tätig sind. Solche Start-ups rückten in den vergangen zwei Jahren verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte hat den den Markt und die Chancen der Prop-Tech-Unternehmen analysiert – darunter auch MeteoViva.

MeteoViva Climate überzeugte mit einer automatisierten Gebäudesteuerun

Die Experten bestätigen dem Start-up ein hohes Disruptionspotential. Metering und Abrechnung könnten beispielsweise die Leistungen der Messdienstleister überflüssig machen, ermittelte die Studie. „Unsere Lösung ist zunächst einmal eine intelligente Ergänzung zu bestehenden Systemen, hat aber sicherlich auch das Potenzial, etablierte Geschäftsmodelle vom Markt zu verdrängen“, meint MeteoViva-Geschäftsführer Dr. Stefan Hardt. Dem Unternehmen gelang es mit der vorausschauenden Steuerung der Gebäudeanlagentechnik ein völlig neues Marktsegment zu schaffen.

Die Funktionsweise der Steuerung ist denkbar einfach und gleichzeitig intelligent. Mit MeteoViva Climate steuert der Anwender Gebäude in Sachen Energieeffizienz vollautomatisiert 24 Stunden und sorgt für gesundes Raumklima bei reduziertem Energieverbrauch. Das europaweit patentierte Verfahren erfasst alle relevanten Einflussfaktoren für das Raumklima. Dazu zählen Energie- und Leistungspreise, Nutzung, Wetter, Bauphysik und Gebäudetechnik. Über ein mathematisches Modell werden die optimalen Steuerungsdaten errechnet. So fließt zum richtigen Zeitpunkt nur so viel Wärme, Kälte und Frischluft in das Gebäudeinnere, wie für das gewünschte Raumklima benötigt wird. Die Bedienung erfolgt über das MeteoViva Cockpit.

Mit einer durchschnittlichen Kostensenkung von etwa 20 Prozent und der CO2-Reduktion leistet MeteoViva Climate einen signifikantenr Nachhaltigkeitsbeitrag für jedes Gebäude und den Umweltschutz. Die vollständige Digitalisierung des Betriebs in der Gebäudeanlagentechnik ist zudem ein großer Schritt in Richtung Gebäudemanagement 4.0.

Die Preisverleihung des Technology Fast 50 Award fand am 8. November 2017 in München statt.

Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

Wer bietet was? Welche Anwendung ist für wen sinnvoll? Was bieten Start-ups im Immobilienbereich alteingesessenen Verwaltern und Vermietern? Wir stellen die wichtigesten Vertreter in einer Serie vor - damit Sie den für sich passenden Service oder einer innovatives Produkt zur Aufgabenverwaltung finden.

Die große Marktübersicht: Apps für Immobilienverwalter

Apps lassen sich ganz einfach als Marketing-, Kundenbeziehungs- und Servicewerkzeug einsetzen. Man kann schnell und unkompliziert mit Mietern und Kunden in Kontakt treten, um etwa per E-Mail oder Messenger-Dienst die nächste Mieterversammlung anzukündigen. Umgekehrt können Mieter per App Schadens- oder Mängelmeldungen absetzen, ihre Zählerstände durchgeben oder sich über den aktuellen Stand von Renovierungsarbeiten informieren. >> mehr lesen

 

Suchbegriffe: Energie sparenEnergiesteuerungGebäudesteuerungGebäudetechnikStart-ups

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Ein ganz heißer Tipp
Module-Gebäude: Mauerst Du noch oder montierst Du schon? S. 10