Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

Beim technologischen Fortschritt gilt die Immobilienbranche nicht gerade als Vorreiter. Lange hat es gedauert, doch spätestens seit Einführung des Bestellerprinzips im Jahre 2015 ist Digital Real Estate auf dem Vormarsch. PropTech-Start-ups arbeiten an digitalen Lösungen, um die innovationsscheue Branche zu modernisieren. IVV stellt die interessantesten Vertreter vor.

1105
BILD: PIXABAY/GERALT
BILD: PIXABAY/GERALT

PropTech, Kurzform für Property Technology, bezeichnet sämtliche neuen technologischen und vor allem digitalen Entwicklungen im Bereich der Immobilienbranche. In der Regel zählt dazu die Einführung oder Optimierung von Abläufen, Prozessen oder Geschäftsideen mithilfe neuester Kommunikations- und Informationstechnologien. Klassische Geschäftsabläufe werden in die digitale Welt verlagert und benutzerfreundlich gemacht. Des Weiteren verbergen sich hinter diesem Begriff auch innovative Geschäftsideen wie Immobilien-Crowdfunding.

Sowohl für Unternehmen der Immobilienbranche als auch für Mieter bringen die modernen Tools eine gravierende Zeitersparnis und Vereinfachung der Prozesse mit sich. Ob Mieter-Matching oder das Erstellen von 3D-Grundrissen, PropTech möchte Offline- und Onlinemarkt vereinen und die Branche langfristig stärken.

Immer mehr Start-ups aus Deutschland beschäftigen sich mit der Vermietung von Wohnungen oder mit Prozessen rund um dieses Thema. Die folgende Übersicht stellt die aktuell interessantesten Vertreter vor.

Casavi

Der Cloud-Software-Anbieter Casavi aus München entwickelte eine digitale Plattform für Hausverwaltungen und Immobilienunternehmen. Das Start-up hilft den Betrieben der Wohnungswirtschaft, ihre Kosten zu reduzieren, eine höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen und ihre Effizienz zu steigern. Im Fokus liegen dabei der Immobilienverwalter und dessen Kommunikation mit den Eigentümern und Mietern sowie mit Dienstleistern wie Hausmeistern, Gebäudeversicherern oder Energieversorgern.   

Der dadurch entstandene zentrale Informations- und Kommunikations-Hub für jede Immobilie besteht aus einer Service-App zur Kundenbetreuung, einem Dienstleisterportal sowie einem integrierten Vorgangsmanagement. Durch einen Online-Hausaushang in der App stehen Mietern und Wohnungseigentümern jederzeit und überall Zugänge zu wichtigen Dokumenten oder Schadensmeldungen zur Verfügung.

Casavi soll Abläufe – wie etwa die Zustellung von Abrechnungen – durch einen höheren Automatisierungsgrad beschleunigen. Redundante Anfragen werden vermieden, Portokosten durch die digitale Dokumentenbereitstellung reduziert. Serviceanfragen lassen sich prozessoptimiert mit internen Systemen verknüpfen. Die Casavi-Plattform ermöglicht Unternehmen unterschiedlicher Größe den Einstieg in die digitale Kundenbetreuung. casavi.de

McMakler

Das Berliner Unternehmen existiert seit 2015 und ist nach eigenen Angaben in ganz Deutschland aktiv. Es versteht sich als Vermittler für Verkäufer, Käufer, Mieter und Vermieter. Besitzer können ihre Immobilie bewerten lassen, McMakler hilft beim Verkauf. Laut Info auf der Firmenwebsite erfolgt die Vermietung von Wohnungen und Häusern zu transparenten Festpreisen zwischen 498 Euro und 1.498 Euro, abhängig von der Nettokaltmiete. Der Interessent kann eine Objektbegehung anfordern. Die günstigen Preise könnten angeboten werden, da die einzelnen Arbeitsschritte beim Unternehmen stark standardisiert und digitalisiert seien.

Architrave

Das Berliner Start-up Architrave ist ein Anbieter von Dokumentenmanagement und Datenraumlösungen für die Immobilienbranche. Es unterstützt Immobilienunternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung. Entscheidend hierbei ist die effiziente Verwaltung von Immobiliendokumenten. Die Plattform vereint smartes Dokumentenmanagement mit hochsicheren Datenraumfunktionalitäten. Im Fall eines Immobilienverkaufs wird den Bietern per Knopfdruck die Due Diligence in einem Transaktionsdatenraum ermöglicht.

Architrave kombiniert die Verwaltung und Bearbeitung von Dokumenten auf einem Laufwerk. Dateien jeglicher Formate (Office, Video, Grafik usw.) können direkt aus der Anwendung heraus geöffnet oder geändert werden. Mittels Machine Learning werden Dokumente automatisch ausgelesen, kategorisiert und sortiert.

Intelligente Schnittstellen versorgen die Plattform mit tagesaktuellen Daten aus anderen Systemen und Datenbanken. Download und Upload von Dateien ist nicht mehr notwendig. Damit wird auch die Gefahr einer Mehrfachablage eliminiert. Alle Beteiligten arbeiten an einem aktuellen Dokument. 
(Update 6.03.2018): Die Datenplattform Architrave ist mit dem „immobilienmanager Award 2018“ in der Kategorie „PropTech des Jahres“ ausgezeichnet worden. https://www.architrave.de/

AllVR

ALLVR ist eine Software, mit deren Hilfe 3-D-Modelle von Design- und Architekturentwürfen von mehreren Menschen zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten durch Virtual-Reality-Brillen (VRB) betrachtet und begehbar gemacht werden.

Konzipiert ist die Software für Architekten, Immobilienmakler, Ingenieure, Designer und baunahe Dienstleister. Die virtuelle Begehung und Besichtigung von Immobilienentwürfen wird mithilfe von VR-Brillen ermöglicht. Vorhandene Daten werden aufbereitet, optimiert und an die Brille übertragen.

Durch eine bereitgestellte Cloud können die Entwürfe kooperativ entworfen und visualisiert werden. Die VR-Brille dient als Medium zur Darstellung und Kommunikation des Designentwurfs.

Die Software ist komplett Cloud-basiert. Sämtliche Daten werden im Netz gespeichert und können überall, auch mobil, genutzt werden. Sie sind für Kunden weltweit freigegeben. Beliebig viele Brillen lassen sich gleichzeitig verbinden, um an verschiedenen Orten miteinander zu kommunizieren. ALLVR kann mit jeder üblichen VR-Brille genutzt werden. Die Übertragung erfolgt automatisch und ohne Mehraufwand. Die Brille wird mit der Plattform verbunden und vom Browser aus direkt gesteuert. https://www.allvr.net

Green City Solutions

Das Start-up aus den Bereichen CleanTech, Umweltdienstleistung und nachhaltige Stadtentwicklung Green City Solutions entwickelt innovative Lösungen für lebenswertere, zukunftsfähige Städte.

Die Umsetzung von wirtschaftlich rentablen und ökologisch nachhaltigen Immobilienprojekten ist eine schwierige Aufgabe. Wichtig dabei ist es, Menschen einen attraktiven und gesunden Lebensraum zu bieten – besonders in Großstadtgebieten, wo die Lebensqualität durch Luftverschmutzung eingeschränkt wird.

Der CityTree von CleanTech ist eine einzigartige Möglichkeit für die Immobilienwirtschaft, den für den Projektzuschlag wichtigen Nachhaltigkeitsanforderungen nachzukommen. Zertifikate über die ökologische Baubegleitung helfen dabei, Fördermittel zu beantragen oder bauliche Restriktionen zu kompensieren. Saubere, gereinigte Luft leistet einen bedeutenden Beitrag zur Wertsteigerung einer Immobilie und bietet Immobilienentwicklern ein profilierendes Alleinstellungsmerkmal.

Durch seine messbare Umweltleistung ist das Produkt für die Immobilienbranche ein kosteneffektives Instrument des nachhaltigen Wirtschaftens in einem zunehmend regulierten Marktumfeld.

Der CityTree basiert auf einer Verknüpfung aktuellster Internet-der-Dinge-Technologie (IoT) mit der natürlichen Fähigkeit spezieller Moos-Kulturen, Feinstaub, Stickoxide und dadurch große Mengen an CO2-Äquivalenten aus der Luft zu filtern.

Der Baum wird vertikal an einer freistehenden Wand angebracht. Er besitzt die Umweltleistung von 275 Bäumen. Die biotechnologische Konstruktion ist aufgrund eines eigenen Wassertanks und einer eigenen Photovoltaikanlage mobil und flexibel im Raum aufstellbar.

Analoge Informationen in Form von Slogans und Bildern können auf der Grünfläche dargestellt werden. Durch die Implementierung eines QR-Codes, von iBeacon oder NFC können darüber hinaus digitale Daten übertragen werden. Immobilienunternehmen wird dadurch ein Mittel zur authentischen Außenkommunikation geboten. https://greencitysolutions.de

Berliner Unternehmen Green City Solutions gewann PropTech Innovation Award 2017

Doozer

Doozer ist eine B2B-Plattform für die direkte digitale Vergabe von Dienstleistungen zwischen Immobilienunternehmen und Handwerksbetrieben. Die Doozer-Software erlaubt es Handwerksdienstleistungen, die üblicherweise einen mehrwöchigen Beauftragungsaufwand benötigen, innerhalb einer Stunde zu terminieren und zu beauftragen.

http://dasist.doozer.de

Kiwi.Ki

Das zentral steuerbare Kiwi-Türzugangssystem erleichtet das Schlüsselmanagement von Wohnungsunternehmen und reduziert die Kosten.

An der Haustür wird KIWI Smart Entry in der Klingelanlage installiert und funktioniert parallel zum herkömmlichen Schlüssel. Kiwi verfügt über zwei grundlegende Funktionen: die ferngesteuerte Erteilung von Zutrittsrechten über die Kiwi-App oder das Kiwi-Portal und die Entriegelung der Türen über einen kleinen Transponder, der bereits aus einer Entfernung von drei Metern funktioniert.

Per Mausklick lassen Hausverwalter Dienstleister ins Haus, ohne den Schlüssel aus der Hand zu geben. Statt zahlreicher Schlüssel für eine Wohnungsanlage benötigen Verwalter nur noch einen Kiwi.Ki. Bei Verlust kann dieser sofort gesperrt werden.
https://kiwi.ki/

 

TEIL 2: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche
stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Evana GmbH, My Real ID, NavVis GmbH, Enetronx cloud metering, Timum, Solutiance AG, Immomio, Allthings.

TEIL 3: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche
stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Bonify, Inreal Technologies, Immosolve, Estao, MagicPlan, Cunio, Animus

TEIL 4: Praktische Tools und Apps für Immobilienverwalter stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Rysta, PlanRadar, CoPlannery, Physee, wohnungshelden, zenhab, HomeBeat.Live

Autorin: Aldina Hasanovic, IVV Onlineredaktion

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Digitalisierung belebt die Immobilienbranche
29.1.2019
BFW-Kongress 2019
Wie kann eine Digitalisierungsstrategie bei mittelständischen Projektentwicklern gelingen? Dieser Frage wird sich der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen im Rahmen des...
27.8.2019
Wer Daten mit Mietern, Handwerkern oder Dienstleistern austauscht, E-Mails empfängt oder andere Internet-Dienste nutzt, geht Risiken ein. Zu den durch Computerviren verursachten Sicherheitsproblemen...
5.10.2020
Digitalisierungspraxis in der Immobilienverwaltung (letzter Teil)
Die Zeiten sind längst vorbei, als die Digitalisierung in unserer Branche nur etwas für technikaffine, meist männliche Junggeschäftsführer war. Die Rentabilität stand damals nicht zwingend im...
4.2.2020
7. Branchenbarometer des VDIV Deutschland
Die Befragung des VDIV Deutschland enthält nicht nur aktuelle Unternehmenskennzahlen von Immobilienverwaltungen, sondern auch die Ergebnisse einer Umfrage zum derzeitigen Digitalisierungsgrad der...
29.7.2020
Digitale Lösungen für optimale Prozesse
Digitale Plattformen können Vermietern und Verwaltern die Bewirtschaftung einer Immobilie erleichtern. Zwei Start-up-Unternehmen aus dem Venture Hub des Energiedienstleisters ista zeigen, welche...
5.6.2020
Breitband-Ausbau
Die Telekom sucht den Schulterschluss mit der Wohnungswirtschaft, um den Glasfaser- Anschluss in Deutschland zu beschleunigen – möglichst bis in jede Wohnung.