Begrünte Fassaden verbessern die Lebensqualität

28.09.2016

Grüne Wände verbessern deutlich die Aufenthaltsqualität in den Städten und optimieren die begrünten Gebäude selbst. Gut gestaltete Häuserfassaden rechnen sich auch für Eigentümer und Verwaltungen. Das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen veröffentlichte im Juli eine Studie.

Studie: Selbstklimmer, und Gerüstkletterpflanzen sind geeignet, für Hauseigentümer zum ökonomischen Vorteil zu werden. FOTO: PIXABAY

Für die Anpassung der Städte an den Klimawandel muss auch Bekanntes neu entdeckt werden. Entscheidend sei eine gute Beratung der Hauseigentümerinnen und -eigentümer sowie das kommunale Engagement bei der Bodenaufbereitung für die Kletterpflanzen.

Insbesondere bodengebundene Systeme (Selbstklimmer, Gerüstkletterpflanzen) sind geeignet, für Hauseigentümerinnen und -eigentümer zum ökonomischen Vorteil zu werden.

Kosten- Nutzenrechnung von Fassadenbegrünung
Das Gutachten stellt die Leistungsfähigkeit von Gebäudebegrünung (Gebäude und Umfeld, Gebäudeoptimierung, Umfeldverbesserung, Hemmnisse und Hinderungsfaktoren), die Bauweisen und Planungskriterien, die Kosten und Nutzen, Zweck, Umfang und Gebietskulisse einer finanziellen Förderung von quartiersorientierten Unterstützungsansätzen zur Fassadenbegrünung dar und konkretisiert dies anhand eines Anwendungsbeispiels in Aachen (Auswahl Stadtquartier, Planungs- und Gestaltungskriterien, Umsetzung).

Das Gutachten des Fachgebiets "Entwerfen und Freiraumplanung" im Fachbereich "Architektur" der TU Darmstadt verdeutlicht, dass Fassadenbegrünungen geeignet sind, das kommunale Grün und damit die Biodiversität zu bereichern, den Regenwasserrückhalt, die Verschattung und Verdunstungsleistung im Quartier zu erhöhen, die Luftqualität zu verbessern, den Lärm zu reduzieren, die Aufenthalts- und Umgebungsqualität zu steigern und den Straßenraum gestalterisch zu gliedern.

Bei frühzeitiger und umfassender Integration von Fassadenbegrünungen in den Planungsprozess könnten langlebige und leistungsfähige Fassadenbegrünungen entstehen. Hierbei sind auch bodengebundene Bauweisen durch die Auswahl verschiedener Pflanzen geeignet, rasch einen hohen Bedeckungsgrad zu erreichen, der häufig mit den aufwändigeren wandgebundenen Bauweisen verbunden wird.

Weitere Informationen: Das Gutachten "Fassadenbegrünung" (100 Seiten, PDF)

► Sie möchten ein gelungenes Projekt vorstellen? Schreiben Sie an ivv-magazin.redaktion@hussberlin.de

► Konkrete Handlungsempfehlungen, gelungene Modernisierungs-Beispiele, Tipps und aktuelle Urteile für Vermieter: Abonnieren Sie das Magazin für die Wohnungswirtschaft, IVV und den Newsletter.

Suchbegriffe: BegrünungFassadenUmfeldverbesserung

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Steuerlicher Anreiz für mehr Werkswohnungen
Die Wiederentdeckung der Werkswohnung