Buildung Information Modeling

BIM-Glossar

Begriffsdefinitionen zur Bauweise Building Information Modeling.

1105
Online-BIM-Viewer in einer CDE mit BCF Unterstützung Bild: Ulrich Hartmann
Online-BIM-Viewer in einer CDE mit BCF Unterstützung Bild: Ulrich Hartmann

AIA/BAP: In den Auftraggeber-Informations-Anforderungen (AIA) werden die Ziele des BIM-Einsatzes festgelegt („Pflichtenheft“). Der aus den AIA abgeleitete BIM-Abwicklungsplan (BAP) definiert BIM-Ziele im Detail und deren technische Umsetzung (Leistungen, Verantwortlichkeiten, Detaillierungsgrade, Übergabe-Formate etc.).

BIM: Building Information Modeling. Rechnergestützte Planungsmethode für eine architektonisch, statisch, energetisch oder haustechnisch optimierte Gebäudeplanung und realisierung.

BCF: BIM Collaboration Format. Offenes Datenformat für den Austausch von Nachrichten zwischen BIM-Projektbeteiligten, beispielsweise um auf Unstimmigkeiten im BIM-Modell hinzuweisen.

Little/Big BIM: Unter Little BIM versteht man den BIM-Einsatz als "Insellösung" innerhalb eines Unternehmens, einer Planungsdisziplin und einer Softwarelösung. Big BIM umfasst dagegen die Zusammenarbeit aller an der Bauplanung, ausführung und nutzung beteiligter Partner und deren Softwarewerkzeuge.

LOIN/LOG/LOI: Der LOIN (Level of Information Needs) definiert den zum jeweiligen Zeitpunkt erforderlichen Modellierungs- oder Fertigstellungsgrad eines BIM-Modells. Er setzt sich zusammen aus dem geometrischen Informationsgrad (Level of Geometry, LOG) und dem alphanumerischen Informationsgrad (Level of Information, LOI).

Open/Closed BIM: Parallel zum "Little/Big BIM"-Begriff auf die Software bezogene Bezeichnung für eine offene (Open BIM) oder geschlossene Softwarelandschaft (Closed BIM).

IFC: Industry Foundation Classes. Offener, ISO-zertifizierter Datenstandard von BuildingSmart international zur digitalen Beschreibung und zum Austausch von BIM-Datenmodellen zwischen unterschiedlichen Softwaresystemen.

XD BIM: Wird das BIM-Modell um die vierte Dimension "Zeit" erweitert (4D BIM), kann vorab der Bauablauf visualisiert werden. 5D-BIM berücksichtigt zusätzlich Mengen, Baukosten und Ressourcen. Beim 6D BIM werden auch Simulationen und Lebenszyklusaspekte einbezogen. 7D-BIM berücksichtigt die Gebäude-Nutzung, Wartung und Instandhaltung.

Literatur und Quellen
Blankenbach, J.: Bauaufnahme, Gebäudeerfassung und BIM, aus: Handbuchs der Geodäsie, Springer, Berlin und Heidelberg, 2015 GEFMA (Hrsg.): Building Information Modeling im Facility Management, GEFMA-Whitepaper 926, Bonn, 2020 Helmus
M., Meins-Becker, A., Kelm, A., Koch to Krax, N.: Handlungsempfehlung zu digitalen Bestandserfassung, Eigenverlag, Bergische Universität Wuppertal, 2020

Wenn der Vermieter eine Wohnung mit hochwertigen Einrichtungsgegenständen ausgestattet oder vom Vormieter übernommen, aber kein Interesse an der Instandhaltung hat oder wenn der Vormieter die Wohnung mit hochwertigen Einrichtungsgegenständen ausgestattet hat, die...

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel BIM-Glossar
Seite 31
29.7.2020
BIM-Objekte für die Immobilienbewirtschaftung
BIM-Modelle bestehen aus BIM-Objekten. Das sind digitale Entsprechungen realer Bauprodukte. Sie kennen ihre Eigenschaften, Wartungsintervalle und Ersatzteilnummern. Das bietet für den Betrieb von...
5.12.2019
Planen und Bauen mit dem digitalen Zwilling
Der Softwarehersteller Sofistik hat sich in Nürnberg ein neues Bürogebäude mit BIM planen und bauen lassen. Die zukünftigen Räumlichkeiten machte der Bauherr frühzeitig in einer virtuellen Realität...
1.4.2022
Building Information Modeling
BIM eignet sich nicht nur für Neubauten. Gerade im Bestand bietet der „digitale Zwilling“ Vorteile. Zuvor müssen Gebäude allerdings BIM-gerecht erfasst werden. Wie geht das und worauf sollte man...
26.10.2020
Home Office im Quartier
Das Landeswirtschaftsministerium und der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen (vdw) haben ein „Smart-Living-Cluster“ gegründet.
6.4.2020
Die 3D-Brille auf der Baustelle
Die Baubranche befindet sich im Umbruch: Schritt für Schritt kommt die Digitalisierung weiter voran – wenn im Vergleich zu anderen Branchen auch eher langsam. Gleichwohl leuchten immer wieder...
1.4.2022
Digitalisierung von Mietwohnungen
Das Bremer Wohnungsunternehmen GEWOBA setzt auf ein Laserscanverfahren. Wir sprachen mit Frank Wendt, Leiter Technisches Gebäudemanagement, über die Entstehung eines üppigen Datenvolumens für den...