Brandschutz in der Lüftungstechnik

Der Brandschutz in der Lüftungs- und Klimatechnik von Gebäuden stellt besondere Anforderungen an das verwendete Material. Es muss nicht nur die für den jeweiligen Einsatzzweck erforderliche Feuerwiderstandsfähigkeit gewährleisten, sondern überdies besondere hygienische Eigenschaften aufweisen. Der für die Lüftungskanäle verwendete Baustoff darf an die hindurch geführte Raumluft weder lungengängige Feinstaubpartikel abgeben, noch einen Nährboden für organische Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzsporen darstellen. Außerdem soll er möglichst einfach und sauber zu verarbeiten sein.

Lüftungs- und Klimatechnik von MIPROTEC
Lüftungs- und Klimatechnik von MIPROTEC

Vermiculit-Lüftungskanäle mit dem Plattentyp Miprotec L bringen dafür ideale Voraussetzungen mit, denn sie weisen die Brandschutzklasse A1 auf und sind vom Berliner Institut für Lufthygiene (ILH) nach intensiven Tests auf mikrobiologische Unbedenklichkeit für den Einsatz in Raumluftttechnischen Anlagen (RLT) gemäß VDI 6022 zertifiziert.
Aus den 45 mm dicken -Brandschutzplatten können auf einfachste Weise Luftkanäle mit vier Seiten und innenliegendem Blechkanal angefertigt werden, die eine Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten (L 90) aufweisen. Kann ein Massivbauteil des Gebäudes eine oder mehrere Seiten des Lüftungskanals ersetzen, sind auch Bauweisen mit weniger als vier Seiten möglich. Für die Errichtung einschaliger selbstständiger Lüftungsleitungen (ohne Blechkanal) stehen Brandschutzplatten in einer Materialstärke von 30 Millimetern zur Verfügung, mit denen eine 30-minütige Feuerwiderstandsdauer gewährleistet wird. Bei Verwendung von 45-Millimeter-Platten kann hier ebenfalls L 90 erreicht werden. Mit einem Flächengewicht von lediglich 15,6 kg/m2 für die 30 mm dicken Platten und 23,4 kg/m2 bei der 45 mm-Ausführung sind die statischen Anforderungen an die Befestigung sehr gering.
Miprotec L-Brandschutzplatten lassen sich vor Ort zu unterschiedlichen Formaten konfektionieren, wobei für die Verarbeitung einfache Tischlerwerkzeuge völlig ausreichen. Mit ergänzendem Systemzubehör wie Miprotec A-Abdeckstreifen für Stoßfugen und den gleichnamigen Brandschutzkleber stehen alle erforderlichen Materialien zur Verfügung, um die Luftführungen brandschutztechnisch einwandfrei „aus einem Guss“ an die jeweilige bauliche Situation anzupassen.
Miprotec ist eine Brandschutzmarke der Techno-Physik-Group, ein seit vielen Jahren auf den baulichen Brandschutz spezialisierter Unternehmensverbund.

Weiterführende Links:
www.miprotec.com

Mietsicherheiten sollten vereinbart werden. Ist der Mieter eine Tochtergesellschaft eines großen Konzerns führt das Bestehen des Mieters auf eine Mietsicherheit in Form der Barkaution oder Bürgschaft einer Bank häufig zu Unverständnis, denn die Konzernmutter ist...
Printer Friendly, PDF & Email
23.12.2019
Mietrechtsurteile zum Thema Feuerstellen
Gemütlich soll es sein in den Wohnungen im Winter. Aber auch warm. Doch können durch falsch eingestellte Kaminanlagen größte gesundheitliche Gefahren entstehen. Und auch Nachbarn fühlen sich manchmal...
1.11.2021
VdS-Brandschutztage
Die VdS-Brandschutztage gehören zu den wichtigsten Branchenterminen des Jahres für den vorbeugenden baulichen, organisatorischen und anlagentechnischen Brandschutz. In diesem Jahr finden sie am 8. und...
15.1.2020
Mietrecht
Ein Kaminofen, Kachelofen oder Heizkamin in der Mietwohnung kann wohlige Wärme spenden. Mieter sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass der Einbau bzw. das Aufstellen vom Holzofen und...
15.11.2019
Sanierung
Die Gewofag München beginnt dieser Tage mit der umfangreichen Sanierung der Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 28 bis 42 in Neuperlach. Das insgesamt 139 Wohnungen umfassende Objekt entstand um 1970 und...
16.7.2019
Schadstoffgeprüfte Produkte verbauen
Bei Neubauten und Renovierungen werden nicht immer schadstoffarme Produkte verwendet. Eine Messreihe des Sentinel Haus Instituts hat ergeben, dass ausgerechnet in Zimmern, die für Kinder gedacht sind...
18.12.2020
Aerosole und Viren
In geschlossenen Räumen ist die Corona-Ansteckungsgefahr besonders hoch, denn der Anteil potenziell virushaltiger Aerosole nimmt zu – insbesondere Klassenzimmer sind betroffen. Ein regelmäßiger...