Clevere Lösungen für die Wohnungswirtschaft

Auf der eltefa 2013 in Stuttgart, der größten Landesmesse der Elektrobranche, präsentierte die TCS TürControlSysteme AG ihre innovativen Systemlösungen im Bereich der Tür- und Gebäudekommunikation für die Wohnungswirtschaft.

Tür- und Gebäudekommunikation, Foto: TCS
Tür- und Gebäudekommunikation, Foto: TCS

Für die Wohnungswirtschaft sind die Systeme von TCS eine clevere und zukunftsträchtige Lösung für die unterschiedlichsten Herausforderungen. Ob für Seniorenanlagen, Hochhäuser oder Wohnkomplexe – das Unternehmen bietet innovative Gebäudetechnik mit vielfältigen Vorteilen und zusätzlichen Funktionen. Eine Türsprechanlage von TCS bildet die ideale Basis und ist häufig die einzige Installation im Gebäude, die jede Wohn- oder Büroeinheit mit einem eigenen Leitungsnetz erschließt. Das Unternehmen versteht es, diese Infrastruktur über die Türkommunikation hinaus geschickt zu nutzen. Erweitert durch Zusatzdienste entstehen dabei außerdem hilfreiche Synergien.

Türsprechanlagen bringen Service ins Wohnen

Das Klingeln an der Wohnungstür in einem Zimmer wahrzunehmen, das von der Tür weit entfernt liegt, ist nicht nur für schwerhörige Menschen ein Problem. Ist, beispielsweise bei älteren Bewohnern, auch noch die Beweglichkeit eingeschränkt, wird der Weg zur Wohnungstür oftmals zum beschwerlichen Gang. Für mehr Komfort in solchen Situationen bietet TCS ideale Systemerweiterungen. Auf Basis der Türsprechanlage sind umfangreiche Servicefunktionen verfügbar. Der Türruf wird mithilfe eines mobilen Funkgongs überall innerhalb der Wohneinheit weitergeleitet, ein optisches Signal unterstützt das akustische. Per Fernbedienung kann die Wohnungstür von jedem Raum der Wohnung aus geöffnet werden. Eine zusätzliche Taste ruft den Nachbarn oder eine bestimmte Telefonnummer. Auch Direktrufe des Vermieters oder des Hausmeisters werden von dem System unterstützt.

Rufsysteme als große Hilfe im Betreuten Wohnen

Durch den demografischen Wandel steigt der Bedarf an altersgerechten Wohnanlagen. Hierfür hat TCS mit seinem anwendungsoptimierten System ein hilfreiches Produkt entwickelt. Über eine Innenstation mit Sonderruffunktion oder über sogenannte Funkfinger – Funksensoren, die mit einem Arm- oder Halsband getragen werden – ist für die Bewohner jederzeit durch Druck auf eine hervorgehobene Taste der Ruf nach Hilfe möglich. Eine Software für PC-Zentralen leitet die Rufe ins Betreuungszimmer, von wo aus auch zu den Räumen gesprochen werden kann. Die Anbindung einer Pförtnerstation an das System ist ebenso möglich. Der mobile Ruf gibt Sicherheit sowohl auf Seiten der Bewohner als auch auf Seiten der Betreuer.

Mehr Sicherheit durch Systemkomponenten zur Feuerwehrdurchsage

Eine weitere funktionale Ergänzung einer TCS-Türsprechanlage ist die Feuerwehr-Durchsageeinheit, die zusammen mit der örtlichen Feuerwehr individuell geplant und ausgeführt wird. Im Gefahrenfall können darüber Bewohner oder Mitarbeiter in einem Wohn- bzw. Gewerbebau alarmiert werden. Von der Feuerwehr-Durchsageeinheit werden wahlweise Alarmtöne, gespeicherte Ansagen oder Live-Durchsagen über die TCS-Türsprechanlagen an die Bewohner geleitet. Beleuchtete Tasten, die für einen definierten Raum, eine Etage oder einen Gebäudebereich stehen, ermöglichen eine Auswahl, auf welchen Etagen oder in welchen Gebäudebereichen eine Alarmierung erfolgen soll. Bei Wohnkomplexen mit mehreren Gebäuden sind diese Funktionen auch an einer Display-Außenstation auslösbar. Bei einem Kurzschluss, beispielsweise durch einen Brand, ist die Funktionalität der Gesamtanlage gesichert, denn die TCS-Innenstationen zur Feuerwehrdurchsage sind stets mit sogenannten Strangtrennern an den Steigstrang angeschlossen. Mit ihnen werden bei einem Kurzschluss die fehlerhaften Geräte in den Aufgängen oder Etagen automatisch von der Anlage getrennt. Zu allen anderen Innenstationen funktioniert die Nutzung weiterhin.

Video-Türsprechanlagen informieren die Bewohner gezielt

„Damit Wohnungsverwaltungen ihre Bewohner gezielt über Termine, Angebote oder Dienstleistungen informieren können und sicherstellen, dass die Information bei jedem einzelnen Bewohner ankommt, bietet sich das System der TCS-Messages an“, erklärt Marketingleiter Andreas Kriebel. Eine Kurzmitteilung wird an einem PC mithilfe des Webinterfaces der Verwaltungssoftware BCM Message erstellt. In der Software sind die verwalteten Wohngebäude und alle Wohneinheiten strukturiert und können als Gruppen ausgewählt werden. Dorthin gelangt die Mitteilung per „Mail to Message“ und ist bereits kurze Zeit später auf den Displays der Video-Innenstationen der einzelnen Türsprechanlagen lesbar. Eine LED-Anzeige macht die Bewohner auf noch ungelesene Mitteilungen aufmerksam. Aushänge im Hausflur, auf Papier und mit Reißzwecken angepinnt, gehören damit der Vergangenheit an.

BCM Access: Schlüsselverwaltung leichtgemacht

BCM Access ist ein System, das mit einer zentralen Nutzerdatenverwaltung und einer dezentralen Datenhaltung mit automatischen Daten-Back-up den hohen Anforderungen der Wohnungswirtschaft in puncto Betriebsaufwand und Funktionssicherheit gerecht wird. Für Anlagen nahezu jeder Größe eignet sich dieses System zur Zutrittskontrolle. Der Aufwand, um BCM Access zu installieren, ist minimal, die gewonnene Sicherheit dagegen immens. Die Transponderleser können online in permanenter Verbindung zu einer Zentrale oder offline und batteriebetrieben installiert werden. Die Transponder selbst sind batteriefrei. In der Zentrale sind Statusanzeigen für jede Tür, Nutzer- und Protokolldaten verfügbar.

Nach der letzten Europarechtsreform hat das Widerrufsrecht im Mietrecht mehr Bedeutung erhalten. Auch eine Änderungsvereinbarung zum Mietvertrag, z.B. die Aufnahme eine neuen Mieters, oder der Austausch eine alten, ist nichts anderes, als ein Vertrag zwischen...
Printer Friendly, PDF & Email
5.7.2017
Schlüsselloses Zugangssystem
Die Deutsche Wohnen und der Anbieter des schlüssellosen Zugangssystems KIWI arbeiten zukünftig zusammen. Rund 17.000 Gebäude aus dem Bestand des Wohnungsunternehmens mit insgesamt rund 160.000 Wohn-...
11.4.2019
Digitalisierung
Bauwens und das Berliner PropTech Sensorberg setzen mit dem Gleis Park in Berlin erstmals gemeinsam ein innovatives Wohnprojekt um. Das Ensemble entsteht am Schöneberger Ufer direkt am Park am...
4.2.2020
IVV-Immobilienexkursion
Teilnehmer der diesjährigen IVV-Immobilienexkursion am 20. Februar können gleich dreifach punkten.
20.7.2019
Bewirtschaftung einer Immobilie
Eine einheitliche Plattform für die Immobilienwirtschaft als Anlaufpunkt für alle Anbieter und Services fehlt bisher. Dieser Meinung waren zumindest ista und das Berliner Start-up facilioo, die jetzt...
27.10.2018
Untersuchung des Rebound-Effekts
Mit dem Energiesparen ist es so eine Sache. Mieter wollen energieeffiziente Geräte nutzen, ändern aber mitunter ihr Verhalten dahingehend, dass plötzlich mehr statt weniger Energie verbraucht wird...
7.7.2017
Schimmelbildung in Wohnungen
Der Eigentümer einer Wohnung darf von seinen Mietern erwarten, dass sie alles Zumutbare unternehmen, um das Entstehen von Schimmel in der Immobilie zu verhindern. Dazu zählt zum Beispiel das...