Deutschlands erstes Libeskind-Wohnhaus

Nur wenige Meter vom ehemaligen Berliner Mauerverlauf entfernt, entsteht Daniel Libeskinds erstes Wohnhaus in Deutschland.

Das geplante "Sapphire" in Berlin soll an einen geschliffenen Edelstein erinnern.Foto: Ziegert Immobilien
Das geplante "Sapphire" in Berlin soll an einen geschliffenen Edelstein erinnern.Foto: Ziegert Immobilien

Das „Sapphire“ in der Chausseestraße wird die für Libeskinds Architektur typischen Ecken und Kanten aufweisen, so dass der Baukörper an einen geschliffenen Edelstein, an einen Saphir erinnert.

Die Fertigstellung des 73 Wohnungen umfassenden Bauvorhabens ist für Ende 2016 geplant.

Die Realisierung des Baus liegt in den Händen zweier Berliner Unternehmer, Rainer Bahr und Holger Rausch. „Ein Eckgrundstück vis-à-vis des Bundesnachrichtendienstes birgt viele Herausforderungen. An diesem prominenten Ort in Berlin-Mitte wollten wir jedoch keine Kompromisse eingehen, sondern ein kompromisslos schönes Gebäude schaffen“, sagt Holger Rausch. Und Rainer Bahr ergänzt: „Physisch schließen wir eine Baulücke. Historisch betrachtet überbrückt Sapphire eine Strecke von 60 Jahren, in denen in Berlin keine Wohnarchitektur von internationaler Ausstrahlung geschaffen worden ist.“

Der Verkauf der Wohnungen startete am 11. November im New Yorker Soho-Haus, rund 6.500 Kilometer vom Bauplatz entfernt.

Jede der zwei- bis vier- Zimmer-Wohnungen in Sapphire ist ein Unikat. Zwischen 36 und 169 Quadratmeter messen die 73 Apartments, in denen mindestens eine Wand Libeskinds skulpturale Bauweise erkennen lässt. I

Besonderen Wert legt Libeskind auf die ökologische Nachhaltigkeit seines Vorhabens. Dabei soll vor allem die markant schimmernde Keramik-Fassade die CO²-Bilanz des Gebäudes verbessern.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, an wen die Daten weiter...
Printer Friendly, PDF & Email
11.12.2023
Kompromiss beim Effizienzstandard (EPBD)
Die EU verzichtet auf die Einführung von Zwangssanierungen für energetisch schlechte Gebäude. Nach einer Schätzung der KfW-Bank hätte das Kosten in Höhe von 254 Milliarden Euro verursacht. Statt...
21.12.2021
Die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte ist eine fleißige Bauherrin für Berlin. Im Bezirk Friedrichshain wurde der Startschuss gegeben für drei Neubauten an der Modersohnstraße. Nahe dem Osthafen...
30.11.2023
Wohnungsbau im freien Fall
Der Wohnungsbau im freien Fall, eine heraufziehende Wohnungsnot und der aktuelle haushaltspolitische Stillstand – GdW-Präsident Axel Gedaschko kritisiert auf dem Tag der Wohnungswirtschaft in Berlin...
17.3.2022
Geringinvestive Maßnahmen
Deutschland sucht kurzfristig Wege zu höherer Unabhängigkeit von Öl und Gas. Heizmittel- und Energiesparen ist in aller Munde. Auch die Diskussion ums Dämmen und schnell umsetzbare, geringinvestive...
16.3.2023
EU-Parlament stimmt für Sanierungszwang bei alten Gebäuden
Das EU-Parlament will eine Sanierungspflicht für alte Gebäude. Das löst massiven Protest von Verbänden aus.
10.11.2023
Landschaftsschutzgebiet oder Baugrundstück?
Im Streit um den Bau eines Mehrfamilienhauses in Herne hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Nordrhein-Westfalen entschieden: Die Klage des BUND gegen die Baugenehmigung wurde abgewiesen. Dabei ging es...