Erweitertes Geschäftsmodell für Hausverwaltungen und Eigentümer

Bisher war die Nutzung von Yoom, dem Internetportal für Mietwohnungen ohne Maklercourtage, ausschließlich Mietern vorbehalten. Diese konnten schnell und unkompliziert einen Nachmieter für ihre vier Wände suchen, ohne dabei einen Makler zu involvieren. Ab sofort haben auch Hausverwaltungen und Eigentümer mehrerer Wohnungen, die auf der Suche nach Mietern für ihre Wohnungen sind, die Möglichkeit, kostenlos mehrere Exposés gleichzeitig zu erstellen und zu verwalten.

„Mit dem so genannten „Multi-Exposé“ können bis zu 100 Wohnungen gleichzeitig vermittelt und verwaltet werden und das kostenlos“, sagt Yoom-Geschäftsführer Malte Niebuhr. „Bei vergleichbaren anderen Online-Immobilienportalen zahlt man bei einer Inserats-Laufzeit von zwei Monaten für fünf eingestellte Exposés bis zu 350 Euro, bei 25 Exposés bis zu 990 Euro. Bei Yoom kostet das nichts. Wir bieten mit der Einführung der kostenlosen Multi-Exposés den mehr als 12.000 Hausverwaltungen und Wohnungseigentümern in Deutschland eine echte Alternative“, erklärt Niebuhr.

Und so funktioniert das Multi-Exposé: Vermieter mit mehreren zu vermietenden Wohnungen sowie Hausverwaltungen registrieren sich kostenlos und erstellen Exposés der zu vermietenden Wohnungen. Wohnungssuchende stöbern in den Angeboten, wählen ihre Traumwohnung und vereinbaren einen Besichtigungstermin. Möchten sie die Wohnung nach der Besichtigung mieten, können sie bei Yoom Angaben zu ihrer Person machen, optional eine Selbstauskunft und Gehaltsnachweise sowie ihre Schufa-Auskunft hinterlegen. Die Unterlagen aller Interessenten werden an den Vermieter weitergeleitet, der in Ruhe den neuen Mieter auswählt bzw. wenn der Eigentümer selbst den Nachmietern gesucht hat, liegen ihm die Unterlagen bereits in seinem Account vor und er wählt den Nachmieter anhand dieser aus.

Weiterführende Links:
www.yoom.de

Ein Mieter, der ohne Grund den Zutritt zur Wohnung verweigert, obwohl der Vermieter einen Grund für die Besichtigung und damit auch das Recht zur Besichtigung hat, ist für viele Vermieter ein großes Ärgernis. Diese Verweigerung stellt zwar eine Pflichtverletzung...
Printer Friendly, PDF & Email
19.12.2018
PropTech-Trend
Teil 6 unserer Serie stellt zwölf weitere digitale Geschäftsmodelle von jungen Gründern vor, die die Immobilien-Branche aufmischen wollen.
15.1.2019
Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität
Bei allem Druck, der auf den Wohnungsunternehmen lastet ̶ sie sollen bauen, neuen Wohnraum schaffen, den Bestand modernisieren, dies alles möglichst bezahlbar für die Mieter, und noch Vieles mehr ̶...
9.3.2017
Was muss ein Arbeitgeber beachten, wenn er Flüchtlinge beschäftigen möchte? Was muss ein Wohnungseigentümer oder-Verwalter wissen, wenn er einen Flüchtling aufnehmen will? Ein DIHK-Ratgeber beleuchtet...
9.1.2018
Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft
Die Mitglieder des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungs-unternehmen e. V. (BFW) stehen für 50 Prozent des Wohnungsneubaus in Deutschland. Die Fachmedien der HUSS-MEDIEN GmbH, bei der auch...
7.3.2017
In Berlin Adlershof entsteht das generationsübergreifende Wohnquartier Future Living Berlin. In einem halben Jahr ist der Spatenstich für 69 Future Living Homes sowie das Future Living Dialog, ein...
12.8.2019
Netzausbau
Die Tele Columbus AG startet heute unter ihrer Marke PŸUR die Gigabit-Versorgung für Berlin. Rund eine Million Hauptstädter sollen in den Genuss von Internetzugängen mit bis zu 1.000 Mbit/s kommen.