Reallabore für gemischte Quartiere der Zukunft

Die Stadt der kurzen Wege

Urbane Quartiere sind ideale Plätze für innovative Konzepte, das Zusammenrücken von Arbeiten und Leben und Vielfältigkeit.

1105
 Bild: Cobe Architekten
Bild: Cobe Architekten

Was braucht die Stadt der Zukunft? Sie braucht offene, flexible Immobilien, die Raum für Unternehmen bieten und Angebote an die gesamte Stadtgesellschaft machen, um Talente anzuziehen und kreatives Zusammenarbeiten zu fördern, meint der Architektur-Professor Johannes Busmann aus Wuppertal und wünscht sich mehr Mut, Neues zu denken und neue Wege zu gehen. Insgesamt werde immer noch zu kleinteilig in Einzelprojekten gedacht, statt quartier- und ressortübergreifend Projekte in Ballungsräumen gemeinsam zu gestalten.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Hans-Jörg Werth

Hans-Jörg Werth

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Stadt der kurzen Wege
Seite 16 bis 19
26.4.2022
TEIL 3: Bauen mit Lehm
Das Bauen mit Lehm, in Fachkreisen auch „grüner Beton“ genannt, wurde jetzt vom Deutschen Bundestag baurechtlich abgesichert. Die Lehmbau-Richtlinie und eine ideale CO2-Bilanz sorgen für Nachfrage im...
20.10.2022
Das Quartier Buchholzer Grün in Hannover
Im Rahmen von Hannovers großangelegter Wohnungsbau-Offensive steht ein weiteres Wohnquartier kurz vor der Fertigstellung. Mit dem Buchholzer Grün entstehen im Osten der Stadt auf dem Areal eines...
18.10.2021
Nachnutzungspläne für Flughafen Tegel
5.000 Wohnungen, 211 Hektar Gewerbefläche, ein Landschaftspark, eine Hochschule: Auf dem Papier stehen die Pläne für die Nachnutzung des 2020 geschlossenen Flughafens Tegel in Berlin fest. Dabei...
29.7.2020
Projektentwicklungen größer denken
Im Zuge des wirtschaftlichen Lockdowns in der Corona-Krise ist der Begriff der Digitalisierung von einem inflationär benutzten Schlagwort zu einer echten ökonomischen Notwendigkeit für viele...
5.10.2020
Klimaschutz auf Quartiersebene
Schnörkellose Wohnblöcke mit bis zu neun Stockwerken aus den 1960er- und 1970er-Jahren, dazwischen gepflegter Rasen: Nichts im ruhigen Quartier Heidrehmen im Hamburger Stadtteil Iserbrook weist darauf...
4.5.2021
Strom und Wärme aus Schwarzwasser
Im Quartier Jenfelder Au wird das Abwasser in drei Strömen getrennt und verwertet. Aus dem aufbereiteten Toilettenwasser entstehen Wärme und Strom.