Glosse - Ein Hausverwalter sagt seine Meinung

Eigentümerversammlung - Warum nicht online?

1105
 Bild: Pixabay/Tumisu
Bild: Pixabay/Tumisu

Mallorca ja, Eigentümerversammlung jein.

Corona feiert Geburtstag. Jetzt haben wir das Virus schon ein Jahr und das Durcheinander rund um die Kontaktbeschränkungen hört nicht auf. In jenem Bundesland gilt das und in diesem gilt jenes. Wer soll da noch mitkommen, wenn die Vorschriften sich teilweise wöchentlich verändern.

Letztens hat mich einer meiner Kunden angerufen und mich quasi zwingen wollen, die EV wegen der anstehenden Sanierung als Präsenzveranstaltung abzuhalten. Er wäre gerade auf Malle gewesen und es wäre ihm ja auch nichts passiert. Danke an die Politik für dieses „eindeutige Signal“.

Ich als Verwalter brauche Planungssicherheit. Dringend! Denn meine Eigentümer steigen mir sprichwörtlich aufs Dach und wollen endlich wieder Beschlüsse fassen. Und das nicht nur per Vertreterversammlung.

Die halbherzige Öffnung für die Online-EV ist jetzt auch nicht der große Wurf des Gesetzgebers gewesen. Warum es da für die Zeit der Pandemie nicht eine Ausnahmeregelung für eine komplette Online-Eigentümerversammlung gibt, verstehe ich nicht. Ständig treffen sich die Ministerpräsidenten rein online und die einfachen Bürger sollen dies nicht können? Ist schon komisch.

Aber die Politiker haben sicher andere Sorgen.

Häuser können in einzelne Eigentumswohnungen aufgeteilt sein (Wohnungseigentumsgemeinschaft) oder im Ganzen einer Person oder einer Gesellschaft gehören. Dieses Muster enthält einen vollständigen Mietvertrag für eine Wohnung, die keine Eigentumswohnung ist und...

Rein technisch wäre ich jetzt soweit, diese Online-Veranstaltungen durchzuführen und auch meine Kunden haben sich mittlerweile an diese Art der digitalen Kommunikation gewöhnt. Selbst einer meiner ältesten Beiräte, ja er ist 83, facetimed und zoomed mittlerweile mit Wonne. Letztlich wohl, um seine Enkel überhaupt noch zu sehen und deren Entwicklung nicht zu verpassen, aber dennoch liebt er dieses digitale Tool mittlerweile und hat mir schon mitgeteilt, dass er unsere Gespräche auch nach der Pandemie gerne so weiterführen möchte. Es wäre für ihn ja viel einfacher, wenn er seine Wohnung dafür nicht mehr verlassen müsse. Er werde ja auch nicht jünger. Seinen Humor hat er jedenfalls nicht verloren.

Also liebe Politiker, eine Bitte an Euch hätte ich: Seid doch so nett und lasst uns Verwalter doch auch so arbeiten wir ihr es tut. Nämlich rein online. Zum Schutze unserer Kunden und unserer Mitarbeiter. Alle wollen es und es muss ja nicht für immer sein.

Damit wir das gemeinsam schaffen!

Michael Friedrich

Michael Friedrich
Der Verwalter-Berater
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen426.16 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Eigentümerversammlung - Warum nicht online?
Seite 6
4.6.2020
Glosse: Ein Hausverwalter sagt seine Meinung
1.4.2021
Belegprüfung und WEG-Versammlung im virtuellen Raum
Die Digitalisierung der Verwalterbranche nimmt zunehmend Fahrt auf: Mittlerweile gehört der Einsatz digitaler Buchungssysteme zum Standard. Weitergehende Lösungen zur Bündelung der Geschäftsprozesse...
2.12.2020
Virtuelle Projekträume
PKMS-Systeme sind Online-Datenbank und Kooperationsplattform für Planer, Makler, Betreiber und Gebäudeverwalter. Was können sie und worauf sollte man achten?
4.5.2021
Video-Konferenzsysteme
Pandemiebedingte Kontaktbeschränkungen machen neue Kommunikationsformen notwendig. Video-Konferenzsysteme ermöglichen einen multimedialen Austausch mit Mietern, Eigentümern oder Handwerkern. Was...