Klimaschutz im Gebäudesektor

Kohlendioxid-Preis bleibt wirkungslos

Nach langem politischem Ringen steht fest, dass der Ausstoß von Kohlendioxid von 2021 an etwas kosten wird. Doch ob die Einführung eines CO2-Preises wirklich den erhofften Schub für den Klimaschutz im Gebäudebereich bedeutet, ist umstritten.
1105
Die Fridays for Future-Bewegung hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Bundesregierung beim CO2-Preis ein wenig bewegt hat. Für Wohnungsnutzer wird das Heizen teurer, für Immobilieneigentümer ergibt sich kein Handlungszwang. Bild: Animaflora PicsStock/stock.adobe.com
Die Fridays for Future-Bewegung hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Bundesregierung beim CO2-Preis ein wenig bewegt hat. Für Wohnungsnutzer wird das Heizen teurer, für Immobilieneigentümer ergibt sich kein Handlungszwang. Bild: Animaflora PicsStock/stock.adobe.com

Zunächst die Fakten: Gemäß dem im Dezember beschlossenen Klimapaket führt die Bundesrepublik im Jahr 2021 einen Preis für den Ausstoß von CO2 ein. Dieser gilt für die Sektoren Verkehr und Wärme, wodurch auch der Immobilienbereich betroffen ist. Zunächst beträgt dieser Preis 25 Euro pro Tonne CO2, um dann bis 2026 schrittweise auf 55 bis 65 Euro zu steigen. Anschließend soll ein europäisches Emissionshandelssystem eingeführt werden.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Christian Hunziker

Christian Hunziker

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kohlendioxid-Preis bleibt wirkungslos
Seite 24 bis 25
29.1.2021
Energieeffizienz im Mehrfamilienhaus
Seit dem 1. Januar 2021 gilt die neue CO2-Bepreisung für Verkehr und Wärme. Heizen wird teurer. Was auf Wohnungsnutzer zukommt und wie sie angesichts der Preissteigerung Energie einsparen können.
29.9.2021
Contracting im Neubau ein Muss – mit neuen Spielregeln
Die Novellen der Heizkosten- und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungs​unternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel...
29.1.2021
CO2-Bepreisung
Holz ist im Vergleich zu fossilen Brennstoffen nahezu klimaneutral. Dennoch wird sein Potenzial für Wärmewende und CO2-Einsparung häufig verkannt. Anders als Wasserstoff und synthetisches Heizöl hat...
4.6.2020
Reform-Entwurf jetzt in der parlamentarischen Abstimmung
Bis zur Sommerpause soll der Bundestag ein modernisiertes Wohnungseigentumsgesetz beschließen. Verwalterverbände glauben, dass die Reform Hürden für die energetische Sanierung abbaut – der...
4.5.2021
Wohnungsbau mit „Carbon Due Dilligence“
CO2-arme Baustoffe werden bisher nicht gefördert, generell gibt es kaum Vorgaben zum Baumaterial. Projektentwickler Arcadis erklärt, warum es sich trotzdem lohnt, schon jetzt auf eine ganzheitliche...
3.3.2020
18.000 Euro Zuschuss pro Wohnung beim KfW-55-Haus
2020 kann das Jahr der effizienten Heizungsanlage werden. Die Bundesregierung hat die Förderung regenerativer Wärmeerzeugung massiv ausgeweitet.