Neubauprojekt „Teigelbrand“

Modernes Wohnen auf Problembrache

Dies ist die Geschichte des größten öffentlich geförderten Neubauprojektes in Dortmund im Jahr 2020. Sie zeigt, wie trotz schwieriger Rahmenbedingungen am Ende ein bezahlbarer Neubau im Ballungsraum geschaffen werden kann: Miete ab 5,25 Euro pro Quadratmeter.

1105
Die Genossenschaft setzte sich das Ziel, eine ansprechende und interessante Architektur zu schaffen. 
Die Fassade „kippt" und wird von Laubengängen mit außenstehenden Treppenhäusern umschlossen. Bild: Spar- und Bauverein eG
Die Genossenschaft setzte sich das Ziel, eine ansprechende und interessante Architektur zu schaffen. 
Die Fassade „kippt" und wird von Laubengängen mit außenstehenden Treppenhäusern umschlossen. Bild: Spar- und Bauverein eG

Die Stadt Dortmund mit ihren 587.696 Einwohner:innen verfügt über 21.714 öffentlich geförderte Wohnungen (Stand Ende 2020). Dabei werden es jährlich weniger. Die in den letzten Jahren stetig steigenden Bau- und Grundstückskosten lassen den Bau von öffentlich geförderten Wohnungen weiter auf niedrigem Niveau verharren. Dabei fallen jährlich mehr Wohnungen aus der Mietpreisbindung heraus, als neu gebaut werden. Somit verlieren die Städte jedes Jahr mehr und mehr preisgebundene Wohnungen.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Karsten Statz

Karsten Statz

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Modernes Wohnen auf Problembrache
Seite 14 bis 17
29.9.2021
Graffiti-Schutz in Kombination mit Caparol-Fassadenfarben
Fassaden aufwendig und schön gestalten und einen guten Witterungsschutz zu gewährleisten sind wichtige Antriebe für die Besitzer von Immobilien. Die neuen Flächen reizen häufig aber auch Sprayer oder...
2.12.2020
Beispiel „Urbanes Gebiet“
Wohnviertel werden nicht nur mit Gastronomie und Läden durchmischt, sondern teils auch mit Handwerkern. Ein Beispiel, wie das funktioniert, liefert das Hamburger Quartier Kolbenhöfe.
1.6.2021
Mietwohnungsbestand
Zwischen 2011 und 2019 sank der Anteil geförderter Mietwohnungen um durchschnittlich 21 Prozent, trotz der Verdreifachung des Neubauvolumens. Das Problem lasse sich nur mit privaten Investoren lösen...
8.10.2019
Schwalbenschwanz-Grat statt Leim
Inmitten von Stuttgart hat eine Baugemeinschaft ihr neues Zuhause in Massivholzbauweise errichten lassen. Dabei weiß nicht nur die klimaneutrale Ausführung zu überzeugen.
5.12.2019
Soziale Konzepte von Baugruppen und Genossenschaften
Bezahlbares, umweltgerechtes Wohnen und mehr Zusammenhalt in der Stadt. Gemeinschaftsorientierte Projekte mit Ausstrahlung ins Quartier sind mehr gefragt denn je.
5.5.2020
Plus-Energie-Haus
Im Interview spricht Stephan Patz, Geschäftsführer der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop mbH (GBB), über Ansprüche an klimagerechtes Bauen und Wohnen, warum es sinnvoll sein kann, bestimmte...