Verschärfte Hygiene-Vorschriften gelten auch für Wohnräume

Wie ist die Luft da oben?

Wohnraumbelüftungs-Systeme unterliegen seit 2018 strengen Hygieneregeln. Die maßgeblichen Vorschriften sind allerdings kaum bekannt.
1105
Gegen Staub und Sporen: Die regelmäßige Reinigung von Lüftungsanlagen darf nur von Fachleuten durchgeführt werden. Bild: Wellnhofer Designs
Gegen Staub und Sporen: Die regelmäßige Reinigung von Lüftungsanlagen darf nur von Fachleuten durchgeführt werden. Bild: Wellnhofer Designs

Wohnungen optimal zu lüften und gleichzeitig Energie zu sparen ist das Ziel moderner Baukonzepte. Bei den hohen energetischen Standards von Passiv- oder Energie-Plus-Häusern sorgt eine Lüftungsanlage unter anderem dafür, dass die erforderlichen Luftwechselraten für Frischluft, für die Schadstoffreduktion und für den Feuchtigkeitsausgleich gegen Schimmelbildung erreicht werden.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Manfred Godek

Manfred Godek

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wie ist die Luft da oben?
Seite 32
29.9.2021
Baugenossenschaft Langen eG: Wohnungsstationen und dezentrale WRG-Lüftung
Die Baugenossenschaft Langen eG hat jetzt zwei Wohngebäude aus dem Jahr 1957 auf den KfW-70-Standard gehoben. Einen wesentlichen Beitrag zur energetischen Ertüchtigung leisten dezentrale...
18.10.2021
„Gewohnt gut“-Auszeichnung geht nach Rüdersdorf
Mit dem Neubau zweier Wohn- und Geschäftshäuser am Marktplatz hat die Wohnungsbaugesellschaft Rüdersdorf mbH (WBG) neuen Wohnraum für die wachsende Gemeinde geschaffen und einen großen Beitrag zur...
26.2.2021
Wärmerückgewinnung in der Wohnungslüftung
Die Nutzung von Abwärme aus dem Wohnraum, in dem sie kontinuierlich entsteht, sollte Standard sein. Doch das ist sie keineswegs. Millionen Lüftungsanlagen blasen Wärmeenergie sinnlos aus Gebäuden.
5.5.2020
Erste Modulbau-Kita als Plusenergie-Gebäude
Das Dortmunder Wohnungsbauunternehmen DOGEWO21 hat acht Kindertagesstätten in Modulbauweise errichten lassen. Ein Objekt, die Montessori-Kita am Phoenixsee, funktioniert sogar als Plusenergie-Haus.