Deutscher Familienverband:

Familien gehören in den Fokus der Wohnungspolitik!

Die Miete macht heute einen Riesenposten im Portemonnaie von Familien aus. Und auch die Nebenkosten steigen immer höher. Immer weniger Wohnungen eignen sich für Familien mit Kinder. Deshalb fordert der Deutsche Familienverband: Gesetze müssen die Voraussetzung für eine Wohnungsbauförderung, Stadtentwicklung und Infrastrukturplanung schaffen, die sich an den Bedürfnissen von Familien orientiert.

BILD: PIXELIO/S.HOFSCHLAEGER
BILD: PIXELIO/S.HOFSCHLAEGER

Hohe Wohnkosten treiben Familien in schlechte Wohnlagen oder in beengte Wohnungen. Viele Vermieter bevorzugen bei der Wohnungsvergabe kinderlose Paare oder Alleinstehende. So geraten Familien immer stärker unter Druck.

Familien bei Wohnungssuche unter Druck

Zusätzlich ist die Förderung von Wohneigentum eingebrochen. Nach dem Aus für die Eigenheimzulage machen es hohe Baulandkosten, eine familienblinde Grunderwerbsteuer und Kredite, die junge Familien benachteiligen, schwer, überhaupt noch ein Haus zu bauen.

"Obwohl Wohnen ein Grundbedürfnis ist, müssen gerade Eltern mit mehreren Kindern einen Großteil ihres Einkommens fürs Wohnen ausgeben", kritisiert die Vize-Präsidentin des Deutschen Familienverbandes, Petra Nölkel.

Die DFV-Vize-Präsidentin fordert eine unkompliziert handhabbare Eigenheimzulage, bezahlbare Preise für Bauland und eine Senkung der Grunderwerbsteuer wären erste Schritte hin zu einer familiengerechten Baupolitik. Neue Formen von Wohneigentum in Städten und bezahlbare Mieten müssten dies ergänzen.

Die Familienverträglichkeitsprüfung bei Gesetzen und Verordnungen sei laut DFV ein wirksames Mittel.

Petra Nölkel: "Familien gehören in den Fokus der Wohnungspolitik! Sonst entzieht sich die Gemeinschaft ihr Fundament. Gesetze müssen die Voraussetzung für eine Wohnungsbauförderung, Stadtentwicklung und Infrastrukturplanung schaffen, die sich an den Bedürfnissen von Familien orientiert.

Weiterführende Links:
www.deutscher-familienverband.de

Nach der letzten Europarechtsreform hat das Widerrufsrecht im Mietrecht mehr Bedeutung erhalten. Auch eine Änderungsvereinbarung zum Mietvertrag, z.B. die Aufnahme eine neuen Mieters, oder der Austausch eine alten, ist nichts anderes, als ein Vertrag zwischen...
Printer Friendly, PDF & Email
3.6.2020
Impulse für den Wohnungsbau
Ein breites Bündnis für den Wohnungsbau meldet sich zu Wort und fordert: Kontinuität und Stabilität für eine Branche, die nachhaltig bezahlbaren Wohnraum und Sozialwohnungen baut und bei der auch die...
26.11.2021
Neue Regierung mit Bauministerium
Was steht im Koalitionsvertrag der Ampelregierung zum Bauen und Wohnen? Man könnte sagen: Für jeden ist etwas dabei. Das umfangreiche Werk ist reich an wohlklingenden Ankündigungen. Mehr...
1.3.2019
Gesetzentwurf des Justizministeriums
Wer bestellt, soll zahlen – Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) möchte das Bestellerprinzip beim Wohnimmobilienverkauf durchsetzen. Die Maklerbranche fürchtet um Ihre Einnahmen und Kritiker...
5.1.2021
„Mein passendes Zuhause“ Ludwigsburg
Viele Menschen leben in Wohnungen, die nicht ihren aktuellen Lebensverhältnissen entsprechen. Zum Beispiel junge Paare, die zu einer Familie mit Kindern wachsen und statt ihrem Zweizimmerappartement...
2.12.2020
Quartier mit Sozial- und Eigentumswohnungen
In Hamburg-Ohlsdorf hat der Bau von 116 neuen Wohnungen begonnen. Direkt am Alsterlauf entsteht ein buntes, familienfreundliches Quartier mit modernen Sozial- und Eigentumswohnungen. Das Interesse ist...
13.5.2021
Analyse der Angebotsmieten
Die hohen Angebotsmieten in deutschen Großstädten sorgen dafür, dass sich Paare und Familien den Umzug in eine neue Wohnung oftmals kaum noch leisten können. In über einem Drittel der 80 untersuchten...