Mieterstrom vom Dach

Genossen können jetzt auch Strom

01.02.2019

Die Wohnungsbaugenossenschaft Schwarzheide eG in Süd-Brandenburg bietet künftig ihren Mietern günstigen Sonnenstrom vom eigenen Dach an. Im jetzt gestarteten Mieterstromprojekt übernimmt der Kooperationspartner Solarima die gesamte Abwicklung.

Zwei Menschen, eine Fahne
Über ein Mieterstromprojekt freut sich die Wohnugsgenossenschaft WGB Schwarzheide eG, der Contractor Solarimo und bald auch die Mieter.

In Zeiten von explodierenden Mieten und steigenden Strompreisen freuen sich viele Mieter über finanzielle Entlastungen. Die Wohnungsbaugenossenschaft Schwarzheide eG bietet daher ihren Mietern nun günstigen Sonnenstrom aus neuen PV-Anlagen auf den Dächern ihrer Häuser. In jedem Jahr werden in der Solaranlage etwa 32.000 kWh Strom erzeugt und damit 17 Tonnen CO2 eingespart.

Wohnungsgenossenschaft und Contractor einigten sich sich auf das sogenannte Dachpachtmodell: Solarimo plant, finanziert, baut und betreibt die PV-Anlagen auf den Dächern der Genossenschaft und kümmert sich auch um den Stromverkauf an die Mieter. Die Genossenschaft erhält im Gegenzug eine kleine Dachpacht. Die Mieter erhalten den Strom vom eigenen Dach zum Vorzugspreis, gesetzlich garantiert sind mind. 10% Einsparungen in der Stromrechnung.

Das gesamte wirtschaftliche Risiko liegt bei Solarimo. Für die genossenschaft in Brandenburg war die Umsetzung einfach, "selbst bei der Klärung der steuerlichen Fragestellungen haben die Partner von Solarimo immer eine Antwort parat gehabt”, freut sich WGB Vorstand Thomas Gehre.  Bei den weiterhin zu erwartenden stark steigenden Kosten für Wohnen und Energie ist Mieterstrom sicher für viele andere engagierte Genossenschaften bald ein großes Thema.

Suchbegriffe: MieterstromSolarimoWGB Schwarzheide

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Verwalter müssen Gebäudedaten sammeln
Hausverwaltung zahlt Lösegeld an Erpresser aus dem Darknet