Workshop zum Thema Vertikalbegrünung

Grüne Fassaden machen Kieze schöner und das Klima besser

Die Luft ist staubig und stickig in deutschen Städten. Bewohner müssen mit Klimaveränderungen leben lernen. Die Begrünung von Fassaden stellt ein Instrument zur Klimaadaption und zur Erhöhung der Lebensqualität in (nach)verdichteten urbanen Räumen dar. Das Informations- und Kompetenzzentrum für zukunftsgerechtes Bauen (IKzB) bietet einen Workshop zum Thema Vertikalbegrünung an.

FOTO: BuGG/ Herfort
FOTO: BuGG/ Herfort

Leider konnte sich die Begrünung von Fassaden im Gegensatz zur Dachbegrünung bisher noch nicht durchsetzen. Der Workshop bringt unterschiedliche Akteure zusammen und will dazu beitragen, die Implementierung von Fassadenbegrünung voranzubringen. Die Ergebnisse des Workshops werden im Anschluss aufbereitet und den TeilnehmerInnen sowie der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie werden außerdem in die aktuelle praxisorientierte Forschung zur Fassadenbegrünung an der TU Berlin einfließen.

Die praxisorientierte Veranstaltung in Kooperation mit der TU Berlin richtet sich an Akteure aus den Bereichen Bauwirtschaft, Immobilienwirtschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft. Gemeinsam sollen die bestehenden Hemmnisse für der Planung von begrünten Fassaden sowie Ansatzpunkte für Bewältigungsstrategien identifiziert werden.

Aufzeichnung des Webinars "Grüne Dächer gegen den Klimawandel"

Termin: 07. Februar 2019 um 13.30 Uhr bis ca. 19 Uhr
Ort: IKzB, Fasanenstraße 87a, 10623 Berlin
Veranstalter:  Die ZEBAU GmbH in Hamburg ist für die Konzeption, Verwaltung und Programmgestaltung des Hauses im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) zuständig.

Rückfragen und Anmeldung bitte per E-Mail: effizienzhaus@zebau.de oder Tel. 040 - 380 384 - 0

Programm:
13.30 Uhr: Input: Nicolas Kerz (Referat II 5 - Nachhaltiges Bauen im BBSR)
13.45 Uhr: Input: Dr. Thomas Nehls (Center for Innovation and Science on Building Greening der TU Berlin)
13.50 Uhr: Arbeit in Kleingruppen
18.30 Uhr: Präsentation der Ergebnisse
ca. 19.00 Uhr: Ausklang und Ende der Veranstaltung

Moderation: Dr. Gabriele Wendorf und Dr. Dorothee Keppler, Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG), TU Berlin.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund begrenzter Kapazitäten vor Ort ist eine Anmeldung erforderlich. Der Veranstaltungsort ist fußläufig von Bus- und Bahnstationen erreichbar und barrierefrei zugänglich.

Weitere Informationen zum IKzB unter: www.zebau.de/projekte/kompetenzzentrum

Weiterführende Links:
www.gebaeudegruen.info
www.zebau.de/projekte/kompetenzzentrum

Endet ein Mietverhältnis und der Mieter zieht aus, entsteht oft im Nachhinein Streit über den Zustand der Wohnung. Stammt die Beschädigung wirklich vom Mieter oder wurde sie erst nach dem Auszug verursacht? Sind noch Schönheitsreparaturen auszuführen? Hat der...
Printer Friendly, PDF & Email
In diesem Jahr feiert die die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH ihren 30 Geburtstag. Unter dem Motto „Berlin gratuliert Hohenschönhausen“ hat sie dem Stadtteil ein 30 Meter hohes Fassadenkunstwerk...
Gesucht: Innovative Bauherren
Die Modernisierungsrate von Bestandsgebäuden in Deutschland stagniert weiterhin bei ca. 1 %. Damit das Ziel des klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050 erreicht wird, sind noch einige Hürden zu nehmen...
Serielles Sanieren
Beim seriellen Sanieren nach dem Energiesprong-Prinzip handelt es sich um einen digitalisierten, industrialisierten Bauprozess mit vorgefertigten Elementen, mit denen Gebäude schnell und günstig...
Forschungsvorhaben Fenstervergleich
Sie müssen oder wollen die Fenster ihes Gebäudes sanieren? Eventuell sogar energetisch? Wenn Ihnen hierzu die rein finanziellen Erwägungen nicht reichen und Sie sich umfassend über eine nachhaltig...
Nutzung von Abwasserkanalwärme
Die Projektpartner Stadt Aachen, gewoge AG und STAWAG haben rund 380 Wohnungen ̶ 41.100 Quadratmeter in 40 Gebäuden ̶ von Stadt und gewoge im Projekt EU-GUGLE saniert. Die Wohnhäuser kommen nach der...
Digitales Angebot
Wer den neuen, energieeffizienten Gebäudestandard des Bundesbauministeriums kennen lernen möchte, braucht nicht extra nach Berlin zu fahren. Das Bauen der Zukunft lässt sich jetzt ganz einfach per App...