GWG-Gruppe weiht Wohnquartier „Am Schwanenplatz“ ein

95 Wohnungen, zwei Gewerbeflächen und eine Kita: Die GWG-Gruppe hat das neue Wohnquartier „Am Schwanenplatz“ in Stuttgart-Berg eingeweiht. Das Projektvolumen beträgt rund 35 Millionen Euro.

Das neue GWG-Quartier in Bad Berg besteht aus 12 Stadthäusern mit insgesamt 95 Wohneinheiten. Quelle: GWG-Gruppe
Das neue GWG-Quartier in Bad Berg besteht aus 12 Stadthäusern mit insgesamt 95 Wohneinheiten. Quelle: GWG-Gruppe

Die Einheiten verteilen sich auf ca. 7.800 m² Quartiersfläche mit 12 Stadthäusern, die seit dem Frühjahr sukzessive fertiggestellt und bezogen wurden. Die Bauzeit betrug rund zwei Jahre. Jetzt folgte der offizielle Festakt mit Schlüsselübergabe und einem Adventsnachmittag für die Mieter. Auch die ansäs-sige Kita Himpelchen und Pimpelchen sowie die Kita-Familien feierten mit.

Alle Gebäude entsprechen dem KfW-Effizienzhaus-Standard 70

Die GWG leistet mit den zwölf Mehrfamilienhäusern ihren Beitrag zur Behebung der Woh-nungsknappheit in Stuttgart. Vor allem bezahlbarer Wohnraum wird dringend benötigt, wes-halb das Wohnungsunternehmen entschiedenen hat, die Vorgaben des Stuttgarter Innenent-wicklungsmodells (SIM) zu übertreffen. Demnach müssen mindestens 20 Prozent des neu geschaffenen Wohnraums für die Wohnbauförderung gesichert werden. Mit 35 geförderten Wohnungen, deren Kaltmiete bei durchschnittlich 8,00 Euro/m² liegt, sind sogar über 30 Pro-zent der Wohnungen Am Schwanenplatz öffentlich gefördert.

Kurze Wege und eine gute Nahversorgung für die Bewohner

Die Wohnungen der GWG bieten zwei bis vier Zimmer auf 38 bis 115 m². Sie sind alle mit Bal-konen, Loggien oder Dachterrassen ausgestattet. Alle 72 GWG-Wohnungen sowie die 23 an zwei Investoren verkauften Wohnungen sind bereits vermietet. Die Bürofläche wurde von einer SWR-Abteilung für Quiz-, Talk- und Comedy-Formate bezogen, eine kleinere Gewerbeeinheit wird demnächst noch verpachtet. Die Kita mit Plätzen für bis zu 30 Kinder hat ihren Betrieb im Sommer aufgenommen.

Für die Bewohner bringt das neue Quartier kurze Wege und eine gute Nahversorgung mit sich. Für junge Familien sind die Kita und Spielplätze besonders attraktiv und zur Entspannung lie-gen das Leuze-Bad sowie das Mineralbad Berg direkt nebenan. Für die Erholung im Grünen schließen sich außerdem der Rosensteinpark und Untere Schlossgarten an. Wer in die Innen-stadt fahren möchte, kann vor der Haustüre an der Haltestelle „Mineralbäder“ einsteigen und ist in rund 10 Minuten am Schlossplatz. Mit dem Auto, für das es eine Tiefgarage mit 120 Stellplätzen gibt, ist man zudem schnell auf der B10 oder B14.

Weiterführende Links:
www.gwg-gruppe.de

Software für die Immobilienbewertung wird mobil und ist immer häufiger in Gesamtlösungen für die Vermarktung von Immobilien eingebunden. Wie sich die einzelnen Lösungen unterscheiden, zeigt ein IVV-Artikel in der Ausgabe 11/2018. Den dazugehörigen tabellarischem...
Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Personaldiagnostik und -entwicklung
Body Teil 1
Meistens geht es um das ganze Thema Transformation, wenn über Veränderungen in Immobilienunternehmen gesprochen wird. So hat zum Beispiel während der
Kündigen Vermieter eine Wohnung wegen Eigenbedarfs, müssen sie im Kündigungsschreiben angeben, für welchen Angehörigen sie die Wohnung benötigen und welches Interesse damit verbunden ist. Weitere...
Premium
Bild Teaser
Covid-19-Pandemie
Body Teil 1
Gewerbemieter ist verpflichtet, nach Möglichkeit Rücklagen zu bilden, um auch in Phasen schwacher Einkünfte die Miete zahlen zu können. LG München
Der Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat nach der Bundestagswahl im September ein eigenständiges Bundesministerium für Bauen und Infrastruktur gefordert. Der...