Heizungstausch kann sparen helfen

Deutsche Immobilienbesitzer setzen bei der energieeffizienten Sanierung auf die Modernisierung ihrer Heizanlage. Das ergibt eine aktuelle Auswertung der Förderstatistik der staatlichen KfW-Bank durch die Deutsche Energie-Agentur (dena). Rund 56.500 Mal wurde 2014 die Installation effizienter Heiztechnik wie Brennwertkessel oder Wärmepumpen von der KfW gefördert. Damit war der Heizungsaustausch die am häufigsten unterstützte Sanierungsmaßnahme.

FOTO: PIXELIO/ F. METHE
FOTO: PIXELIO/ F. METHE

Wenn es darum geht, die Heizkosten zu senken, setzen die Deutschen auf den Austausch ihrer veralteten Heizungsanlagen. Nicht ohne Grund: Wer als Vermieter oder Wohnungseigentümer eine veraltete Ölheizung durch eine moderne Brennwerttherme ersetzt, kann den Energieverbrauch reduzieren.

"Veraltete Heizungen verursachen oft unnötig hohe Kosten", erklärt Thomas Landmann, Verkaufsdirektor beim Energieversorger Primagas. Das gilt vor allem für Ölheizungen, die besonders in Regionen ohne Anschluss an das Erdgasnetz verbreitet sind. Ersetzt ein Hausbesitzer seine alte Ölheizung gegen ein modernes, flüssiggasbetriebenes Gasbrennwertgerät, kann er bis zu 30 Prozent Energie sparen. "Damit macht sich die Investition bereits nach wenigen Jahren bezahlt."

Auf der Internetseite von Primagas können Sie die Kosten von verschiedenen Heizsystemen vergleichen.

Heizungen, die vor 1985 eingebaut wurden, müssen in absehbarer Zeit ersetzt werden. Das legt die zum Mai 2014 in Kraft getretene Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV) fest. Gas- und Ölheizungen, die älter als 30 Jahre sind, müssen demnach bis spätestens 2015 ausgetauscht werden. Heizkessel, die vor dem 01. Januar 1985 eingebaut oder aufgestellt worden sind, dürfen ab 2015 nicht mehr betrieben werden. Bisher galt die Pflicht zum Umrüsten nur für vor 1978 eingebaute Heizkessel. Für alle nach dem 01. Januar 1985 eingebauten oder aufgestellten Heizkessel gilt eine Austauschpflicht nach 30 Jahren. Ausnahmen: Brennwertkessel und Niedertemperaturheizkessel mit einem besonders hohen Wirkungsgradsollen nicht betroffen sein.

Was die EnEV 2014 im Einzelnen vorschreibt.

Lesen Sie auch:

SPECIAL: Regenerative Energie im Heft 5/2015 der IVV
Heizungsmodernisierung spart Geld und CO2 ein (Aug 2015)
Energieeffizienz-Label für Heizungen kommt im September (Sept 2015)
► Infos zu moderner Heizungstechnik und Fördermitteln im Web und als App (Sept 2015)

Themenschwerpunkt der Septemberausgabe der IVV: Wirtschaftliches Heizen.


► Termine zum Thema Energieeffizienz:
Das 1x1 der Energiewirtschaft – Starthilfe für Neu- und Quereinsteiger 22.-24.09.2015
Gebäudeenergieeffizienz - Erneuerbare Energien, Trends, Wirtschaftlichkeit 17.11.15
Weiterbildung zum/zur EnergiemanagerIn 07.09. -11.12.2015

"Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, an wen die Daten weiter...
Printer Friendly, PDF & Email
10.7.2017
Nach aktuellen Daten des statistischen Bundesamtes wurden in einem Großteil der 2016 fertiggestellten Wohngebäude und Wohnungen Gasheizungen eingebaut. Rund 51 Prozent der Neubau-Wohnungen nutzen...
11.2.2019
Zahlen des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
Über 75 Prozent der Modernisierer und Bauherren setzten im Jahr 2018 bei der Wahl eines neuen Heizgeräts auf Gastechnologien. Die Zahlen zeigen einen klaren Positivtrend bei Gasheizungen. Die Zuwächse...
21.1.2020
Fossile Brennstoffe werden teurer
Das Klimapaket der Bundesregierung bewirkt, dass fossile Brennstoffe eher als gedacht deutlich teurer werden, Strom wird schneller günstiger. Wer erneuerbare Energien nutzt, heizt umweltfreundlicher...
4.12.2019
Ergebnisse des 7. Branchenbarometers des VDIV
Ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand im Jahr 2050 ist das erklärte Ziel der Bundesregierung. Das 7. Branchenbarometer des VDIV Deutschland hat daher untersucht, inwieweit Immobilienverwaltungen an...
20.12.2019
Klimaschutz-Paket ist verabschiedet:
Eine Tonne Kohlendioxid-Emissionen wird ab 2021 nicht mit nur 10 Euro, sondern mit 25 Euro besteuert. Bis 2025 soll diese CO2-Bepreisung auf 55 Euro pro Tonne steigen. Was bedeutet das für die...
3.2.2020
Klimaschutzpaket verteuert Gas und Öl
Eine Tonne Kohlendioxid-Emissionen wird ab 2021 nicht mit nur 10 Euro, sondern mit 25 Euro besteuert. Bis 2025 soll diese CO2-Bepreisung auf 55 Euro pro Tonne steigen. Was bedeutet das für die...