Karmeliten Brauerei baut energieeffizient um

Im bayrischen Straubing wird zurzeit die mittelständische Karmeliten Brauerei energieautark umgebaut. Das Projket soll in 2018 umgesetzt sein und ein erhebliches Energiesparpotenzial besitzen.

 

Die Karmeliten Brauerei in Straubing braut kühles Bier mithilfe von Sonnenenergie. OTO: Karmeliten Brauerei Straubing
Die Karmeliten Brauerei in Straubing braut kühles Bier mithilfe von Sonnenenergie. OTO: Karmeliten Brauerei Straubing

Die Ziele der energieautarken Brauerei sind: Reduzierung des Einsatzes von Primärenergie, Nutzung natürlicher Energiequellen, Sonnenenergie mittels Solarthermie, wenn möglich vollständiger Verzicht auf Primärenergie aus nicht erneuerbaren Energien, Verwertung aller im Betrieb anfallenden Reststoffe als Wertstoffe, i.S. im Abwasser enthaltene organische Bestandteile, Gewinnung von Energie aus Abwasser, Wandlung von Wärme in Kälte, Nutzung von Naturkälte und Abbau von Lastspitzen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Konzept und den Meilensteinen der Bauphasen.

Die Brauerei möchte mit dem in dieser Branche einzigartigen Projekt einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des globalen CO2-Ausstoßes leisten.

Die Partner errechneten eine Verringerung des CO2-Ausstoßes um etwa 280 Tonnen.  Bildlich formuliert würde die kleine Brauerei mit 31 Mitarbeitern im niederbayerischen Straubing dann jährlich 22.400 Buchen schützen. Dank unserer Unterstützer in der Zulieferbranche, aber auch der Politik, schaffen wir Fakten, während an den runden Tischen der Klimakonferenzen immer noch diskutiert und um Grenzen gefeilscht wird", erklärt

Christoph Kämpf, Geschäftsführer der Karmeliten Brauerei, rechtfertigte seine Triebkraft hinter dem Projekt mit den Worten: "Wir schaffen Fakten, während an den runden Tischen der Klimakonferenzen immer noch diskutiert und um Grenzen gefeilscht wird."

Die weiteren Schritte in den Jahren 2017 und 2018:

  • Abwassertrennung und weitere energetische Nutzung
  • Installation Energiespeicher
  • Solarthermieanlage

Das könnte Sie auch interessieren:
dena-Kongress 2016
KfW unterstützte 152.500 Einzelmaßnahmen der energetischen Gebäudemodernisierung im Jahr 2015
Aktueller Förder-Ratgeber: Heizung und Solar 2016

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Wenn ein neues Mitglied für Ihren Verein eine Anfrage auf Aufnahme stellt, erfassen Sie Daten von diesem Interessenten. Über...
Printer Friendly, PDF & Email
6.7.2020
Das aktuelle Bauprojekt der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH in Altdöbern ist in mehrfacher Hinsicht besonders. So wird bei der Wohnbebauung der „Alten Brauerei“ ein bestehender Altbau...
9.1.2018
Klimaneutrale Stadt
In Berlin-Pankow sollen in der Ludwig-Quidde-Straße und Blankenburger Süden ab 2020 schrittweise insgesamt über 10.000 Menschen ein neues Zuhause finden. Im Auftrag der Senatsverwaltung für...
2.3.2020
Energetische Modernisierung
Der Altonaer Spar- und Bauverein hat seine Wohnanlage im Immenbusch/Glückstädter Weg umfassend energetisch modernisiert. Dafür investierte die Genossenschaft mehr als 30 Milionen Euro.
5.11.2019
Heizen mit Abwasserwärme
Haushalte und Industrie brauchen täglich Wasser. Oft wird es dabei erwärmt und nach Gebrauch in das Abwasser gegeben. Wärmepumpen sind in der Lage, die Wärme des Abwassers effizient zum Heizen oder...
13.3.2019
Nutzung von Abwasserkanalwärme
Die Projektpartner Stadt Aachen, gewoge AG und STAWAG haben rund 380 Wohnungen ̶ 41.100 Quadratmeter in 40 Gebäuden ̶ von Stadt und gewoge im Projekt EU-GUGLE saniert. Die Wohnhäuser kommen nach der...
13.1.2020
Versiegelung und Regenwasser-Management
Immer mehr und älter werdende Menschen zieht es in die Städte. Und sie möchten dennoch erreichbares lebendiges Grün, das Lebensqualität, Naturerlebnisse, Verschattung und Kühlung bringt. Was liegt im...