KfW fördert energieeffizientes Sanieren noch stärker ab August

Der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist es offensichtlich ernst mit der Förderung energieeffizienter Gebäude: Zum 1. August 2015 wird das Programm "Energieeffizient Sanieren" mit der Erhöhung des Förderhöchstbetrags und einem erweiterten Geltungsbereich noch attraktiver gemacht. Ab April 2016 folgen dann verschiedene Anpassungen im Programm "Energieeffizient Bauen".

FOTO: PIXELIO/CH.NOEHREN
FOTO: PIXELIO/CH.NOEHREN

Mit dem Programm "Energieeffizient Sanieren" (151/152) unterstützt die staatliche KfW-Förderbank ab August diesen Jahres energieeffiziente Maßnahmen an Wohngebäuden, für die der Bauantrag bzw. die Bauanzeige vor dem 1. Februar 2002 gestellt wurde - bisher galt hier der 1. Januar 1995 als Fördergrenze. Darüber hinaus wird der Förderhöchstbetrag pro Wohneinheit für Sanierungen, die zum KfW-Effizienzhaus-Standard führen, von bislang 75.000 Euro auf 100.000 Euro erhöht.

Wenn zum 1. Januar 2016 die höheren energetischen Anforderungen an Neubauten nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft treten, wird der Förderstandard "KfW-Effizienzhaus 70" nahezu den gesetzlichen Anforderungen der EnEV 2014 entsprechen.

Aus diesem Grund stellt die KfW die Förderung des KfW-Effizienzhauses 70 zum 31. März 2016 ein und fördert ab 1. April 2016 stattdessen den neuen Standard "KfW-Effizienzhaus 40 Plus" mit einem attraktiven Tilgungszuschuss. Zudem beträgt der Förderhöchstbetrag je Wohneinheit dann 100.000 Euro statt wie bisher 50.000 Euro.

"Mit der Überarbeitung ihrer Energieeffizienz-Programme trägt die KfW den gestiegenen Anforderungen an die energetische Qualität für Neubauten und Bestandsgebäude der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 Rechnung", kommentiert Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, und fügt hinzu: "Immobilienkäufer und Bauherren, die eine Förderung durch die KfW anstreben, sollten die Umstellung der Programme sowie die jeweiligen Fristen unbedingt im Blick behalten."

(Mit Material der Interhyp, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen)

Andere Meldungen zur KfW und Förderungen:
KfW verbessert Programm „Energieeffizient Sanieren“ - die Förderungen im Einzelnen (1.08.15)
Zahlreiche Heizungserneuerungen dank attraktiven Förderanreizen (23.07.15)
Heizungstausch kann sparen helfen (11.07.15)
Wohnungsunternehmen profitieren von technischen Assistenzsystemen (26.06.15)
Energetische Modernisierung: Neues Angebot für Hausbesitzer in Bayern (Sept 2015)

TIPP: Webinar-Aufzeichnung "KfW Fördermittel für Verwalter und WEG" im HUSS-Shop kaufen (90 Minuten geballtes Fachwissen, 49 Euro zzgl. MwSt.)

 

Weiterführende Links:
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/%C3%96ffentliche-Einrichtung...

Die Hauptpflicht des Mieters im Geschäftsraummietverhältnis ist das Zahlen der Miete. Tut er dies nicht, sollte der Vermieter ernsthaft über eine Kündigung des Gewerbemietvertrags nachdenken. Anhand dieses Formulars können Sie die fristlose Kündigung wegen...
Printer Friendly, PDF & Email
Zum 1. Januar 2016 hat die KfW ihr Förderangebot im Programm "Energieeffizient Sanieren" erweitert. Es kommt Bauherren zuteil, die ihre Heizung austauschen oder eine Lüftungsanlage einbauen wollen. Im...
KfW-geförderte energetische Sanierungsvorhaben
Eine gute Beratung bei der energetischen Sanierung ist für Verwalter schon die halbe Miete. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) bietet ab sofort eine praktische Checkliste an. Sie hilft bei der...
Nur bis 31.12.2016: Die Investitionsbank Berlin (IBB) senkt ab sofort die Zinssätze in den Förderprogrammen „IBB Energetische Gebäudesanierung“ und „IBB Altersgerecht Wohnen“ befristet bis zum...
Am 13. Juli 2016 fand die Grundsteinlegung für das neue Stadtquartier Möckernkiez in Berlin statt. In den nächsten zwei Jahren entstehen am Rande des Gleisdreieck-Parks in Kreuzberg rund 470 neue...
Energetische Gebäudesanierung
Klimaschutzziele gehen uns alle an. Um sie im Gebäudesektor zu erreichen, müssen Sanierungen in den Bestandsgebäuden steigen. Es muss nicht immer gleich das ganze Gebäude saniert werden. Auch...
Klimaneutrale Stadt
In Berlin-Pankow sollen in der Ludwig-Quidde-Straße und Blankenburger Süden ab 2020 schrittweise insgesamt über 10.000 Menschen ein neues Zuhause finden. Im Auftrag der Senatsverwaltung für...