Kommunale Wohnungsgesellschaft Senftenberg hat jetzt Lichtwellenleiter in den Häusern

21.06.2016

Im brandenburgischen Senftenberg wurde das fortschrittliche Glasfasernetz des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus in Betrieb genommen. Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) profitiert davon: Rund 4.800 Haushalte sind dort nunmehr über hochmoderne Leitungen mit dem Internet verbunden.

FOTO: PIXELIO/A.SEUBERT

Mieter der KWG nutzen Fernsehen, Telefon und schnelles Internet mit bis zu 200 Mbit/s Surfgeschwindigkeit. Die Produkte des Kabelnetzbetreibers umfassen digitales Kabelfernsehen mit bis zu 136 Programmen, Telefon mit deutschlandweiter Festnetzflatrate und Internet in den Geschwindigkeitsstufen von bis zu 20, 60, 120 und 200 Megabit pro Sekunde.
 
Ein Netz aus Glasfaser-Zuführung und Koax-Verteilung im Haus bietet hohe Bandbreitereserven und erzielt im Vergleich zur herkömmlichen DSL-Technik höhere Internetgeschwindigkeiten. Das neue Netz setzt hierfür den modernsten DOCSIS 3.0-Übertragungsstandard ein und könnte künftig sogar Bandbreiten von 400 Mbit/s ermöglichen.
 
Mit der Modernisierung des Netzes ist die Kommunale Wohnungsgesellschaft KWG Senftenberg fortan an eine digitale Infrastruktur angebunden, mit der sich die steigenden Anforderungen über Jahre hinweg erfüllen lassen. Die Anbindung stellt zudem eine gutes Vermietungsargument dar.     

Tele Columbus aus Berlin ist der drittgrößte Kabelnetzbetreiber im deutschen Kabelmarkt, mit deutlichen Vertriebsschwerpunkten in den östlichen Bundesländern. Das Unternehmen treibt unter anderem den Ausbau glasfaserbasierter Breitbandnetze abseits der Ballungsräume voran.

Suchbegriffe: GlasfasernetzKabelanschlussKommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG)Tele Columbus

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Online-Eigentümerversammlung – darf man das?
Mietendeckel: Berlin verbietet Mieterhöhungen für fünf Jahre