Landeswettbewerb Wohnungsbau Bayern 2019

Lückenfüller – Besser Wohnen durch Wachstum nach innen

Unter dem Motto "Lückenfüller – Besser Wohnen durch Wachstum nach innen" konnt sich sich die Gewofag für zwei Projekte in München einen Preis beim Landeswettbewerb 2019 für den Wohnungsbau in Bayern sichern. Das Pilotprojekt Azubiwohnen am Innsbrucker Ring sowie die Erweiterung der Siedlung Sendling überzeugten die Fachjury.

Eines der ausgezeichneten Projekte der Gewofag München: Der Innenhof des Pilotprojekts Azubiwohnen am Innsbrucker Ring. FOTO: R. WEEGEN
Eines der ausgezeichneten Projekte der Gewofag München: Der Innenhof des Pilotprojekts Azubiwohnen am Innsbrucker Ring. FOTO: R. WEEGEN

Der bayerische Landeswettbewerb konzentrierte sich auf gelungene Verdichtung von wertvollem Stadtraum mit hochwertigem Wohnungsbau: „Die prämierten Projekte zeigen beispielhaft auf, wie qualitativ hochwertiger Wohnungsbau und der behutsame Umgang mit dem Bestand einhergehen“, so die Entscheidung.

Mieter profitieren von sorgfältiger Quartiersentwicklung

Das Gewofag-Pilotprojekt Azubiwohnen hat als baulicher Abschluss des Quartiers rund um den Piusplatz insgesamt 118 bezahlbare Wohnungen geschaffen, 91 davon als Apartments für Auszubildende. Das mit 03 Architekten aus München realisierte Gebäude dient zugleich als Lärmschutzbebauung für das ganze Quartier.

Das zweite ausgezeichnete Projekt, die GEWOFAG-Siedlung Sendling aus den 1930er und 1950er Jahren, wurde mit Maier.Neuberger.Architekten aus München umfangreich entwickelt. Das Wohnquartier wurde saniert und teilweise neu gebaut – davon 50 Wohnungen als Aufstockung von Bestandsgebäuden – und umfasst nun insgesamt 436 Wohnungen.

Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG: „Wir haben mit unseren Architekten zwei Projekte eingereicht und sind beide Male ausgezeichnet worden, das ist eine sehr schöne Bestätigung für alle Beteiligten. Die Projekte sind sehr unterschiedlich, liefern aber beide den Beweis, dass eine sorgfältige Quartiersentwicklung auf behutsame Weise zusätzlichen Wohnraum schaffen kann, von dem auch die Bestandsmieter profitieren.“

Von 56 eingereichten Projekten wurden sieben mit einem Preis ausgezeichnet, fünf weitere erhielten eine Anerkennung.

Der Landeswettbewerb wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr in Kooperation mit dem Verband der Wohnungswirtschaft und der Bayerischen Architektenkammer in unregelmäßigen Abständen durchgeführt, zuletzt im Jahr 2012.


 

Software für die Immobilienbewertung wird mobil und ist immer häufiger in Gesamtlösungen für die Vermarktung von Immobilien eingebunden. Wie sich die einzelnen Lösungen unterscheiden, zeigt ein IVV-Artikel in der Ausgabe 11/2018. Den dazugehörigen tabellarischem...
Printer Friendly, PDF & Email
Der GEFMA-Förderpreis für Projektarbeiten der Fachwirtausbildung Facility Managmentwurde während der Mitgliederversammlung in Hamburg u.a. an Ursula Rückerl vergeben.
Das auf der Baufachmesse bautec verliehene Zertifikat bestätigt die Expertise der Bayerischen Hausbau im Wohnungsbau sowie ihre hohen Ansprüche in puncto Nachhaltigkeit.
Im Rahmen des Wohnungsneubauprogramms sind in den letzten Wochen verschiedene Projekte der wbg Unternehmensgruppe begonnen worden.
Das Areal Plauener-/ Leipziger- und Zwickauer Straße wird in den kommenden zwei Jahren in drei Bauabschnitten von der wbg Nürnberg GmbH neu bebaut. Bereits vor einigen Wochen wurde mit der...
Verbändegespräch im BMJV
Ein erstes Verbändegespräch zur anstehenden WEGesetz-Reform fand am 5. Juli im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz statt. Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) begrüßt als...
Der Hausmeister kennt seine Pappenheimer am besten. Mieter kommen mit sehr vielen Fragen und Problemstellungen auf ihn zu, so dass er bei Mieterstreitigkeiten für das Wohnungsunternehmen eine zentrale...