Neubau von 102 Wohnungen und 7 Gewerbeeinheiten am Lohsepark in der HafenCity

Gute Nachbarschaft kann nicht früh genug beginnen: Am 25.01.2017 feierten die Altonaer Spar- und Bauverein eG (altoba) und die Baugenossenschaft Hambur­ger Wohnen eG ein gemeinsames Richtfest für zwei benachbarte Neubauprojekte im neuen Quartier Am Lohsepark.

Visualisierung: bloomimages
Visualisierung: bloomimages

Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen realisiert 36 öffentlich geförderte Wohnungen an den Straßen Shanghaiallee/ Kobestraße. Dabei handelt es sich um 28 familiengerechte und acht Single-Wohnungen. Außerdem sind vier Gewerbeeinheiten geplant. Für die altoba realisiert die Behrendt Gruppe an den Straßen Kobestraße/ Am Lohsepark vier Wohngebäude mit 61 frei finanzierten Wohnun­gen. Zusätzlich entstehen 5 Wohneinheiten zum „Arbeiten und Wohnen“ sowie drei Gewerbe­einheiten.

Beide Projekte werden energiesparend als KfW-Effizienzhäuser 55 nach ENEV 2009 errich­tet und erfüllen die Anforderungen des Umweltzeichens HafenCity Gold für Nachhaltigkeit am Bau. Eine Tiefgarage werden die Genossenschaftsmitglieder gemeinsam mit den Bewohnern der benachbarten Bauge­meinschaft Dock 71 nutzen. 

Stadtteil für alle
Die Vorstände der beiden Baugenossenschaften stellen sich vor, dass in der attraktiven Lage der HafenCity ein neues Zuhause für Mitglieder unterscheidlicher Einkommensgruppen entstehen werden. Der Stadtteil solle Raum für die unterschiedlichsten Wohnvorstellungen bieten und der Anteil an Gewerbe und Gastronomie solle für besondere Lebendigkeit und Aufenthaltsqualität sorgen.

Ein weiteres sozial gemischtes Wohnquartier in der HafenCity mit einem hohen Anteil geför­derter Wohnungen und unterschiedlicher Wohnprojekte entsteht zurzeit am Baakenhafen.

Kürzübersich Bauprojekt Kolbestraße/ Am Lohsepark

  • Bauherr: Altonaer Spar- und Bauverein eG
  • Baubeginn: Dezember 2015
  • Geplanter Bezug: 1. Quartal 2018
  • Umfang: 61 Wohnungen (frei finanziert), weitere 5 Wohneinheiten zum „Arbeiten und Woh­nen“ und 3 Gewerbeeinheiten
  • Gesamtfläche: 5.500 qm
  • Wohnungsgrößen: 2 bis 5 Zimmer, zwischen 56 und 147 qm

Kurzübersicht Bauprojekt Shanghaiallee/Kobestraße

  • Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG
  • Baubeginn: Februar 2016
  • Geplante Fertigstellung: November 2017
  • Umfang: 36 Wohnungen, 4 Gewerbeeinheiten
  • Gesamtfläche: 2.567 qm
  • Wohnungsgrößen: 1,5 bis 4 Zimmer, zwischen 45 und 87 qm

Sie sind noch kein Abonnent? Testen Sie drei Ausgaben der IVV gratis.

► Konkrete Handlungsempfehlungen, gelungene Modernisierungs-Beispiele, Tipps und aktuelle Urteile für Vermieter: Abonnieren Sie das Magazin für die Wohnungswirtschaft, IVV und den Newsletter.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
Im Rahmen der internationalen Immobilienmesse Expo-Real in München wurden auch dieses Jahr die Preisträger des „Immobilien-Marketing-Award 2016“ geehrt. Den Preis verleiht die Hochschule für...
Informationsveranstaltung zur aktuellen Flachdachrichtlinie
Ein Flachdach ist vielfältig nutzbar, es gibt jedoch einiges zu beachten, um Schäden zu vermeiden. Im Rahmen einer Veranstaltung aus der Reihe „IFB informiert“ am 12.06.18 um 17 Uhr, die in...
In seiner konstituierenden Sitzung am 7. Januar 2015 hat der Vorstand des Altonaer Spar- und Bauvereins Burkhard Pawils zum neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt.
Kostenlose Veranstaltung
Eine Reduzierung von Barrieren im Bestand bietet eine große Chance, den Anforderungen an ein altersgerechtes Wohnen entgegen zu kommen und allen Bewohnern einen Verbleib in ihrem Quartier langfristig...
Der Altonaer Spar- und Bauverein plant in den nächsten Jahren den Bau von rund 300 neuen Wohnungen in der Mitte Altona, in der HafenCity und an der Finkenau.
Das Preisgeld von 3.000 € ging an die Forschungsleistungen des Doktoranden Dr. Roland Busch von der Bergischen Universität Wuppertal.