Neue Prämien für Vermieter

08.04.2011

Die Investition in eine Solarwärmeanlage ist für Vermieter im Moment besonders attraktiv: Das Bundesumweltministerium fördert seit dem 15. März 2011 den Bau von Solarthermieanlagen auf Mehrfamilienhäusern zur Unterstützung der Heizung mit 180 Euro/ qm Kollektorfläche.

Die Investition in Solarenergie ist derzeit sehr attraktiv, Foto: Novum Carport

Zusätzlich werden jetzt auch der Tausch des alten Heizkessels und die Kombination von Solarthermie mit einer Wärmepumpe oder Biomasseheizung durch eine finanzielle Prämie belohnt. Nach Ablauf dieses Jahres werden die Boni reduziert. Insgesamt stellt der Bund mit dem Marktanreizprogramm für das Jahr 2011 Mittel in Höhe von 312 Mio. Euro zuzüglich 40 Mio. Euro aus dem Energie- und Klimafonds für die Förderung von erneuerbaren Energien zur Wärmeerzeugung bereit.

Prämie für Kesseltausch und Kombination von Erneuerbaren
Wer seinen alten Öl- oder Gaskessel abschafft und auf solares Heizen in Kombination mit einer modernen Brennwerttherme setzt, erhält einen Bonus von 600 Euro. Ab 1. Januar 2012 zahlt der Staat nur noch 500 Euro für den Kesseltausch. Die Installation einer Solarthermieanlagen in Verbindung mit einer Wärmepumpe oder einer Biomasseheizung fördert das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) ebenfalls mit 600 Euro. Ab 1. Januar 2012 beträgt der regenerative Kombinationsbonus 500 Euro.

Solarenergie verbessert Vermietbarkeit
„Viele Heizkessel in deutschen Kellern sind vollkommen veraltet, ineffizient und müssen dringend ausgetauscht werden. Mit der neuen Bonusförderung wollen wir den Wärmemarkt der erneuerbaren Energien wieder stärker ankurbeln“, so Dr. Karin Freier, Referatsleiterin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. „Eine Solarthermieanlage verbessert die Vermietbarkeit einer Immobilie, denn die später durch die Sonne erzeugte Wärme kostet den Mieter nichts.“ Die Kampagne Solar – so heizt man heute mache es für Vermieter sehr viel einfacher als bisher, Informationen zur Planung und Finanzierung von größeren Solaranlagen für ihre Gebäude zu erhalten. Die bundesweite Kampagne wird vom Bundesumweltministerium, dem Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) und dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) unterstützt.

Suchbegriffe: Erneuerbare EnergienHeizsystemeInvestitionMehrfamilienhausSolarenergieWärmepumpen

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Steuerlicher Anreiz für mehr Werkswohnungen
Die Wiederentdeckung der Werkswohnung