Neuer Nachbarschaftstreff

07.02.2014

Die GEWOBAG eröffnet die zweite Kiezstube in Spandau, im Falkenhagener Feld West (Berlin-Spandau). Dort bewirtschaftet das kommunale Wohnungsunternehmen 585 Wohnungen.

Mit der neuen Kiezstube soll ein Ort der Nachbarschaft entstehen. Foto: GEWOBAG

Ein Ort für gemeinsame Aktivitäten, ein Raum, der Möglichkeiten zum Austausch bietet, eine zentrale Anlaufstelle im Kiez – genau das steckt hinter dem bewährten Konzept der Kiezstube.

Dort bewirtschaftet das kommunale Wohnungsunternehmen 585 Wohnungen.

Am  Montag, 10. Februar 2014, zwischen 15:00 und 17:00 Uhr, im Kraepelinweg 3, 13589 Berlin, sind die Mieterinnen und Mieter des Falkenhagener Feld West Februar eingeladen, die Räumlichkeiten der Kiezstube zu inspizieren, mehr über die neuen Möglichkeiten sich im Kiez zu engagieren zu erfahren und den Mieterbeirat kennenzulernen

Kerstin Kirsch, Geschäftsführerin der GEWOBAG MB Mieterberatungsgesellschaft, wird  die Gäste zuvor willkommen heißen.

Die Kiezstube soll ein vertrauter Ort von der Nachbarschaft für die Nachbarschaft werden, an dem sich die Mieterinnen und Mieter gerne aufhalten. Aus diesem Grund möchten die Initiatoren der Kiezstube – die GEWOBAG,, eines der führenden Immobilienunternehmen Deutschlands, der Mieterbeirat und aktive Träger vor Ort sowie das Quartiersmanagement – die Anwohner in die Namensgebung miteinbeziehen. Bei der Eröffnungsfeier erhalten alle Gäste die Gelegenheit, ihre Ideen für einen passenden Namen einzubringen.

 

Suchbegriffe: GEWOBAGKiezMieterbeiratNachbarschaft

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

WEGs eröffnen sich neue energietechnische Horizonte
Reformvorschläge WEG-Gesetz: Der Verwalter als Objektmanager?