257 neue, bezahlbaren Wohnungen in Berlin-Neukölln

Im Süden Berlins wächst eine bestehende Wohnanlage: aus jetzt 993 Wohnungen werden durch Neubau und Dachaufstockung 1.250 Wohnungen. Die Siedlung aus den 70er Jahren gehört dem landeseigenen Wohnungsbauunternehmen Gewobag und liegt in Berlin-Rudow.

Gewobag feierte den Baustart für Quartiersentwicklung und Errichtung von 257 bezahlbaren Wohnungen in Neukölln digital. Visualisierung: Gibbins Architekten GmbH BDA
Gewobag feierte den Baustart für Quartiersentwicklung und Errichtung von 257 bezahlbaren Wohnungen in Neukölln digital. Visualisierung: Gibbins Architekten GmbH BDA

Umfangreiche Modernisierung, Neugestaltung und Erweiterung

Es entstehen 257 neue, dringend benötigte Wohnungen. Die Hälfte der neuen Wohnungen werden vom Land Berlin gefördert.

Die Wohnanlage „Quartier Ringslebenstraße“wurde Ende der 1960er Jahre parallel zur nahe gelegenen Gropiusstadt gebaut. Fast ein Viertel aller Berliner:innen leben in sogenannten Großsiedlungen aus den sechziger bis achtziger Jahren. Quartiere wie die Ringslebenstraße bilden einen wichtigen Teil des Berliner Wohnungsmarktes und bieten dringend bezahlbaren Wohnraum.

Zur Wohnanlage gehören 35 Mehrfamilienhäuser mit 853 Mietwohnungen sowie das Seniorenwohnhaus „Haus Franken“ mit 140 altersgerechten Apartments. Ein Teil der Erdgeschosse wird gewerblich genutzt für Gastronomie, verschiedene Dienstleistungen und Einzelhandel.

Bis 2027 wird die gesamte Wohnanlage modernisiert, neu gestaltet und erweitert. Einige der Bestandsgebäude werden um ein Geschoss aufgestockt. Einige alte und nicht mehr genutzte Gebäude wie ein altes Parkhaus und eine eingeschossige Ladenzeile werden abgerissen. Auf den frei werdenden Flächen entstehen 5 Wohnhäuser mit 4 bis 8 Geschossen und insgesamt 176 Wohnungen.

Die Wohnungen haben 1 bis 5 Zimmer und Wohnflächen von ca. 39 m² bis 96 m². Die Ausstattung soll hochwertig sein, Bäder erhalten eine Badewanne oder eine barrierefreie Dusche. Alle Wohnungen haben eine Fußbodenheizung.

Nachhaltiges Modernisieren

Im „Quartier Ringslebenstraße“ werden klimaschonende, nachhaltige Ziele mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen verfolgt. Neubauten und Dachaufstockungen werden der Energieeffizienzklasse gemäß KfW-55-Standard entsprechen. Die modernisierten Bestandsgebäude werden der Energieeffizienzklasse gemäß KfW-70-Standard entsprechen. 

Heizwärme und Warmwasser werden im zentralen Heizhaus mit einem neuen, effizienten Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt und über das Nahwärmenetz verteilt (Primärenergiefaktor unter 0,5). 

Auf Flachdachflächen wird eine extensive Dachbegrünung angelegt. Hier werden auch Photovoltaikanlagen zur ökologischen Stromerzeugung installiert. Der erzeugte Strom wird als günstiger „Quartierstrom“ den Mietern angeboten. Darüber hinaus sorgen verschiedene Maßnahmen bei Dachaufbauten und Neubauten für eine Regenwasserrückhaltung und -versickerung vor Ort.

Für die gesamte Anlage wird ein Mobilitätskonzept entwickelt. Dabei stehen E-Mobilität und Fahrradnutzung im Fokus. Die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr soll verbessert werden. Angebote für Car-Sharing und Bike-Sharing werden untersucht.

Mehr Infos bei der Gewobag

Sie haben kürzlich modernisiert oder saniert und möchten Ihr gelungenes Projekt vorstellen? Schreiben Sie an ivv-magazin.redaktion@hussmedien.de

► Kennen Sie den IVV-Newsletter? Sie erhalten Meldungen vorab, werden an Termine erinnert und stehen mit Ihrer Redaktion in Kontakt. Newsletter abonnieren

 

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
29.3.2022
Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, besuchten am 28. März die Buckower Höfe in Berlin-Neukölln...
23.7.2021
Die Gewobag, kommunales Wohnungsunternehmen in Berlin, lädt in den Sommerferien Kinder ein, ihre handwerklichen Talente auf einer Mitmach-Baustelle zu entdecken. So stoben am Donnerstag viele kleine...
9.7.2021
Soll ein Mietshaus modernisiert werden, löst das bei Mieter:innen mitunter Ängste aus: Kann ich mir die Miete nach der Modernisierung noch leisten? Die Wohnungswirtschaft gibt jetzt ein positives...
19.9.2022
Deutscher Bauherrenpreis 2022
Der Bauherrenpreis prämiert zukunftsweisende und innovative Beispiele für den Wohnungsbau, die den vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit gerecht werden und übertragbare Lösungen anbieten. Das...
5.1.2023
Das landeseigene Wohnungsbauunternehmen Gesobau sorgt für ein frisches Erscheinungsbild einer 50er-Jahre-Wohnanlage in Berlin-Pankow. 401 Wohnungen entlang des Stiftswegs und der Wolfshagener Straße...
13.4.2021
Die Hälfte der rund 6.800 Einheiten umfassenden Wohnungsbestands der Altonaer Spar- und Bauverein eG (altoba) ist 70 Jahre oder älter. Eine Modernisierung und zeitgemäße Ausstattung dieser Wohnungen...