Datenschutzschulung für Immobilienverwalter

Der sichere Umgang mit personenbezogenen Daten in Immobilienverwaltungen will gelernt sein. Sind Mitarbeiter unsicher, drohen Bußgelder. Um das Wohnungsunternehmen davor zu bewahren, bietet die Hamburger Kalorimeta GmbH (Kalo) eine Datenschutzschulung an, die online absolviert werden kann.

BILD: M.Eisinger
BILD: M.Eisinger

Sensibilisierung auf Thema Datenschutz

Unabhängug von einem fixen Termin können Interessierte die Schulung individuell an ihrem Arbeitsplatz durchführen. Sie erhalten ein persönliches Zertifikat nach der Unterweisung ausgestellt. Dieses gilt als Nachweis, dass die von der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vorgesehene Mitarbeiterschulung durchgeführt wurde. Durch das vermittelte Wissen sollen Datenschutzverstöße effektiv vermieden werden.

Aufgebaut ist die Onlineschulung in acht unterschiedliche Rubriken, in denen die Teilnehmer ausführliche Informationen zu verschiedenen Themenfeldern des Datenschutzes finden. Dazu zählen:

  • Grundsätze der Datenverarbeitung
  •  Rechte für Betroffene
  • Pflichten von Unternehmen
  • Meldepflicht von Datenschutzverstößen.

Nach Sichtung der Unterlagen wartet ein Abschlusstest mit 20 Fragen, die nach dem Zufallsprinzip vom System ausgewählt werden. Die Beantwortung erfolgt im Multiple-Choice-Verfahren. Nach Beendigung des Tests erhalten die Teilnehmer sofort die Auswertung. Sofern sie die Prüfung bestanden haben, können sie ihr Prüfungszertifikat ausdrucken oder als Datei speichern. Bei Nichtbestehen kann der Test wiederholt werden.

Die Datenschutz-Onlineschulung von Kalo will damit ein einheitliches Wissensniveau von Immobilienverwaltungen schaffen. Der Jahresbeitrag für die Schulung von fünf Mitarbeitern und Zertifikat bei Bestehen beträgt 240 Euro netto. Jede weitere Schulung eines Mitarbeiters inklusive Zertifikat kostet 14,95 Euro netto.

Hier gehts zum Antragsformular. Die Zugangsdaten erhalten Sie zeitnah nach der Beauftragung vom Kalo Datenschutz-Team.

Quelle: Kalorimeta

Ganz sensibel: Webinare für Vermieter und Verwalter

zum Thema DSGVO

Das Thema Datenschutz gehört auf die Agenda aller Immobilienverwalter. Warum? Als Verwalter verarbeiten Sie jede Menge personenbezogene Daten.
Wichtige Tipps:

  • Führen Sie regelmäßige Schulungen aller Mitarbeiter durch, die ständig mit personenbezogenen Daten umgehen
  • Schließen Sie mit externen Dienstleistern Datenschutzvereinbarungen ab.
  • Bestellen Sie, wenn nötig einen Datenschutzbeauftragten.
  • Räumen Sie dem Datenschutz ein eigenes Budget ein.

90-minütige Aufzeichnung des Live-Vortrags herunterladen. Nur 49 Euro zzgl. MwSt. Danach können Sie im eigenem Tempo lernen und sich die datei immer wieder anhören.

>> alle IVV-Webinar-Podcasts, z.B. Betriebskostenabrechnung, WEG-Recht, Miet-Recht, Eigentümerversammlung, Verwaltervergütung, Modernisieren...
>> Live-Webinare in 2020, z.B. Mitarbeiter finden und binden, Beschwerdemanagement, Die Modernisierungsankündigung

Wenn Sie ein Einfamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte als Ganzes vermieten wollen und der Mieter auch den Garten nutzen darf, können Sie dieses Muster für den Abschluss eines Mietvertrags nutzen. Nach diesem Vertragsmuster ist eine Indexmiete vereinbart, das...
Printer Friendly, PDF & Email
9.7.2019
Mehr Sicherheit gegen Datenklau
Immobilienunternehmen sammeln große Mengen sensibler Informationen. Diese Daten müssen angemessen geschützt werden – doch das ist gar nicht so einfach. Können innovative Infrastrukturen Abhilfe...
7.11.2019
Datenfriedhof bei einem der größten Wohnungsunternehmen:
Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat gegen die Deutsche Wohnen SE einen Bußgeldbescheid in Höhe von rund 14,5 Millionen Euro wegen Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung erlassen. Die...
12.5.2020
Tipps und Tricks für virtuelle Zusammenkünfte
Mehrere Personen in einem Raum geht im Moment gar nicht. Eine Lösung bieten Eigentümerversammlungen per Online-Tool. Doch: Einige Rechtsunsicherheiten bleiben, zudem ist es nicht so banal, wie es...
26.2.2021
Verstöße gegen Datenschutz
Die Deutsche Wohnen muss ein Rekord-Bußgeld von 14,5 Millionen Euro wegen Verstoßes gegen den Datenschutz nicht zahlen. Auf den Einspruch des Unternehmens hin hat das Berliner Landgericht das...
31.10.2019
Laut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil werden bis 2025 in Deutschland bis zu 1,3 Millionen Arbeitsplätze durch die Digitalisierung wegfallen. Die gute Nachricht: Parallel werden 2,5 Millionen neue...
4.3.2021
Objektverwaltung
Ihre Mietinteressenten füllen Formulare handschriftlich aus? Sie tippen die Informationen anschließend manuell in Ihr Verwaltungssystem ein? Diese Art von vorsinflutartiger Datenverwarbeitung sollte...