Eines der größten Nahwärmegebiete entsteht in Hannover

Die Wasserstadt Limmer in Hannover wächst bereits und erste Bauten entstehen. Das Quartier auf dem ehemaligen Conti-Gelände im Westen Hannovers zwischen dem Leineabstiegskanal und dem Stichkanal Hannover Linden wird mit rund 1.800 Wohneinheiten eines der größten Nahwärmegebiete.

Günter Papenburg und enercity-CEO Dr. Susanna Zapreva unterzeichneten am 10. Dezember 2020 den Wärmelieferungs- und Kooperationsvertrag zur Wasserstadt Limmer.
Günter Papenburg und enercity-CEO Dr. Susanna Zapreva unterzeichneten am 10. Dezember 2020 den Wärmelieferungs- und Kooperationsvertrag zur Wasserstadt Limmer.

Der Energieversorger enercity und der Bauherr Günter Papenburg schlossen am 10. Dezember 2020 den Vertrag über die Nahwärmeversorgung des neuen Quartiers.

Wärmeversorgung und Dienstleistungen aus einer Hand

Die Wasserstadt Limmer umfasst eine reine Grundstücksgröße von 237.800 m² (rund 24 Hektar) und bietet naturnahen Wohnraum für über 3.500 Menschen. Die Wasserstadt Limmer GmbH & Co. KG. (WLG) entwickelt das Quartier in drei Bauabschnitten und es wird voraussichtlich 2029 vollständig errichtet sein.

Mit dem Aufbau und dem Betrieb der Wärmeversorgung des Neubaugebiets ist die enercity contracting beauftragt. Diese verlegt hierzu auf dem Areal im Endausbau ein Nahwärmenetz mit einer Gesamtlänge von rund 4,5 Kilometern. Die Wärmeversorgung für die Endkunden reicht von der Energieerzeugung bis hin zur Heizkostenabrechnung mit dem Endkunden.

Nahwärme wird an das Fernwärmenetz angeschlossen

Die ersten Wärmelieferungen ab Ende 2021 für die bis zu 550 Wohneinheiten des ersten Bauabschnitts leistet enercity mit einer mobilen Heizstation, in der Holzpellets eingesetzt werden. Perspektivisch wird das Nahwärmenetz indirekt an das Fernwärmenetz der enercity in Hannover angeschlossen. Hierzu erfolgt der Neubau einer Fernwärmeleitung mit einer Länge von rund einem Kilometer zum bestehenden Fernwärmenetz.

Einbindung der Wärme aus den Abfall- und Klärschlammbehandlungsanlagen

Seine Fernwärmeerzeugung stellt enercity seit Ende 2019 sukzessive auf erneuerbare Energieträger um. Durch Einbindung der Wärme aus den Abfall- und Klärschlammbehandlungsanlagen in Hannover-Lahe ist ab 2023 mindestens 30 Prozent der Fernwärmeerzeugung klimaneutral. Ab 2025 kommt ein weiteres Biomasseheizwerk hinzu.

Quelle: Die Wasserstadt Limmer GmbH & Co. KG. (WLG) entwickelt das größte innenstadtnahe Bauprojekt Hannovers, die Wasserstadt Limmer.

Mietsicherheiten sollten vereinbart werden. Ist der Mieter eine Tochtergesellschaft eines großen Konzerns führt das Bestehen des Mieters auf eine Mietsicherheit in Form der Barkaution oder Bürgschaft einer Bank häufig zu Unverständnis, denn die Konzernmutter ist...
Printer Friendly, PDF & Email
6.10.2020
Die WATERKANT Berlin ist das aktuell größte Neubauprojekt der Gewobag. Bis 2025 baut das landeseigene Wohnungsbauunternehmen hier insgesamt rund 2.000 Wohnungen an der Havel. Jetzt startete der Bau...
1.10.2018
Stadtentwicklung
Mit mehr als zwei Millionen Euro fördert der Bund im Rahmen der nationalen Stadtentwicklungspolitik insgesamt vier Projekte.
24.1.2019
Kälte-Tipp zu Wasserleitungen in Gebäuden
Knackige Minusgrade in den Nächten stellen eine Gefahr für Wasserleitungen und Abflüsse in Wohnhäusern dar. Bei Eiseskälte sollten Hausbesitzer, Vermieter und Mieter aufpassen und die...
23.5.2019
Backsteinensemble aus den 1920er-Jahren der hanova
Rund 7,84 Millionen Euro hat Hannovers größter Immobiliendienstleister in das großflächige Sanierungsprojekt in Vahrenwald investiert. Die großstädtische Backsteinarchitektur der 1920er Jahre ist...
15.11.2019
Sanierung
Die Gewofag München beginnt dieser Tage mit der umfangreichen Sanierung der Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 28 bis 42 in Neuperlach. Das insgesamt 139 Wohnungen umfassende Objekt entstand um 1970 und...
2.1.2020
Bestandserweiterung in Kassel Nord-Holland
Hessens größtes Wohnungsunternehmen hat 87 Wohnungen von der Firmengruppe Heitmann aus Kassel erworben. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) baut damit ihren Bestand in...