„Lieblingsstadt Eilenburg“

Positive Bilanz für Wohnstandortkampagne

Die Wohnstandortkampagne „Lieblingsstadt Eilenburg“ hatte drei Jahre lang geworben für die Kreisstadt vor den Toren Leipzigs. Ziele waren die Ansiedlung von Einwohnern und die Bautätigkeit anzuregen. Die Stadtverwaltung zieht nun eine positive Bilanz.

Kreisstadt Eilenburg bei Leipzig: Blick vom Burgberg. FOTO: W&R IMMOCOM.JPG
Kreisstadt Eilenburg bei Leipzig: Blick vom Burgberg. FOTO: W&R IMMOCOM.JPG

Seit Beginn der Kampagne im August 2016 habe Eilenburg rund 1.000 Einwohner hinzugewonnen, womit das Geburtendefizit ausgebremst wurde. Bereits im Mai 2017 hatte die Stadt die Marke von 16.000 Einwohnern geknackt. Bei den Zuzügen steht bis Dezember 2019 ein Plus von über 3.000 Personen zu Buche.

Aktivitäten für mehr Wohnraum

Insgesamt genehmigte die Stadt im Kampagnen-Zeitraum den Bau von 114 Einfamilienhäusern, drei Doppelhäusern, sechs Mehrfamilienhäusern sowie zehn Reihenhäusern. Seit Ende 2019 verfüge Eilenburg zudem als bislang einzige Kommune im Landkreis Nordsachsen über einen eigenen Marktbericht mit stadtweiten Wohnungs- und Bevölkerungsdaten sowie Angaben zur lokalen Marktentwicklung.

Social-Media-Aktivitäten als Zugpferd

In erster Linie lief die Kampagne online. Hier waren neben dem Internet-Auftritt lieblingsstadt-eilenburg.de insbesondere die Social-Media-Aktivitäten ein wichtiger Baustein. Ein Erfolg: Mehr als 1.700 Personen folgen der Facebook-Seite derzeit.

„Unser Ziel war es, die öffentliche Wahrnehmung, die Präsenz und Relevanz der Stadt Eilenburg als attraktiven und lebenswerten Wohnstandort zu erhöhen. Und wir sind sehr froh darüber, dass uns das gelungen ist“, so Stadtoberhaupt Ralf Scheler.

Imagegewinn für die Kreisstadt

Die Stadtvorderen wollen auch in Zukunft weiter kräftig am Eilenburger-Image feilen. Das große Ziel bliebe die 20.000-Einwohner-Marke. Um diese zu erreichen, würde ein neues Leitbild erarbeitet. Ralf Scheler: „Es müssen weitere Arbeitsplätze geschaffen werden und sonstige Prozesse wie mehrgeschossiger Wohnungsbau in Eilenburg stattfinden, um dem anvisierten Einwohnerwachstum gerecht zu werden.“

Hintergrundinformationen

Die Wohnstandortkampagne „Lieblingsstadt Eilenburg – das Beste an Leipzig“ startete im August 2016. Kernzielgruppe waren Neuankömmlinge aus Leipzig, im Allgemeinen aber auch Familien, die einen passenden Ort zum Leben und Wirken suchten. Geworben wurde mit günstigen Baugrundstücken, ausreichend Schulen, genügend Kita-Plätzen, ärztlicher Versorgung und kurzen Wegen – nicht zuletzt ins rund 25 Kilometer südwestlich gelegene Leipzig. Highlights der Kampagne waren: Promi-Auto-Zug-Rallye zwischen Oberbürgermeister Ralf Scheler und PSR-Moderatorin Freddy Holzapfel (November 2016), dritter Platz beim Marketingpreis Leipzig (November 2017), Gemütlichkeitstag mit MDR-Fernsehbeitrag und 37.500 verteilten Postkarten (September 2018), eigener Marktbericht (Dezember 2019).

Weitere Infos: Bauland-Initiativen von Städten und Gemeinden
Wenn Wohnungsbau zur Chefsache wird
Brache wird Bauland: Goethequartier in Offenbach entsteht
Baulandstrategie der westpfälzischen Stadt Pirmasens
Neue Schwarmstädte: jung, trendy, günstig
Bauland-Aktivierung am Beispiel Solingen

 

 

 

Wenn Sie ein Einfamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte als Ganzes vermieten wollen und der Mieter auch den Garten nutzen darf, können Sie dieses Muster für den Abschluss eines Mietvertrags nutzen. Nach diesem Vertragsmuster ist eine Indexmiete vereinbart, das...
Printer Friendly, PDF & Email
Mit dem Schnee schmilzt am Ende des Winters auch der Vorrat in vielen Heizöltanks dahin. Und in vielen Häusern wird es Zeit, das Energielager wieder aufzufüllen. Dabei ist der Tank in der Regel nie...
Fachkonferenz „Effiziente Gebäude 2021“
Eine Konferenz zum Thema „Effiziente Gebäude“ beschäftigte sich mit der Frage, wie sich die nationalen Klimaschutzziele in der Bauwirtschaft erreichen lassen. Als Antwort darauf wurden zum Abschluss...
Frei
Bild Teaser
Datentransparenz und präzise Heizungssteuerung
Body Teil 1
Nach der Zustimmung von Bundestag und Bundesrat ist das Gesetz zur Änderung des Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG) Ende 2020 in Kraft getreten
Wohnungswirtschaft und Flüchtlingspolitik
Die Wohnungswirtschaft leistet freiwillig einen Beitrag zur Integration von Geflüchteten. Sie gaben und geben Betroffenen Wohnungen abseits von Flüchtlingsunterkünften. Wohnungsunternehmen sind ein...