Corona-Krise

Viessmann stellt jetzt auch Beatmungsgeräte her

In einem umgerüsteten Teil der Produktion fertigt das Familienunternehmen Viessmann nun – zusätzlich zu den Klima- und Energielösungen – auch Beatmungsgeräte, mobile Versorgungsstationen, Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel an.

Ingenieure bei Viessmann bauen ein Beatmungsgerät in Zusammenarbeit mit E.ON Energy Research Center der RWTH Aachen sowie weiterer Krankenhäuser. FOTO: Viessmann Werke GmbH & Co. KG
Ingenieure bei Viessmann bauen ein Beatmungsgerät in Zusammenarbeit mit E.ON Energy Research Center der RWTH Aachen sowie weiterer Krankenhäuser. FOTO: Viessmann Werke GmbH & Co. KG

"Dass wir uns in Krisenzeiten unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind und diese jetzt noch einmal verstärken, versteht sich von selbst", sagt Max Viessmann, Viessmann Co-Chief Executive Officer.

Produktion innerhalb von wenigen Tagen umgebaut

Eine der Fertigungslinien für Gas-Wandgeräte am Unternehmensstammsitz im nordhessischen Allendorf (Eder) wurde innerhalb weniger Tage auf die Herstellung der genannten Produkte umgebaut. Dass es überhaupt möglich war, in so kurzer Zeit ein vereinfachtes Beatmungsgerät entwickeln zu können, ist dem Aufbau eben jener Gas-Wandgeräte zu verdanken. Zum einen konnten viele Bauteile der Gaswandgeräte wie z.B. der elektronische Gas-Luftverbund für das Beatmungsgerät übernommen werden. Zum anderen verfügt Viessmann über eine sehr flexible Fertigung, die in kürzester Zeit auf die neuen Anforderungen angepasst werden konnte.

Beatmungsgeräte sind mobil und nicht auf Klinik-Infrastruktur angewiesen

Die Ingenieurinnen und Ingenieure des Familienunternehmen stehen in engem Austausch mit verschiedenen Anästhesisten und Intensivmedizinern, die die Entwicklung begleitet haben. Weiterhin werden sie tatkräftig vom Team von Prof. Dr. Müller vom E.ON Energy Research Center der RWTH Aachen unterstützt. Die Beatmungsgeräte ermöglichen eine individuelle Einstellung der relevanten Druckniveaus sowie der Atemfrequenz und erlauben eine variable Sauerstoff Beimischung. Die kompakten Beatmungsgeräte sind mobil einsetzbar und nicht zwangsläufig auf die technische Infrastruktur eines Krankenhauses angewiesen, weil sie wahlweise über die Sauerstoffversorgung der Klinik betrieben werden können, aber auch als Lösung mit angeschlossener Sauerstoffflasche. Viele Länder haben derzeit eine große Knappheit an Beatmungsgeräten. Viessmann steht mit ausgewählten Behörden bereits in Kontakt, um lokale Einsatzmöglichkeiten zu prüfen. Für einen Einsatz der Beatmungsgeräte in Deutschland laufen aktuell alle Bemühungen um eine zügige Sonderzulassung.

Portable Versorgungsstationen lassen sich schnell und überall aufstellen

Die zur Unternehmensgruppe gehörende Viessmann Technologies bietet auch modulare Versorgungsstationen an, die ebenfalls einen elementaren Beitrag zur Behandlung schwer erkrankter COVID-19-Patienten leisten können. Dank der vorgefertigten und modularen Bauweise können die Einheiten schnell installiert werden, sie stehen in Modulgrößen für einen oder zwei Patienten zur Verfügung. Diese portablen Versorgungsstationen können in Innenbereichen aufgebaut werden, beispielsweise in Messehallen oder Sportarenen, aber – mit einer entsprechenden Abdeckung – auch im Freien.

Azubis richten Fertigungslinie für Gesichtsmasken im Ausbildungszentrum ein

Im Technischen Ausbildungszentrum der Viessmann Gruppe in Allendorf (Eder) wurde in weitgehender Eigenregie der jungen Kolleginnen und Kollegen eine Fertigungslinie zum Herstellen von hochwertigen Gesichtsmasken eingerichtet. Diese Masken wurden bereits an den Landkreis Waldeck-Frankenberg zur Weiterverteilung übergeben. Ab nächster Woche plant das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit benachbarten Unternehmen und dem Landkreis bis zu 10.000 Masken pro Woche zu fertigen.

Viele Projekte entstammen Mitarbeiterideen

Jahr für Jahr reichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Viessmann Unternehmensgruppe rund 150.000 Ideen und Verbesserungsvorschläge ein – pro Mitarbeiter in Deutschland ein Spitzenwert. Aktuell stehen viele Ideen in unmittelbarer Beziehung zur Coronakrise.

Quelle: Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, an wen die Daten weiter...
Printer Friendly, PDF & Email
10.12.2018
Heizungsmodernisierungen
Nach der zweiten Runde der Modernisierungsaktion „Raustauschwochen“ ziehen Gaswirtschaft, Gerätehersteller und Handwerk eine positive Bilanz: Zwischen März und Oktober 2018 wurden 7.280 veraltete...
12.12.2018
Brennstoffzellen-Heizung produziert dezentral Wärme und Strom
Langweid Village ist Deutschlands erstes Neubaugebiet, das vollständig mit Brennstoffzellen-Heizungen zur dezentralen Produktion von Wärme und Strom ausgestattet wird.
3.2.2021
Forschungsprojekt „BaltBest“
Eine verbesserte Gebäudetechnik, deren optimierte Betriebsführung und ein bewussteres Heizverhalten durch die Mieter sind die entscheidenden Stellschrauben, um den Verbrauch an Brennstoffen und den...
16.10.2019
Denkmalschutz und bekannte Architekten können nicht darüber hinwegtäuschen, dass es viele Wohnhäuser in deutschen Großstädten gibt, die sich von einst modernen Gebäuden in wahre Albträume für die...
26.6.2018
Neuer Architekturpreis
Im Rahmen des Wettbewerbs um den Architekturpreis „Wohnen für alle“ findet noch bis zum 9. September 2018 eine Ausstellung der eingereichten Arbeiten in Frankfurt am Main statt.
29.8.2018
Vermieter und Mieter vor Gericht
Meist geht es um Mieterhöhungen, Betriebskosten oder Eigenbedarf: Jedes Jahr ziehen zehntausende Vermieter und Mieter vor Gericht. Die Zahl der Prozesse sinkt jedoch.