Wohnquartier mit grünem Herz

Die Ortsmitte der kleinen Gemeinde Bad Feilnbach bei Rosenheim soll aufgewertet werden. Die Häuser auf dem Tannenhof werden an ein Hackschnitzelkraftwerk angeschlossen. So soll nachhaltiger und bezahlbarer Wohnraum in dem bayerischen Kurort entstehen.

Auch die knapp 9000 Einwohner zählende Gemeinde Bad Feilnbach in Bayern hat einen Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum. Bis 2030 sollen hier 50 neue Wohnungen entstehen. Visualisierung: Quest AG
Auch die knapp 9000 Einwohner zählende Gemeinde Bad Feilnbach in Bayern hat einen Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum. Bis 2030 sollen hier 50 neue Wohnungen entstehen. Visualisierung: Quest AG

Dem Bauvorhaben ging ein umfangreicher Bürger:innen-Beteiligungsprozess voran. Der Tannenhof soll nachhaltig, funktional und unter Gesichtspunkten des sozialen Miteinanders gestaltet werden. Verantwortlich für das Projekt zeichnet die Quest AG, gebaut wird mit der Unterstützung des Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer SE mit Hauptsitz in Stuttgart.

Ein "Wohnzimmer" für die Anwohner:innen

Bis 2023 dauern die Bauarbeiten noch an, dann ist der Tannenhof bereit für seine neuen Bewohner: 50 Wohneinheiten, eine ambulant betreute Wohngemeinschaft, eine zweigruppige Kindertagesstätte, zwei Worklabs sowie Räume für die Nachbarschaftshilfe wird das Quartier künftig beherbergen.

Eine Besonderheit dabei ist ein gemeinsames "Wohnzimmer" für die Anwohnerinnen und Anwohner, welches auch für alle Bürgerinnen und Bürger in Bad Feilnbach zur Verfügung steht: "Vor allem die Jugendlichen hatten den Wunsch, einen Ort ohne Konsumzwang in der Mitte des Ortes zu schaffen", erklärt Michael Sandbichler, Projektleiter der Quest AG.

"Hier lassen sich nicht nur Freunde treffen oder Geburtstage feiern. Auch für Vereine, die Nachbarschaftshilfe oder die offene Jugendarbeit steht das Wohnzimmer zur Verfügung." Mit rund 100 Quadratmetern und einer großen Terrasse bietet der Raum reichlich Platz für soziale Aktivitäten und ein gemeinsames Miteinander. Die Firma Quest AG stattet dafür das Wohnzimmer komplett aus übernimmt den operativen Betrieb.

Klimaneutrale und ressourcenschonende Wärmeerzeugung

Die Häuser auf dem Tannenhof werden an ein Hackschnitzelkraftwerk angeschlossen, das sich im Besitz der Gemeinde Bad Feilnbach befindet. Im Vergleich zu fossilen Brennstoffen soll dies deutlich besser für die Umwelt sein und die Wertschöpfung findet zudem in der Region statt.

"Das Holz beziehen wir von Forstwirten aus der Umgebung. Es handelt sich dabei ausschließlich um sogenanntes Waldrestholz, das beispielsweise nach einer Rodung, Waldpflegemaßnahmen oder durch Witterungseinflüsse anfällt", so Bürgermeister Anton Wallner. Da Wälder CO2 binden, das bei der Verbrennung wieder abgegeben wird, sei die Wärmeerzeugung mit Hackschnitzel CO2-neutral. Die Versorgung der Haushalte erfolgt über ein intelligent gesteuertes Nahwärmenetz. Wohnungseigentümer werden auf diese Weise mit erneuerbarer, klimafreundlicher Energie versorgt.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Damit das Quartier in der vorgegebenen Zeit und im geplanten Kostenrahmen fertig gestellt werden kann, müssen auf der Baustelle alle Rädchen ineinandergreifen. Um bei einem solch komplexen Bauvorhaben Verzögerungen, Nacharbeiten, unnötige Wartezeiten sowie Arbeitskraft- und Materialverschwendung zu vermeiden, setzen die Experten von Drees & Sommer auf Lean Construction Management.

Drees & Sommer-Projektleiter Josef Scharnagl beschreibt das Konzept so: "Im Kern geht es darum, Prozesse zu perfektionieren und Probleme frühzeitig zu erkennen. Dreh- und Angelpunkt ist ein detaillierter Projektablaufplan, der auf den Tag genau durchgetaktet ist. Dadurch herrscht zu jedem Zeitpunkt Klarheit, wie viele Mitarbeiter, welche Materialien und welche Maschinen zu welchen Zeitpunkten benötigt werden."

Dieses Vorgehen soll im Idelafall für maximale Transparenz auf der Baustelle sorgen. Denn jeder einzelne kann genau erkennen, welche Gewerke mit ihm gemeinsam auf demselben Areal arbeiten und ob es kurzfristige Planänderungen gibt.

Quelle: Drees & Sommer SE

Kennen Sie den IVV-Newsletter? Sie erhalten Meldungen vorab, werden an Termine erinnert und stehen mit Ihrer Redaktion in Kontakt. Newsletter abonnieren

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
18.11.2022
Gemischte Immobilie
Aldi Süd baut in Pforzheim eine gemischte Immobilie. Es entstehen eine Supermarkt-Filiale mit einer Parkebene, Wohneinheiten für Senioren sowie eine Kindertagesstätte.
2.5.2022
Wohnen, Arbeiten, Einkaufen
In Kaiserslautern könnte das Fritz-Walter-Fußballstadion schon bald den Mittelpunkt eines neuen Stadtquartiers bilden. Denn Teile der Flächen in und um die Sportarena können auch außerhalb der...
31.3.2020
Wärmeversorgung
Im Jahr 2007 hatte sich die thüringische Stadt Geisa das Ziel gesetzt, die Wärmeversorgung der kommunalen Gebäude auf nachhaltige Füße zu stellen. Dadurch sollten die Betriebskosten sinken und die...
6.4.2022
"Best Workspaces"-Award für Architektur
An den Arbeitsplatz werden heute andere Erwartungen geknüpft, als noch vor einigen Jahren. Arbeitnehmer:innen wünschen sich eine gute Work-Life-Balance, Remote Work und flexiblere...
21.12.2021
Die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte ist eine fleißige Bauherrin für Berlin. Im Bezirk Friedrichshain wurde der Startschuss gegeben für drei Neubauten an der Modersohnstraße. Nahe dem Osthafen...
15.4.2022
Unbürokratische Hilfe
Auch so lässt sich Wohnraum für Geflüchtete schaffen: Die Hilfswerk-Siedlung räumte kurzerhand das Erdgschoss ihrer Geschäftstelle in Berlin-Zehlendorf aus und gestaltete die komplette Etage zu einer...