Medienversorgung

Quedlinburg im Harz bekommt Glasfaser

Die UNESCO Welterbestadt Quedlinburg soll Vorreiterstadt für das Glasfaser-Netz des Telekommunikationsanbieters PΫUR werden. Mit Unterstützung der ansässigen Wohnungswirtschaftsgesellschaft mbH werden über 3.200 Kunden auf den volldigitalen Betrieb umgestellt.

FOTO: PIXELIO/A.SEUBERTT
FOTO: PIXELIO/A.SEUBERTT

Zum 20. März 2018 endet die analoge Verbreitung von TV- und Radioprogrammen in den ehemals von primacom versorgten Wohnungsbeständen. PΫUR setzt mit seinem Netz der nächsten Generation in der Welterbestadt Quedlinburg einen neuen Maßstab bei der Radio-, TV- und Internetversorgung.

Neue Kopfstelle für Quedlinburg errichtet

Die Kopfstelle ist der zentrale Einspeisepunkt für alle Programmsignale und stellt zudem die Anbindung an das Internetbackbone her. Mit neuester Hardware ausgerüstet, ist das Netz in Quedlinburg damit in der Lage, den künftigen Datenübertragungsstandard in Kabelnetzen DOCSIS 3.1 zu nutzen. In der Welterbestadt sollen im späteren Testverlauf Internetgeschwindigkeiten oberhalb von 400 Mbit/s im Download sowie höhere Uploadbandbreiten – also jene Geschwindigkeit, mit der die Nutzer Daten in das Internet hochladen können – realisiert werden.

Den Zuschauern in Quedlinburg gehen durch die Volldigitalisierung keine Programme verloren. Das gesamte heute analog empfangbare TV-Programmangebot steht vollständig digital zur Verfügung. Hinzu kommen sechs kostenfrei empfangbare Programme in HD sowie zwei Angebote in der nochmals besseren UHD-Bildqualität. Beim Radioempfang werden 17 Programme neu digital eingespeist. 

Die betroffenen Haushalte sollen bestmöglich auf den Wechsel in die volldigitale Signalverbreitung vorbereitet werden. Dazu gehören Laufbandeinblendungen in analogen TV-Programmen, persönliche Anschreiben, Hausaushänge, eine Informationswebsite, kostenfreie Servicenummer, Kooperationen mit örtlichen Servicepartnern und lokale Presseinformationen.

Lesen Sie auch:

Glasfaserausbau der GESOBAU-AG in Berlin
Analoge TV-Programme werden 2018 abgeschaltet
Fachartikel: Glasfaser im Hausnetz

Für weitergehende Informationen zum bundesweiten Digitalumstieg im Kabel lohnt die Webseite www.digitaleskabel.de einen Besuch.


 

Weiterführende Links:
www.pyur-quedlinburg.com

Nach der letzten Europarechtsreform hat auch das Widerrufsrecht des Mieters mehr an Bedeutung gewonnen, beispielsweise bei dem Abschluss eines Mietvertrages über eine zuvor nicht besichtigte Wohnung. Wird der Mieter in den einschlägigen Fällen nicht oder nicht...
Printer Friendly, PDF & Email
8.12.2018
Kein Fernsehen zwischen den Jahren?
In Bayern, Bremen und Sachsen endet die Umstellung noch in diesem Jahr – in vielen anderen Bundesländern werden die Umstellungen noch bis Mitte 2019 andauern. Kabelkunden sind nur ab dem in ihrer...
25.1.2018
Wohnungswirtschaft und digitales Fernsehen
Das analoge Kabelfernsehen ist auf dem Rückzug. Das digitale TV-Angebot kommt mit großen Schritten. Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. setzt sich dafür ein, dass...
21.5.2018
Wohnungsverbände veröffentlichen Eckpunktepapier
Noch gibt es rund 30 analoge Fernsehprogramme, die aber bis Ende 2018 eingestellt werden. Die Umstellung auf eine rein digitale Verbreitung von TV-Signalen bedeutet nicht nur eine verbesserte...
19.3.2020
Die Aktenordner sind voll mit Informationen, die für die Arbeit einer Immobilienverwaltung wichtig sind - doch leider im Papierformat. Für die Digitalisierung fehlt es den Mitarbeitern an Zeit. Aber...
30.10.2018
Sachsens größtes Gesamtkunstwerk nimmt Gestalt an
Am Hochhaus Georgstraße 24/26 in Chemnitz nimmt das größte Gesamtkunstwerk an einem Wohnhaus in Sachsen weiter Gestalt an. Es gehört der GGG. Das Wandbild, das jetzt als dritter Teil dazu gekommen ist...
30.1.2019
Drees & Sommer-Blitzumfrage 2018
Das Mantra lautet: In Zukunft soll alles noch digitaler, noch smarter sein. Aber wie weit sind Immobilien- und Wohnungsunternehmen mit der Umsetzung der digitalen Transformation? Das...