Fehlende Beurkundung und Kenntnis von Mängeln

Gericht: BGH
Urteil vom: 27.05.2011
Aktenzeichen: V ZR 212/87

1106
Bild: natali_mis/stock.adobe.com
Bild: natali_mis/stock.adobe.com

Auch in den Fällen, in denen ein zunächst formnichtiger Kaufvertrag durch Eintragung des Eigentümerwechsels im Grundbuch geheilt wird, scheiden Mängelansprüche des Käufers nur dann aus, wenn er bei Abschluss des Kaufvertrages den Mangel kannte. Die Kenntnis zum Zeitpunkt der Grundbucheintragung schadet hingegen nicht.

Dieser Beitrag steht als PDF-Datei zur Verfügung.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fehlende Beurkundung und Kenntnis von Mängeln
1.4.2021
Mängel am Gemeinschaftseigentum
25.10.2021
Kryptographische Verkettung von Datensätzen
Wenn der Bitcoin-Kurs mal wieder zu irrwitzigen Höhen ansteigt oder rapide abstürzt, kommt auch die ihm zugrunde liegende Blockchain-Technologie ins Gerede. Dabei ist sie für die virtuelle Währung nur...