Gas-Verbrauchsmonitoring

Smart Meter auf mechanischen Zählern

20.03.2018

Die Hamburger Wohnungsgenossenschaft dhu eG hat ihre Gaszähler mit digitaler Smart-Meter-Technik nachrüsten lassen. Die Verbrauchsdaten werden der Genossenschaft jetzt in Echtzeit über eine Online-Plattform zugänglich gemacht.

Ein Gaszähler mit Kommunikations­einheit
Ein Gaszähler mit Kommunikations­einheit ermöglicht das Online-Monitoring des Energieverbrauchs. FOTO: EHA

Als Messdienstleister für Gas hat die dhu eG die EHA Energie-Handels-Gesellschaft unter Vertrag genommen. EHA stattete die Gaszähler für die Datenübertragung mit einer Kommunikationseinheit bestehend aus GSM-Modem und SIM-Karte aus. Die Daten werden gesichert und mit einer eige­nen IP-Adresse an EHA zur Analyse gesen­det. Das Informations-System EIS erlaubt der Baugenossenschaft dhu den Zugriff auf die aktuellen Energiedaten. Dort lassen sich zum Beispiel Zähler nach Standorten zusammenfassen oder die summierten Ver­bräuche verschiedener Standorte berech­nen. Die individuell gestaltbaren Berichte können an festgelegte Verteiler übermittelt werden.

Das Konzept für das Energiemonitoring ent­wickelte der Projektpartner Hansa Energie Service. Frank Seeger, Vorstand Baugenos­senschaft dhu: „Als eine der ersten Baugenossenschaften haben wir ein Ver­brauchsmonitoring der Heizungsanlagen eingeführt. Die permanente Online-Überwachung des Gasverbrauchs ist praxistaug­lich und verursacht nur wenig Betreuungs­aufwand.“

Suchbegriffe: AblesungEHAEnergiemonitoringHamburgVerbrauchsmonitoringdhu eG

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Steuerlicher Anreiz für mehr Werkswohnungen
Die Wiederentdeckung der Werkswohnung