Sonne, Holz und Zentralheizung

Die Sonne scheint gratis. Scheitholz oder Holzpellets sind deutlich günstiger als Strom, Öl oder Gas. Nebenbei wird die bestehende Heizungsanlage weiterhin genutzt. Und weil das Heizen mit regenerativen Energien, anders als das Verbrennen fossiler Brennstoffe, nicht zur Erderwärmung beiträgt, leistet eine Anlage zur ökologischen Heizungsergänzung, wie sie von Oranier angeboten wird, einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz – und wird deshalb staatlich gefördert.

Ökologische Heizungsergänzung, Foto: Oranier Heiztechnik
Ökologische Heizungsergänzung, Foto: Oranier Heiztechnik

„Wir sind der erste Hersteller, der alle Komponenten und Baugruppen für eine solche Kombi-Anlage technisch aufeinander abgestimmt hat und dem Kunden aus einer Hand anbietet“, erläutert Nikolaus Fleischhacker, Geschäftsführer der Oranier Heiztechnik GmbH, diese bislang einmalige Offerte. „Entscheidend ist, dass alle Wärmeerzeuger unter die Kontrolle einer gemeinsamen Steuerung gestellt werden. Als Basis dient die Sonne. Nur wenn sie zu schwach wird, kommt der Ofen hinzu. Und erst, wenn es wirklich richtig kalt wird, schaltet sich die Zentralheizung ein. Bis dahin speisen sich Raumheizung und Warmwasser vollständig aus erneuerbaren und CO2-neutralen Energien.“
Attraktiv ist hierbei auch die staatliche Unterstützung: Mindestens 1.000 Euro für einen wasserführenden Pelletofen pro Quadratmeter Sonnen-Kollektoren weitere 90 Euro. Und obendrauf ein Kombinationsbonus von 500 Euro für beides zusammen. Das summiert sich bei einer 10 qm großen Kollektorfläche auf immerhin 2.400 Euro. Anträge können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden.
Mit Hilfe eines Online-Konfigurators lässt sich online mit wenigen Klicks die optimale Geräte-Kombination auswählen. Neben dem Ofen und den Sonnenkollektoren sind darin ein Pufferspeicher, die Steuerung und sämtliches Zubehör enthalten. All das zum attraktiven Festpreis und mit der Funktions-Garantie des Herstellers auf das Gesamtsystem.

Weiterführende Links:
www.bafa.de
www.waerme-der-natur.de
www.oranier.com

Die Dokumentation von Baufortschritt und -mängeln ist zeitaufwändig. Baudokumentations-Apps für Tablets oder Smartphones minimieren den Aufwand. Die Auswertungsmöglichkeiten sind auch für Hausverwalter interessant. Die IVV-Marktübersicht vergleicht die wichtigsten...
Printer Friendly, PDF & Email
Die Wohnungsmieten sind in vielen Städten Deutschlands deutlich stärker gestiegen als die Löhne und Gehälter. Das zeigt die Statista-Berechnung auf Basis einer Erhebung von Immowelt und der...
Recycling
Künftig muss die Bauwirtschaft Baustoffe nach bundesweit einheitlichen Regeln recyceln. Der Bundesrat beschließt eine Mantelverordnung und legt erstmals Standards für die Herstellung und Verwertung...
Premium
Bild Teaser
Ende des Mietverhälnisses
Body Teil 1
Ein gemeinsamer Irrtum der Parteien über den Fortbestand des Mietverhältnisses kann keine Geschäftsgrundlage sein. BGH, Urteil vom 11. November 2020 –
IVD: Neubautätigkeit wirkt
Seit 2018 steigen die Mieten zum Teil deutlich langsamer als in den Jahren zuvor. Die Neubautätigkeit wirkt, folgert daraus der Immobilienverband Deutschland (IVD). IVD-Research hatte bundesweite...