Übernahme des Blockheizkraftwerk- Hersteller Cogenon

Der Remscheider Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnikspezialist Vaillant Group hat zum 2. Mai 2012 den auf Blockheizkraftwerke (BHKW) für größere Immobilien spezialisierten Hamburger Hersteller Cogenon GmbH übernommen. Damit baut die Vaillant Group das Geschäft mit energieeffizienten und umweltfreundlichen Kraft- Wärme-Kopplungsanlagen weiter aus.

BHKW für Gewerbeimmobilien sowie Ein- und Mehrfamilienhäuser; Foto: Vailant
BHKW für Gewerbeimmobilien sowie Ein- und Mehrfamilienhäuser; Foto: Vailant
„Ziel ist es, die steigende Nachfrage nach dezentralen Lösungen für die gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme mit eigenen Produkten bedienen zu können“, so Dr. Carsten Voigtländer, Vorsitzender der Vaillant Group Geschäftsführung. „Als einziger Anbieter decken wir das gesamte Leistungsspektrum dezentraler Kraft-Wärme-Kopplung vom Einfamilienhaus über Mehrfamilienhäuser bis hin zu Gewerbeimmobilien ab. Durch die Übernahme ergänzen wir unsere Produktpalette mit der Eigenfertigung von Anlagen größerer Leistungsklassen.“ Bereits seit März dieses Jahres bietet Vaillant das bislang von Cogenon produzierte Mini-Heizkraftwerk im Rahmen einer Vertriebskooperation unter dem Produktnamen ecoPOWER 20.0 in Deutschland an.

Kraft-Wärme-Kopplung ist eine der effizientesten Technologien zur Energieversorgung von Gebäuden. Zudem kann diese ressourcenschonende Art der dezentralen Energieversorgung einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten. Rund ein Drittel der Primärenergie wird heute für Heizung und Warmwasserbereitung in Gebäuden verbraucht.

Die Fertigung von Cogenon am Standort Hamburg-Harburg bleibt bestehen. Die Belegschaft wird übernommen. Darüber hinaus wird die Vaillant Group über die kommenden Jahre erheblich in den Ausbau der mit Cogenon akquirierten Technologie investieren.

Als Blockheizkraftwerke werden die von Cogenon produzierten Anlagen seit rund zehn Jahren für den Einsatz in Mehrfamilienhäusern, öffentlichen Gebäuden oder Gewerbebetrieben angeboten. Die Anlagen haben eine modulierende elektrische Leistung von 20 kW und eine thermische Leistung von 42 kW.

Die Dokumentation von Baufortschritt und -mängeln ist zeitaufwändig. Baudokumentations-Apps für Tablets oder Smartphones minimieren den Aufwand. Die Auswertungsmöglichkeiten sind auch für Hausverwalter interessant. Die IVV-Marktübersicht vergleicht die wichtigsten...
Printer Friendly, PDF & Email
10.12.2018
Heizungsmodernisierungen
Nach der zweiten Runde der Modernisierungsaktion „Raustauschwochen“ ziehen Gaswirtschaft, Gerätehersteller und Handwerk eine positive Bilanz: Zwischen März und Oktober 2018 wurden 7.280 veraltete...
8.9.2020
Ob Neubau oder Sanierung
Wer einen Neubau plant oder einen Altbau sanieren will, sollte prüfen, ob sich eine automatische Lüftung lohnt. Erfahrungen aus einem Praxistest zeigen, dass vielen Bauherren die kontrollierte...
27.2.2019
Mieterstromprojekte
Gemeinschaftliche Wohnungsbaugenossenschaft der Spreewaldstadt Lübbenau eG bietet ihren Bewohnern künftig preiswerten Sonnenstrom vom eigenen Hausdach an. Der Ökostromanbieter Solarimo übernimmt als...
20.7.2019
Bewirtschaftung einer Immobilie
Eine einheitliche Plattform für die Immobilienwirtschaft als Anlaufpunkt für alle Anbieter und Services fehlt bisher. Dieser Meinung waren zumindest ista und das Berliner Start-up facilioo, die jetzt...
14.4.2020
Klimawandel
Energiebedarf, Ressourcennutzung und CO2-Emissionen stellen eine große Belastung für Umwelt und Klima dar. Gebäude haben daran jeweils einen Anteil von rund einem Drittel. Bei der ökobilan­ziellen...
21.1.2021
Die Bocholter Heimbau eG im Westmünsterland ist ein Beispiel dafür, wie Wohnungsbaugenossenschaften auch mit relativ kleinen Projekten bedeutende Beiträge für ein attraktives Wohnen liefern: Ein...