Ausgezeichnete Idee

Willkommensbüro der Hilfwerk-Siedlung gewann BBU-ZukunftsAward

01.05.2018

Die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS) und die Berliner Stadtmission starteten im Dezember 2016 ein Projekt:  Die Unterbringung und Betreuung von geflüchteten Menschen in Zehlendorf-Süd. Um die neuen Mieter sowie die Alt-Bewohner zu unterstützen und ein gutes nachbarschaftliches Miteinander zu fördern, wurde das Willkommensbüro ins Leben gerufen.

Hinter ein Scheibe sind fünf Kinder zu sehen, ihre Handfläschen an der Scheibe; auf ihr steht in mehreren Sprachen das Wort Willkommen
Quelle: Hilfswerk-Siedlung GmbH

Im Willkommensbüro werden unter anderem freizeitpädagogische Aktivitäten, Unterstützung bei bürokratischen Formalitäten, Hausaufgabenhilfe, gemeinsame Nachbarschaftsabende in gemütlicher Runde und Sprachkurse angeboten. Die Hilfswerk-Siedlung GmbH stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung und finanziert die vor Ort eingesetzten ausgebildeten Fachkräfte der Berliner Stadtmission.

Mit einer Spende des Evangelischen Immobilienverbandes Deutschland (kurz eid) in Höhe von 1.000 Euro und anderen  Fördergeldern konnten Laptops angeschafft werden. Der eid ermöglichtete somit den Geflüchteten Sprach- und Computerkurse zu belegen, die unter anderem bei der zukünftigen Arbeitssuche und bei der Korrespondenz mit deutschen Behörden helfen werden.

Die Hilfswerk-Siedlung GmbH gewann Anfang März 2018 mit dem Willkommensbüro den 2. Platz beim diesjährigen BBU-ZukunftsAward. Hierbei war das Leitthema des Wettbewerbs auf den Mensch fokussiert. Die Hilfswerk-Siedlung GmbH überzeugte die Jury mit dem sozialen und humanen Projekt.

Suchbegriffe: BBUHWS

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

WEGs eröffnen sich neue energietechnische Horizonte
Reformvorschläge WEG-Gesetz: Der Verwalter als Objektmanager?