Forschungsvorhaben Fenstervergleich

Workshop zur energetischen Fenstersanierung

Sie müssen oder wollen die Fenster ihes Gebäudes sanieren? Eventuell sogar energetisch? Wenn Ihnen hierzu die rein finanziellen Erwägungen nicht reichen und Sie sich umfassend über eine nachhaltig, ganzheitliche Betrachtung zur Fenstersanierung informieren wollen, haben wir einen Tipp für Sie.

Die Heiztechnik/Steuerung und Messtechnik der Prüfkästen auf dem Dach der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin-Oberschöneweide. BILD: HTW
Die Heiztechnik/Steuerung und Messtechnik der Prüfkästen auf dem Dach der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin-Oberschöneweide. BILD: HTW

Ein Workshop der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin gibt einen Einblick ins Forschungsprojekt „Fenstervergleich – Verglasungssysteme für Fenstersanierungen im Berliner Gebäudebestand – Energie, CO2 und Wirtschaftlichkeit im Einklang“.

An diesem Tag, am 20. September von 14 bis 17.45 Uhr gibt es Impulsvorträge aus der Sicht des praxisorientierten Bestandsschutzes: Fenster im Kontext der Bestandsanierung, Wissenstransfer. Vorgestellt wird eine Fallstudie der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH. Hierüber werden drei Experten des Handwerks diskutieren.

Der praxis- und dialogorientierte Workshop lädt ein zur Besichtigung der Teststände. Über alle Forschungsfragen kann mit den Wissenschaftlern diskutiert werden.

Die Fachveranstaltung richtet sich an Bauherren, Handwerker, Architekten und Ingenieure, die sich mit der Sanierung von Gebäuden beschäftigen - insbesondere der Fenstersanierung oder deren Erhaltung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das ausführliche Programm finden Sie als PDF zum Herunterladen unten.

Veranstaltungsort:
HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB I Regenerative Energien, Wilhelminenhofstr. 75 A, 12459 Berlin, Raum G 008

Das Projekt

Bei Sanierung entscheiden oft wirtschaftliche oder energetische Gesichtspunkte über den Austausch von Fenstern. Der Aspekt der Nachhaltigkeit sowie der baukulturelle Aspekt treten meist in den Hintergrund. Bisher wurde meist nur fachspezifisch entschieden. Die Ergebnisse waren entsprechend einseitig motiviert.

Im Sinne einer umfassenden Nachhaltigkeit gilt es, die Erhaltung und Sanierung der bestehenden Fenster gesamtheitlich zu werten.

Das Forschungsprojekt Fenstervergleich hat sich zum Ziel gesetzt:

  • das energetische Potential der Verglasungsarten von Fenstern zu definieren;
  • Kostenvergleiche der verschiedenen Maßnahmen durchzuführen;
  • sozialverträgliche Lösungen bei der energetischen Sanierung von Fenstern aufzuzeigen;
  • besondere architektonische und städtebauliche Qualitäten (zum Beispiel Baudenkmale und Denkmalensembles) zu berücksichtigen;
  • Instrumente zur Durchführung und Verbreitung der Ergebnisse zu entwickeln, wie z.B. Leitfaden, Maßnahmenblätter als Anregung für private Grundstückseigentümer und Investoren;
  • Energieeffizienzsteigerung mit der Wahl einer wirtschaftlichen Lösung zu verbinden.

Die Vorgehensweise umfasst eine 18-monatige Messungen an Outdoortestständen, eine Referenzmessung in der Doppelklimakammer sowie die Simulation von: Klimarandbedingungen, Fassadenausrichtung, Verglasungsanteil, Sonnenschutz, Wärme-/Feuchtespeicherfähigkeit der Wand, Luftwechselrate, Dämmstandard der Bauteilanschlüsse, Modellbildung (dynamische Simulation) hinsichtlich energetischer und bauphysikalischer Kriterien.

Die energetische Betrachtung erfolgt unter der Leitung von Prof. Dr.- Ing. Susanne Rexroth, FB I Regenerative Energien, HTW Berlin.

Das Vorhaben „Fenstervergleich“ (Projektlaufzeit: 01/2017 bis 10/2019) wird im Berliner Programm für
Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Verbundvorhaben Förderkennzeichen 1114-B5-0 und 1145-B5-O)

Buchgeschenk!

Alle, die bereits erfolgreich eine Sanierung von Fenstern durchgeführt haben und die Rechnung dafür an das Forschungsprojket senden, können sich über ein Buch als Geschenk freuen - quasi als Tausch für die Kostendaten.

Buch "Fallstudie Neubau-Zinshaus: Wirtschaftliches KFW-40-Mehrfamilienhaus" (ISBN 9-783743-136939)

Senden Sie dazu bitte an stefan.scholz@tu-berlin.de eine Schlussrechnung für ein Fenstersanierungsprojekt (gern bis auf die PLZ anonymisiert).

>> mehr Infos zur Tauschaktion

Weiterführende Links:
http://fenstervergleich.archix.de/projekt/
http://fenstervergleich.archix.de/blog/

Das Gewerberaummietrecht bietet ein breites Spektrum an Regelungsmöglichkeiten, die im Wohnraummietrecht nicht möglich sein. Durch die Vergrößerung er Möglichkeiten, steigt jedoch auch das Risiko unwirksame Vereinbarungen zu treffen. Dieses Muster enthält einen...
Printer Friendly, PDF & Email
15.11.2019
Sanierung
Die Gewofag München beginnt dieser Tage mit der umfangreichen Sanierung der Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 28 bis 42 in Neuperlach. Das insgesamt 139 Wohnungen umfassende Objekt entstand um 1970 und...
22.2.2019
Denkmalsanierung
Bei Sanierungen der Wohnungswirtschaft denkt man eher an Großprojekte. Von historischem Wert können aber auch kleine Gebäude sein.
9.8.2019
Fassendenkunst bei der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH
Kunst an der Fassade kann zu Diskussionen führen. In Halle brachte eine Kunststudentin im Auftrag der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) eine Installation an ein leerstehendes Gebäude, das...
18.2.2018
GEWOFAG investiert 4,2 Euro in München
Die GEWOFAG hat die Instandhaltungsmaßnahmen an den Gebäuden in der Titurelstraße 3/ Ecke Oberföhringer Straße 98 sowie in der Landsberger Straße 5, 7 und 9 abgeschlossen. Insgesamt hat das...
1.8.2018
Mietrecht
Mieter müssen in aller Regel Modernisierungen ihrer Wohnungen und eine damit verbundene höhere Miete akzeptieren. Zulässig sind zum Beispiel energiesparende Maßnahmen und bauliche Veränderungen, die...
2.7.2019
Verkürzte Bauzeit dank Bauweise Variowohnungen
Die Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft mbH Chemnitz hat für den Neubau im Stadteil Brühl rund 3,9 Mio. Euro ausgegeben. Entstanden sind moderne 3-Raum-Wohnungen mit 53 Einzelzimmern für...