Abrechnung der Wartung von Gasetagenheizung nicht mehr über WEG

Die Wartung von Heizungsthermen in Etagenwohnungen muss künftig den einzelnen Eigentümern direkt in Rechnung gestellt werden. Wie der Bundesfachverband der Immobilienverwalter (BVI) auf Anfrage der Kölner ImmoConcept Verwaltungsgruppe mitteilt, dürfen Schornsteinfeger die Kosten für die Wartung einzelner Etagenheizungen nicht mehr über die Eigentümergemeinschaft (WEG) abrechnen.

Frank Hillemeier, Geschäftsführer der ImmoConcept Verwaltungsgruppe, sieht dadurch die Hausverwalter entlastet. In der Vergangenheit haben viele Schornsteinfeger die Wartungskosten für alle Etagenheizungen in einem Mehrfamilienhaus auf einer Rechnung vereint. Die Hausverwaltungen mussten dann diese Gesamtkosten auf die einzelnen Wohnungseigentümer aufteilen und ihnen dem jeweiligen Aufwand entsprechend gesondert berechnen. "Ein enormer Aufwand, der in dieser Form nicht sinnvoll und auch nicht zulässig war", betont Hillemeier. Denn die Wartungskosten für einzelne Etagenheizungen gehören zum Sondereigentum der jeweiligen Eigentümer und dürfen nicht der Eigentümergemeinschaft in Rechnung gestellt werden.

Die Eigentümergemeinschaft müsse nur die Wartung und Reinigung des gemeinschaftlichen Kamins und beispielsweise der gemeinsamen Gas-Zuleitungen bis zu den Etagenheizungen gemeinsam tragen. Und auch nur diese Rechnung falle in die Zuständigkeit der von der WEG beauftragten Hausverwaltung. Für die Wartung der einzelnen Thermen müssen Schornsteinfeger künftig direkt mit den jeweiligen Eigentümern Termine vereinbaren und ihnen die Wartungsgebühren jeweils individuell in Rechnung stellen.

Hillemeier geht davon aus, dass die Schornsteinfeger diesen zusätzlichen Aufwand den Wohnungseigentümern in Rechnung stellen werden. "Wer aber eine neue Brennwert-Therme in seiner Wohnung hat, braucht diese ohnehin nur alle zwei Jahre statt jährlich warten zu lassen, die Kostensteigerung für die Heizungswartung wird in solchen Fällen wohl nur gering ausfallen."

Quelle: ImmoConcept Verwaltungsgruppe

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
8.1.2020
Wohnen mit assistiver Ausstattung
Die GSW Sigmaringen entwickelt in Berlin mit dem Leuchtturmprojekt Future Living ein Demonstrationsbauvorhaben für intelligente Gebäude, Smart Home und Connected Life in Adlershof. Das Konzept des...
11.7.2017
Solar-Ausbau
Das Wohnungsunternehmen Vonovia hat gemeinsam mit dem Energieanbieter E.ON damit begonnen, in Dresden auf insgesamt 56 Wohnblocks mit rund 2500 Wohneinheiten neue Photovoltaikanlagen mit einer...
11.2.2019
Energiekosten im Griff
Der Energiedienstleister GETEC ist neuer Premiumpartner des Dachverbands Deutscher Immobilienverwalter (DDIV). Schwerpunkt der Kooperation sind der Wissenstransfer und die Fokussierung auf Themen rund...
14.11.2019
Viele Dachrinnen und Fallrohre sind jetzt im Herbst durch Laub, Zweige und Schmutz verstopft und können bei starkem Regen überlaufen. Die Folge sind oft teure Schäden an Fassade und Mauerwerk - für...
4.8.2017
Experten-Forum für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
In der Experten-Forums-Reihe sollen konkrete und praxisbezogene Fragen der Digitalisierung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft debattiert werden. Die Auftaktveranstaltung findet am 7. November...
16.8.2018
EnergieBauZentrum Hamburg
Die Veranstaltung des EnergieBau Zentrum Hamburg bietet wertvolle Tipps, welche Möglichkeiten bestehen, sich von der zentralen Energieversorgung zu lösen und dabei einen möglichst hohen Autarkiegrad...