Abstriche beim Heizen

Laut einer repräsentativen Umfrage im Oktober 2014 von ImmobilienScout24 unter 1.035 Teilnehmern, machen 93 Prozent der Deutschen Abstriche beim Heizen, um die Nebenkosten trotz seit Jahren steigender Energiepreise so gering wie möglich zu halten.

Viele Deutsche beheizen nur einen Teil ihrer Wohnräume um zu sparen. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de
Viele Deutsche beheizen nur einen Teil ihrer Wohnräume um zu sparen. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

So spart regelmäßiges Stoßlüften im Vergleich zum Kipplüften nicht nur Energie, sondern hilft auch gegen Schimmelbildung. Rund 70 Prozent der Befragten versuchen durch diese Methode ein angenehmes Raumklima zu schaffen.

Jeder zweite Deutsche heizt nur, wenn er sich zuhause aufhält oder zieht lieber wärmere Sachen an, als die Heizung voll aufzudrehen.

Und fast 50 Prozent der Befragten heizen einen oder mehrere Räume gar nicht. Besonders der Flur (59 Prozent), das Schlafzimmer (49 Prozent) und die Küche (41 Prozent) bleiben im Winter oft kalt. Und auch Gäste müssen frieren oder sich rechtzeitig ankündigen, da Gästezimmer und WC ansonsten unbeheizt bleiben.

Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage können hier heruntergeladen werden.

Foro: Rainer Sturm/pixelio.de

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
3.3.2020
Feuchte und Schimmel in der Wohnung
Die Denkfabrik RAND Europe fand unlängst heraus, dass 1,53 Millionen Kinder unter 15 Jahren über Feuchtigkeit in ihren Wohnräumen klagen. Die gesundheitlichen Folgen können erheblich sein: Asthma...
29.9.2021
Handwerk und Bau
77 Prozent der Bauunternehmer und Handwerker blicken überwiegend optimistisch auf die Konjunkturentwicklung. Damit sind die Immobilienbranche und die Handwerkszunft etwas weniger zuversichtlich als...
18.4.2019
Studie „Wohntrends 2035“
Mikro-Apartments locken auf dem angespannten Immobilienmarkt mit vergleichsweise hohen Renditen. Aber: Die wenigsten Menschen können sich vorstellen, dort selbst zu wohnen.
30.1.2019
Drees & Sommer-Blitzumfrage 2018
Das Mantra lautet: In Zukunft soll alles noch digitaler, noch smarter sein. Aber wie weit sind Immobilien- und Wohnungsunternehmen mit der Umsetzung der digitalen Transformation? Das...
3.2.2021
Forschungsprojekt „BaltBest“
Eine verbesserte Gebäudetechnik, deren optimierte Betriebsführung und ein bewussteres Heizverhalten durch die Mieter sind die entscheidenden Stellschrauben, um den Verbrauch an Brennstoffen und den...
9.2.2021
Immobilienwirtschaft im zweiten Corona-Lockdown
Das Gesamtbild der Immobilienwirtschaft in der Corona-Krise ist widersprüchlich. Kurzarbeitergeld und Überbrückungshilfen stabilisieren bislang die Mietzahlungen – bei Wohnungsmieten fast komplett...