Büromarkt Dresden

Mit einem Gesamtumsatz von rund 15.100 qm (42 Mietverträge) hat sich der Dresdner Büromarkt im I. Quartal 2012 stabil entwickelt und liegt leicht über den Erwartungen. Das Ergebnis übertrifft den Vorjahreswert um 6,3 %. Aufgrund der Nettoflächenabsorption im I. Quartal sank die Leerstandsquote um 0,1 Prozentpunkte auf 10,5 %. Damit stehen aktuell rund 263.500 qm Bürofläche zur Verfügung.

Blick auf Dresden; Foto: pixelio.de/Bildpixel
Blick auf Dresden; Foto: pixelio.de/Bildpixel
Dr. Eckhard Kaiser, Regionalleiter Dresden der Dr. Lübke GmbH, rechnet für dieses Jahr mit einem Vermietungsvolumen, das sich leicht über dem langfristigen Durchschnitt der letzten neun Jahre (71.300 qm) bewegt. „Der konjunkturelle Aufwärtstrend der Unternehmen in Dresden setzte sich zu Beginn 2012 fort, mündet bislang in einer stabilen Vermietungsleistung und perspektivisch guten Nachfrage“.

Segment 501 bis 1.000 qm mit dem höchsten Umsatzanteil
Mit insgesamt rund 6.700 qm (44 %) wurde der höchste Flächenumsatz im Bereich 501 bis 1.000 qm erzielt, was einem Anstieg um 56 % gegenüber dem Vorjahr gleichkommt. In der Größenordnung über 1.000 qm fand nur ein Abschluss statt: die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH Akademie Dresden mietete 1.600 qm in der Räcknitzhöhe (Teilmarkt Süd) an. Die Größenklasse 201 bis 500 qm verbuchte einen Umsatzanteil von 28,5 % (4.300 qm). Der verbleibende Umsatz entfiel auf das Segment bis 200 qm.

Spitzenmiete stabil bei 11,00 Euro/qm
Die Spitzenmiete liegt weiterhin auf dem konsolidierten Niveau von 11,00 Euro/qm und ist gegenüber dem Vorjahresbeginn um 10 % gestiegen. „In den Top-Lagen wie Altmarkt und Postplatz werden fast nur noch Mieten über 10 Euro/qm aufgerufen. Diese werden seitens der Mieter voll und ganz akzeptiert. Für den weiteren Jahresverlauf kann aufgrund der aktuell guten Geschäftslage und dem zu erwartenden Beschäftigungszuwachs mit einer leichten Steigerung der Spitzenmiete gerechnet werden“ erläutert Oliver Münzberg, Senior Consultant bei Dr. Lübke, den Mietpreistrend in Dresden.

Ausbildung, Gesundheit, Soziales mit höchstem Flächenumsatz und großer Affinität zum Dresdner Süden
Die größte Vermietungsleistung entfiel im ersten Quartal auf die Branche Ausbildung, Gesundheit, Soziales mit 6.800 qm. Zum stärksten Teilmarkt entwickelte sich in dem Zuge der Dresdner Süden mit 3.900 qm vermieteter Fläche, u. a. durch den Abschluss der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW), was die Gesamt-Vorjahresleistung bereits deutlich übertrifft. Zweitstärkste Branche wurden sonstige Dienstleister mit 2.900 qm (Vorjahr: 3.400 qm).

Ein ständig unpünktlich zahlender Mieter ist für viele Vermieter ein großes Ärgernis. Die verspätete Zahlung der Miete stellt zwar eine Pflichtverletzung des Mieters dar, wiegt aber nicht so schwer, dass es ohne weiteres eine Kündigung rechtfertigen würde. Dieses...
Printer Friendly, PDF & Email
In unmittelbarer Nachbarschaft zur Polizeiakademie in Berlin-Spandau ensteht ein neues Wohngebäude für Anwärterinnen und Anwärter des Polizeidienstes. Das Gebäude wird in Beton-Modulbauweise errichtet...
Premium
Bild Teaser
Hygiene
Body Teil 1
Gesundheitsgefährdung begründet einen Mangel der Mietsache. (LG Berlin, Urteil vom 17. Juni 2021 – 67 S 17/21) Problemstellung Legionellen sind
Premium
Bild Teaser
Kündigung Mietverhältnis
Body Teil 1
Die Schlüsselübergabe ist eine Bringschuld des Mieters einer Ferienwohnung. AG Bremen, Urteil vom 14. Januar 2021 – 9 C 360/20) Problemstellung Die
Bauen mit Modulen
Neubauten sind in Deutschland immer genehmigungspflichtig. Die Landesbauordnung unterscheidet zwischen geregelten, nicht geregelten und sonstigen Bauprodukten und Bauarten. Bei der Modulbauweise...