Chemnitzer Wohnungsunternehmen GGG reduziert Barrieren

06.05.2016

Ende März 2016 hat das Chemnitzer Wohnungsunternehmen GGG mit dem Wohnhaus Am Karbel 40-44 die Arbeiten am ersten Sanierungsabschnitt in Altendorf abgeschlossen. Bis Mai 2016 laufen noch die Arbeiten an der Gestaltung der Außenanlagen sowie der Zufahrt.

FOTO: GGG/H. PATZIG

Für rund 1,5 Mio. Euro wurden neue Balkone angebaut, vorhandene Balkone saniert, ebenerdig erreichbare Aufzüge ein- sowie die Hauseingänge umgebaut. Auch die Fassade erhielt eine neue Gestaltung.

Mit dem Wohnhaus Am Karbel 48-52 wurde nun der zweite Sanierungsabschnitt mit insgesamt 95 Wohnungen begonnen. Für rund 1,4 Mio. Euro sollen an diesem baugleichen Gebäude ebenfalls Balkone angebaut, vorhandene Barrieren reduziert und neue Aufzüge eingebaut werden. Bis September 2016 ist der Abschluss dieses Bauabschnitts geplant.

Neben der Schaffung von barrierearmen Wohnungen speziell für ältere Mieter oder Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen werden im Zuge der Investitionen zudem Wohnungen zusammengelegt, um familienfreundliche Grundrisse zu erhalten. Dadurch erweitert sich der Wohnungsmix auf 1-Raum- bis 4-Raum-Wohnungen mit Größen von 37 m² bis 120 m².

Als weitere Bauabschnitte entlang der Straße Am Karbel plant die GGG in den kommenden Jahren die Sanierung der Wohnhäuser Am Karbel 56-60 sowie 64-68.

Suchbegriffe: BarrierefreiheitChemnitzGGG

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

WEGs eröffnen sich neue energietechnische Horizonte
Reformvorschläge WEG-Gesetz: Der Verwalter als Objektmanager?